DE FR EN
Roberto Rodriguez fällt rund zwei Wochen aus
Cupspiel Bellinzona - FCZ angesetzt

Der FCZ besiegt Neuchâtel Xamax 1:0

Der FC Zürich gewinnt auch sein drittes Heimspiel der laufenden Saison und klettert damit an die Tabellenspitze. Gegen Neuchâtel Xamax erzielt Roberto Rodriguez nach einer Stunde den ebenso wichtigen wie sehenswerten Treffer zum 1:0-Sieg.

Das Heimteam versuchte von Beginn weg das Spieldiktat zu übernehmen. Es dauerte jedoch rund zehn Minuten, bis man ein erstes Mal für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen konnte. Nef stieg nach einer Ecke Buffs am höchsten, sah seinen Kopfball jedoch noch leicht abgefälscht, sodass das Leder knapp über die Querlatte flog und so lediglich einen weiteren Eckball zur Folge hatte.

Dieser hatte es jedoch in sich. Denn als die Gäste nur ungenügend klären konnten, spedierte Winter den Ball über die aufrückende Xamax-Abwehr hinweg in die gefährliche Zone, wo Sadiku vollkommen freistehend zum Abschluss kam. Für einmal zeichnete sich der Albaner jedoch nicht als kaltblütiger Torschütze aus und liess diesen Hochkaräter ungenutzt.

Die Offensivbemühungen der Zürcher wurden dadurch jedoch nicht zurückgebunden. Lediglich fünf Minuten später verzog Rodriguez aus guter Abschlussposition nach einem Doppelpass mit Voser. Nur einige Augenblicke später sorgte Brunner mit einem seiner weiten Einwürfe für Gefahr. Kecojevic lenkte den Ball mittels Kopf haarscharf am langen Pfosten vorbei. Den Abschluss des zehnminütigen Offensivfeuerwerks bildete Rodriguez, der auf engstem Raum gleich drei Gegenspieler austanzte, seinen Schlenzer jedoch zu wenig platzierte, sodass Walthert im Xamax-Kasten den Abschluss entschärfen konnte.

Bis zur nächsten nennenswerten Torchance dauerte es dann aber rund 20 Minuten. Buff verfehlte mit einem Freistoss aus gut 23 Metern das Ziel nur knapp. Im Gegenzug kamen auch die Gäste zu ihrem ersten Abschluss. Nuzzolo prüften Vanins mit einem Distanzschuss aus rund 25 Metern, vermochte damit den Letten aber nicht zu beunruhigen.

Kaum waren die Seiten gewechselt, versuchte der FCZ erneut, die Spielrichtung vorzugeben. Nach einer Unzulänglichkeit in der Gästeabwehr versuchte Sadiku zu profitieren, doch sein Distanzschuss wurde noch abgefälscht. Den Weg aufs Tor fand dafür der Schuss von Voser nach 53 Minuten, allerdings fiel dieser zu zentral platziert aus, als dass er damit ernsthaft für Gefahr hätte sorgen können.

Nach einer Stunde schliesslich boten die Zürcher den 9‘685 Zuschauern im Letzigrund den Höhepunkt des Abends. Buff, Winter und Brunner spielten sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch. Und zentral vor dem Tor setzte sich der heranbrausende Rodriguez im Luftkampf durch und köpfte Brunners Flanke unhaltbar ins hohe Eck. Ein Tor wie aus einem Guss!

Die Gelegenheit auf 2:0 zu erhöhen und damit die drei Punkte ins Trockene zu bringen, ergab sich den Gastgebern nach 80 Minuten. Sadiku lancierte den eingewechselten Cavusevic, doch dessen Querpass auf Winter fiel zu ungenau aus, als dass dieser hätte zur Entscheidung einschieben können.

Und so mussten die Zürcher doch noch bis zum Schluss zittern. Denn mit der Auswechslung des Routiniers Kukeli im defensiven Mittelfeld schlichen sich beim FCZ in der Schlussphase diverse kleinere Unsicherheiten ein. Der eingewechselte Senger hätte so beinahe von einem Missverständnis zwischen Vanins und Nef profitieren können, kam jedoch eine Fussspitze zu spät, sodass der Flankenball knapp am Pfosten vorbeistrich. Als dann auch noch Velosos Distanzschuss in der Nachspielzeit das Gehäuse von Vanins knapp verfehlte, war der dritte Sieg im dritten Heimspiel perfekt.

Für den FC Zürich geht der Meisterschaftsbetrieb am Samstag, 27. August weiter. Die Zürcher werden dann um 19.00 Uhr in Schaffhausen zu Meisterschaftsspiel Nummer sechs antreten.

FC Zürich - Neuchâtel Xamax FCS 1:0 (0:0)

Letzigrund - 9685 Zuschauer - SR Amhof

Tore: 60. Rodriguez 1:0

Zürich: Vanins; Brunner, Kecojevic, Nef, Voser; Sarr (89. Aliu), Kukeli (71. Cavusevic); Winter, Buff, Rodriguez; Sadiku (84. Bangura)

Xamax: Walthert; Gomes, Sejmenovic, Zesiger, Odabasi; Di Nardo (77. Senger), Corbaz; Ramizi (46. Teixeira), Veloso, Nuzzolo (62. Zbinden); Karlen

Bemerkungen: Zürich ohne Brecher, Chiumiento und Kleiber (alle verletzt/rekonvaleszent), Yapi (krank), Alesevic, Cabral, Favre, Koné und Simonyan (alle nicht im Aufgebot). Xamax ohne Dudin, Kilezi, Sallaj (alle verletzt/rekonvaleszent), Farine (nicht im Aufgebot)

Verwarnungen: 93. Buff (Foul)

Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
FC Zürich
1:0
Neuchâtel Xamax FCS
Letzigrund, Zürich 9685 Zuschauer
Schiedsrichter Sascha Amhof

News

Happy Birthday Yanick Brecher

24. Geburtstag

Preissenkungen und Belohnung für Fantreue!

Ticketing für die Saison 2017/2018

FC Zürich - FC Wil 1900: Stimmen zum Spiel

Aus der MixedZone und der offiziellen Medienkonferenz

Der FCZ verliert gegen den FC Wil mit 0:2

Erste Niederlage im Letzigrund in dieser Saison

Alle News
Werbung