News

Freitag, 27. Juli 2012, gm

Vorschau FC St.Gallen - FC Zürich

Der FC Zürich ist gefordert! Nach dem guten Spiel in Luzern folgte am letzten Sonntag eine noch immer unerklärliche Heimniederlage gegen den FC Thun. Am Samstag gastiert der FCZ beim Aufsteiger St.Gallen und steht bereits mit dem Rücken zur Wand. Doch Trainer Rolf Fringer warnt davor, bereits jetzt schon alles schlecht zu machen. Die Mannschaft habe in dieser Woche gut trainiert und sei für das schwierige Spiel in der Ostschweiz bereit. Es folgen einige Zitate aus dem Medientreffen vom Donnerstag:

Rolf Fringer: "Wir müssen uns alles erarbeiten. Das Spiel gegen Thun hat dies ganz klar gezeigt. Die Enttäuschung über das 0:2 war sehr gross. Wir wollten gut spielen und uns vor unserem Publikum von unserer besten Seite zeigen. Dies ist gegen Thun aber nicht gelungen. Für mich ist ganz klar: Wir dürfen nicht überheblich sein, sondern müssen immer hart für den Sieg arbeiten. Das muss unsere Philosophie sein. Ich bin überzeugt, dass sich die Mannschaft von Woche zu Woche immer mehr finden wird und dadurch auch immer besser werden wird."

Rolf Fringer: "Der FC Thun hat unheimlich aufsässig gespielt. Wir hatten in der ganzen Vorbereitungszeit nie einen Gegner, der so gegen uns gespielt hat. Wenn man dich so aggressiv an der Angriffsauslösung hindert, dann musst du den Kampf aufnehmen. Dies haben wir nicht getan. Wir müssen nach vorne schauen und uns auf das nächste Spiel konzentrieren."

Rolf Fringer: "Ich freue mich auf das Spiel in St.Gallen. Es wird eine ganz gute Leistung nötig sein, um am Ende mit einem positiven Resultat nach Hause fahren zu können. Wir müssen uns ganz klar steigern. Die Mannschaft muss als Ganzes reagieren und als Einheit eine Reaktion zeigen."

Rolf Fringer: "St.Gallen wird sicherlich aggressiv und motiviert in die Partie gehen. Sie haben ihr Publikum im Rücken und werden natürlich noch von der ganzen Euphorie weiter profitieren wollen. Sie haben mit dem Saisonstart bei ihren Fans für Begeisterung gesorgt. Wir müssen eine gewisse mentale Stärke entwickeln und als Männer auftreten auf dem Platz."

Bemerkungen: FCZ ohne Chikhaoui, Kajevic (beide verletzt), Buff, Drmic (beide Olympia-Auswahl) und Philippe Koch (rekonvaleszent). Fraglich: Pedro Henrique (Wade).

 

ECAUnschlagbarTeleclubSRF