DE FR EN
FCZ Frauen: Qualifikation für die 1/16-Finals der UWCL
Ticketing-Informationen für die Heimspiele in der UEFA Europa League

Der FCZ gewinnt in Schaffhausen mit 3:1

Der FC Zürich gewinnt das Auswärtsspiel beim FC Schaffhausen mit 3:1. Zur Pause lagen die Gäste nach einem Eigentor von André Luis Neitzke 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel trafen Armando Sadiku (51.), Luca Tranquilli (69.) und Moussa Koné (89.) mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für den FCZ zum Endstand. Cheftrainer Uli Forte liess bis auf eine Position im sechsten Spiel in Folge die gleiche Anfangsformation auflaufen. Anstelle des verletzten Roberto Rodriguez kam Marco Schönbächler zu seinem ersten Einsatz in der Anfangsformation.

Der FCZ wusste spätestens seit dem Testspiel Anfang Juli an gleicher Stätte und der 0:1-Niederlage, dass es auf der Breite nicht leicht werden würde.

Dementsprechend konzentriert begannen die Gäste und gingen vor gut 4000 (mehrheitlich Zürcher) Zuschauern bereits in der 11. Minute nach einer Ecke durch ein Eigentor von Neitzke in Führung. In der Folge machte das Team von Uli Forte zu wenig nach vorne und agierte vornehmlich mit langen Bällen, die eine leichte Beute der aufmerksamen Schaffhauser Abwehr wurden. Da auch die Einheimischen offensiv harmlos waren, entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit wenig Torraumszenen und vielen Fehlern auf beiden Seiten.

Erst in der 43. Minute kam wieder Gefahr auf als ein Schuss von Frontino knapp am Tor vorbei ging.

Der FCZ kam nach dem Seitenwechsel konzentrierter aus der Kabine. Nachdem in der 50. Minute noch ein Verteidiger nach einem schönen Angriff über Oliver Buff und Adrian Winter im letzten Moment vor dem einschussbereiten Sadiku geklärt hatte, war der FCZ eine Minute später erfolgreich: Buff lancierte Sadiku mit einem Traumpass in die Schnittstelle und der albanische Stürmer liess sich diese Chance nicht entgehen und traf mit seinem vierten Saisontreffer zum 2:0.

Die Schaffhauser hatten bereits vor Wochenfrist in Aarau Moral bewiesen als sie nach einem 0:3-Rückstand fast noch ausglichen. Auch gegen den FCZ steckten die Munotstädter nicht auf und kamen durch Luca Tranquilli zum Anschlusstreffer.

Das Spiel wurde nun von Minute zu Minute attraktiver. Gegen die stärker werdenden Gastgeber kam der FCZ zu einigen guten Konterchancen, die aber nicht gut zu Ende gespielt wurden. Da bei hochsommerlichen Temperaturen mit zunehmender Spieldauer auch die Kräfte schwanden, sahen die Zuschauer in den letzten zehn Minuten einen offenen Schlagabtausch. Der eingewechselte, pfeilschnelle Moussa Koné brachte dabei neuen Schwung in die Angriffsaktionen der Gäste.

In der 88. Minute stand auf einmal Burim Kuleli nach Zuspiel von Winter alleine vor dem Tor, scheiterte aber am gegnerischen Keeper. Den unmittelbaren schnell ausgeführten Gegenangriff unterband Ivan Kecojevic in extremis. Wenige Sekunden später war das Spiel dann endgültig entschieden: Dzengis Cavusevic scheiterte zwar noch mit seinem Kopfball aber Koné verwertete den Abpraller. Es war das erste Pflichtspieltor des 19-jährigen Senegalesen im Dress des FCZ.

Nach dem Spiel war Uli Forte sehr zufrieden mit dem Resultat: "Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben nach der frühen Führung das Spiel aus der Hand gegeben und zu viel mit langen Pässen agiert. Nach der Pause mussten wir mehr für die Offensive tun. Nach dem 2:0 haben wir einige Konter nicht sauber zu Ende gespielt. Die Chance von Kukeli und die Rettungsaktion von Kecojevic im Gegenstoss am Ende bewiesen wie eng die Geschichte heute war."

Schaffhausen Trainer Axel Thoma war vor allem über die ersten 20 Minuten des Spiels enttäuscht: "da hatten wir viel zu viel Respekt vom FCZ. Eigentlich hatte ich genau das Gegenteil erwartet. Nach dem Rückstand war der Druck wie weg und wir kamen etwas besser ins Spiel. Von einem Achtungserfolg möchte ich jedoch nicht sprechen, dafür können wir uns nichts kaufen."


FC Schaffhausen - FC Zürich 1:3 (0:1)

Breite - 3'964 Zuschauer - SR Fedayi San

Tore: 11. Neitzke 0:1 (ET), 51. Sadiku 0:2, 69. Tranquilli 1:2, 89. Koné 1:3

Schaffhausen: Grasseler, Goncalves, Neitzke, Tranquilli (78.Demhasaj), Frontino, Gül (87. Gautreaux), Bunjaku (62.Vilela), Menezes, Rossi, Facchinetti, Mevlja

Zürich: Vanins; Brunner, Kecojevic, Nef, Voser; Sarr, Kukeli; Winter, Buff (87. Cavusevic), Schönbächler (75. Koné); Sadiku (84. Yapi)

Bemerkungen: FC Schaffhausen ohne Fioravanti, Tadic, Zuli, Seferagic, Lekaj (alle verletzt/rekonvaleszent), Baumgartner und Zornjak (beide nicht im Aufgebot). FC Zürich ohne Chiumiento, Kleiber, Brecher, Rodriguez, Baumann (alle verletzt/rekonvaleszent), Alesevic, Cabral, Simonyan und Stettler (alle nicht im Aufgebot)

Verwarnungen: 45. Buff (Spielverzögerung), 77. Vilela (Foulspiel), 85. Gül (Reklamieren)

Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
FC Schaffhausen
1:3
FC Zürich
Stadion Breite, Schaffhausen 3964 Zuschauer
Schiedsrichter Fedayi San

News

Happy Birthday Yanick Brecher

24. Geburtstag

Preissenkungen und Belohnung für Fantreue!

Ticketing für die Saison 2017/2018

FC Zürich - FC Wil 1900: Stimmen zum Spiel

Aus der MixedZone und der offiziellen Medienkonferenz

Der FCZ verliert gegen den FC Wil mit 0:2

Erste Niederlage im Letzigrund in dieser Saison

Alle News
Werbung