CUP-Halbfinal: Zürich trifft zuhause auf Yverdon
Shopping Day bei den FCZ Frauen

Züri-Frauen stehen im Cup-Halbfinal

Das heutige Cup-Viertelfinal fand bei eher garstigen Witterungsverhältnissen statt. Dies machte es für die beiden Teams nicht gerade einfach und auch die Fans mussten echt ‘tough’ sein sind aber doch zahlreich erschienen.
Die Züri-Frauen kamen sehr gut ins Spiel und erspielten sich zu Beginn bereits die eine oder andere gute Torchance. Diese wurden aber noch nicht genutzt und so entwickelte sich in der Folge ein harter Fight bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Die Einheimischen führten dabei aber die spielerisch feinere Klinge. Die Baslerinnen kamen nach zwanzig Minuten etwas besser ins Spiel, konnten sich aber keine echte Torchance erspielen. In der 33. Minute kam dann bereits die Entscheidung dieser Partie. Fabienne Humm konnte auf dem Weg zum Tor nur noch regelwidrig gestoppt werden. Dies zog einen Elfmeterpfiff und auch eine rote Karte und damit den Ausschluss von Jana Brunner nach sich. Die rote Karte war sicherlich ein hartes Verdikt, der Penalty jedoch diskussionslos. Barla Deplazes übernahm die Verantwortung und versenkte das Leder überzeugt zum 1:0.
In der Folge der Partie war die Unterzahl der Baslerinnen kaum zu spüren. Die Zürcherinnen blieben aber eher die spielbestimmende Mannschaft, erspielten sich jedoch bis zur Pause keinen weiteren Treffer.

Nach der Pause wollten die Züri-Frauen die Entscheidung suchen und ein weiteres Tor nachlegen. Man erwartete aber auch einen Angriffslauf der Gäste. Beides blieb aber aus. Die Baslerinnen blieben überraschend abwartend und zurückhaltend und die Zürcherinnen drückten nicht mehr ganz so stark aufs Tempo. So neutralisierten sich beide Teams häufig im Mittelfeld und klare Abschlussszenen blieben eher rar. Die FCZ Frauen investierten aber mehr für die Offensive und erspielten sich so doch noch ein paar Szenen vor dem Basler-Tor. Diese wurden aber teils zu hektisch und nicht mit der nötigen Übersicht zu Ende gespielt. Seraina Friedli im Zürcher-Tor blieb aber bis zum Schluss kaum geprüft und zusammen mit der Zürcher-Defensive hatten sie die Angriffe der Baslerinnen zu jederzeit im Griff.
Kurz vor Schluss traf Fabienne Humm, nach einer sehr gelungenen Einzelaktion, leider nur die Querlatte. Diese Aktion hätte auf jedenfall ein Tor verdient gehabt.

So blieb es bei diesem knappen Sieg. Dieser führt die Zürcherinnen in den Cup-Halbfinal und somit kann weiter die Titelverteidigung erreicht werden. Auf wenn sie dort treffen werden, entscheidet sich morgen bei der Auslosung. In den Halbfinals stehen die Teams aus Bern, Neunkirch und Yverdon.

FC Zürich Frauen – FC Basel 1893 1:0 (1:0)
Samstag, 18. März 2017, 18.30Uhr
Sportanlage Heerenschürli, Zürich-Schwamendingen, 210 Zuschauer

Tore: 34. Deplazes (Penalty)

FC Zürich Frauen: Friedli, Moser, Gensetter, Stierli, Lienhard (84. Bernet), Mauron, Gut, Kuster (91. Krisztin), Deplazes (68. Ramseier), Humm, Franssi
Ohne Einsatz: Herzog, Cavicchia, Willi

FC Basel 1893: Michel, Bangerter (73. Sundov), Brunner, Huber, Liebhart, Percival, Jaser, Horvat (81. Seljimi), Beckmann, Szarvas, King (68. Da Eira)
Ohne Einsatz: Stadelmann, Aloi, Stein, Sylvestre

Bemerkungen: FCZ Frauen ohne Mégroz und Studer (Verletzt), Fischer (Aufbau), Bühler und Hoffmann (U21); FC Basel 1893 ohne Buser, Marti, Mühlebach und Nicli (Verletzt), Terchoun (Rekonvaleszent), Hoti und Schürmann (Aufgebot anderes Team)
87. Humm (Lattentreffer)

Verwarnungen: 33. Brunner (Rot)

FC Zürich Frauen
1:0
FC Basel 1893 Frauen
Deplazes (34.)
Brunner (33.)
Heerenschürli, Zürich 210 Zuschauer
Schiedsrichter Benjamin Eggerschwiler

News

Naomi Mégroz erfolgreich operiert

Die Operation am Kreuzband ist erfolgreich verlaufen

Vorschau auf Neunkirch

Am Samstag kommt es im neuen LIPO Park zum Spitzenspiel gegen den FC Neunkirch

3:1-Sieg in Basel

Die FCZ Frauen gewinnen mit 3:1 vor knapp 3000 Zuschauern in Basel

Alle News
Werbung