Happy Birthday Raphael Reinhard
Vorschau FC Wil 1900 - FC Zürich

Der FCZ spielt 1:1 gegen den FC Wil

Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ

Der FC Zürich spielte im ersten Auswärtsspiel dieser Saison beim FC Wil nach einem intensiven Spiel 1:1. Beide Tore fielen nach Standards: Oliver Buff traf nach 42 Minuten mit einem direkt verwandelten Freistoss zur Zürcher Führung. Der eingewechselte Jocelyn Roux traf in der 87. Minute nach einem Eckball per Kopf. Trotz dem Punktgewinn beim direkten Konkurrenten um den Aufstieg waren die Zürcher am Ende enttäuscht, weil sie in der zweiten Halbzeit genügend gute Chancen hatten, das Spiel für sich zu entscheiden.

Cheftrainer Uli Forte nominierte die gleiche Elf wie schon gegen Winterthur. Vor 4‘440 Zuschauern (neuer Stadionrekord) und bei hochsommerlichen Temperaturen brauchten beide Mannschaften einige Zeit bis sie in die Gänge kamen. Es entwickelte sich ein intensives Spiel mit vielen Unterbrüchen. Es war offensichtlich, dass der FCZ sich auf dem Kunstrasen auf ungewohntem Terrain befand. Wil auf der anderen Seite begann mit viel Respekt und defensiver als es ihr Cheftrainer Ugur Tütüneker sich vorgenommen hatte. In der ersten halben Stunde tat sich vor beiden Toren wenig. Der FCZ war mehr im Ballbesitz, konnte sich aber nie entscheidend durchsetzen. Entgegen dem Spielverlauf war es dann der FC Wil, der durch einen Schuss von Igor Nganga und einem Kopfball von Paul Papp zu den ersten gefährlichen Aktionen kam. Bezeichnend für die erste Halbzeit war dann, dass der Führungstreffer nach einem Standard fiel. Oliver Buff zirkelte in der 42. Minute den Ball virtuos über die Mauer ins kurze Eck zur verdienten Führung der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer dann eine völlig andere Partie. Der FC Wil musste nun mehr riskieren um nicht schon im zweiten Spiel die zweite Niederlage einzustecken und ging mit zunehmender Spieldauer mehr Risiken ein. Bereits in der 50. Minute konnte der FCZ zu einem ersten Konter ansetzen, Armando Sadiku verzog aber knapp. In der Folge kam der FCZ gegen die immer offensiver werdenden Gäste zu zahlreichen Torchancen: In der 69. und 72. Minute rettete der Wiler Torhüter Steven Deana zweimal gegen den allleinstehenden Adi Winter. Nach 80 Minuten war der Keeper der Ostschweizer dann zweimal gegen Armando Sadiku zur Stelle.

Bis zur 87. Minute stand die FCZ-Abwehr sehr sicher und liess wenig zu. Dann stimmte bei einem Eckball die Zuordnung für einmal nicht und der eingewechselte Roux bedankte sich mit dem Ausgleich. In den Schlussminuten drückte der FCZ nochmals auf den Siegtreffer, aber ein Schuss von Adi Winter wurde noch entscheidend zur Ecke abgelenkt.

Wil Coach Tütüneker sprach nach dem Spiel von "zu viel Respekt vor der unzweifelhaft starken Mannschaft aus Zürich. Wir standen zu tief und hatten in der ersten Halbzeit zu viele Fehlpässe. Nach der Pause haben wir uns den Punkt verdient. Das Resultat geht für mich in Ordnung."

Uli Forte war zwar enttäuscht aber nicht unzufrieden mit dem Punkt beim direkten Rivalen um den Aufstieg: "Schade, wir hatten zwei, drei gute Möglichkeiten das 2:0 zu erzielen und das Spiel zu entscheiden. So haben wir aber den Gegner im Spiel gelassen und kriegen dann am Ende ein Gegentor nach einem Standard. Es war das erwartet schwierige Spiel auf dem ungewohnten Kunstrasen gegen einen starken Gegner." Auf die Frage ob der Saisonstart mit vier Punkten aus zwei Spielen geglückt sei meinte er: "Ich bin zufrieden mit diesen vier Punkten gegen zwei starke Gegner, aber wir müssen am nächsten Samstag gegen Wohlen gewinnen um von einem guten Start sprechen zu können."

Das Spiel gegen den FC Wohlen findet am kommenden Samstag 6. August 2016, um 19.00 Uhr im hoffentlich wieder gut gefüllten Letzigrund statt.
 

FC Wil - FC Zürich 1:1 (0:1)

IGP Arena - 4'440 Zuschauer - SR Schnyder

Tore: 42. Buff 0:1, 87. Roux 1:1

Wil: Deana; Nganga, Papp, Korkmaz, Buhler; Akin, Stillhart (66. Taipi); Ozokwo, Yilmaz (84. Spielmann), Vonlanthen; Fazli (67. Roux)

Zürich:
 Vanins; Brunner, Nef, Kecojevic, Voser; Sarr (84. Cavusevic), Kukeli (54. Yapi); Winter, Buff (71. Marchesano), Rodriguez; Sadiku

Bemerkungen: Wil ohne Keller, Maroufi und Stadelmann (alle verletzt), Ajeti, Breitenmoser, Freid, Gjoshi, Huber, Ramos, Rösler (alle nicht im Aufgebot). Zürich ohne: Brecher, Chiumiento und Kleiber (alle verletzt/rekonvaleszent), Cabral, Etoundi, Janjicic, Koné, Simonyan, Stettler (alle nicht im Aufgebot), Baumann (U21). 

Verwarnungen: 20. Papp (Foul), 59. Akin, 63. Yilmaz, 69. Buff

FC Wil 1900
1:1
FC Zürich
IGP Arena, Wil 4440 Zuschauer
Schiedsrichter Urs Schnyder
Werbung