News

Donnerstag, 3. Februar 2011, sim

Vorschau FC Zürich - FC Luzern

Am Samstag ist es soweit – die 2. Phase der Axpo Super League beginnt. Für den FCZ geht’s gleich mit einem Spitzenspiel zur Sache: Der FC Zürich trifft auf den Leader FC Luzern. Die letzten beiden Duelle gingen unentschieden aus. Die Zürcher wollen diesmal aber unbedingt als Sieger vom Platz. FCZ-Cheftrainer Urs Fischer äusserte sich am heutigen Medientreffen über die Vorbereitungsphase und das bevorstehende Spiel gegen den FCL.

Zur Vorbereitung in Tunesien und in der Schweiz:
Urs Fischer: „Man kann nicht zufrieden sein, wenn das Eine oder Andere nicht so läuft, wie wir uns das vorgestellt haben. Aber es gibt immer Dinge, die man nicht beeinflussen kann, da nützt die beste Planung nichts. So ist es nun geschehen und wir haben unser Bestes gegeben. Die Mannschaft hat sehr gut mitgemacht, sich nie beschwert und die Situation so akzeptiert, wie sie ist. Ob die unplanmässige Vorbereitung einen Einfluss auf die 2. Phase nimmt, werden wir sehen.“

Urs Fischer: „Insgesamt hatten wir eine gute Vorbereitungsphase inklusive den Freundschaftsspielen. Aber natürlich wären die Gegner in Tunesien vom Namen und Potential her etwas interessanter gewesen. Wir kamen in den Testspielen zu guten Torchancen, nur leider wollte der Ball nicht ins Netz. Ich darf hoffen, dass sich die Mannschaft das Toreschiessen für das erste Spiel aufgehoben hat. (lacht) Heute im Training haben sie auf jeden Fall getroffen.“

Zum Spiel am Samstag:
Urs Fischer: „Ein Debüt von Mathieu Beda ist sicher ein Thema, jedoch kommt es darauf an wie es mit der Spiel-Bewilligung aussieht bis Samstag. Wir sind von seinen Qualitäten überzeugt und werden ihn sicher noch brauchen.“

Urs Fischer: „Die beiden letzten Partien gegen den FC Luzern waren unglücklich. Wir wissen, was uns erwartet, kennen aber auch unsere Chancen. Das wird ein sehr interessantes Spiel werden. Ich muss die Mannschaft nicht zusätzlich heiss machen, alle brennen auf den Start der 2. Phase. Wir haben eine Zielsetzung und das ist Platz 1 am Ende der Meisterschaft.“

Urs Fischer. „Grundsätzlich ist egal, wer unser erster Gegner ist, es gelten für Luzern die gleichen Voraussetzungen wie für uns. Wir sollten versuchen, die Heimspiele zu gewinnen, da haben wir in der Vorrunde etwas gesündigt und das wollen wir nun besser machen. Wir wissen um was es geht und sind bereit!“

 

ECAUnschlagbarTeleclubSRF