Aarau-FCZ: Keine Gästesektor-Tickets mehr im Fanshop erhältlich
Vorschau FC Zürich - Servette FC

Der FCZ besiegt den Servette FC mit 3:0

Der FC Zürich wahrt im Letzigrund seine weisse Weste. Dank einem frühen Führungstreffer bogen die Zürcher bereits zu Beginn der Partie auf die Siegesstrasse ein. Zwei Treffer von Winter und ein Tor von Buff sorgten schliesslich für den 3:0-Endstand.

Es dauerte nur gerade eine Minute, bis der FC Zürich in Führung ging. Rodriguez setzte die gegnerische Defensive mit einem Aussenristpass auf Buff ausser Gefecht. Dieser bediente Winter im Rücken der Abwehr, welcher sich nicht zweimal bitten liess und das Spiel früh in die gewünschte Richtung lenken konnte.

Die Genfer hatten jedoch eine Antwort bereit. Nach neun Minuten tauchte Vitkieviez alleine vor Vanins auf, scheiterte jedoch am Letten. Die Zürcher konnten sich in dieser Situation glücklich schätzen, dass Vitkieviez zu eigensinnig agierte und nicht den besser postierten Nsame bediente, der ins leere Gehäuse hätte einschieben können.

Der FC Zürich liess sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen und blieb die aktivere Mannschaft. Sadiku erhöhte vermeintlich auf 2:0, doch der Treffer wurde wegen einer Abseitsposition aberkannt. Zu allem Übel verletzte sich Sadiku in dieser Situation auch noch und musste durch Cavusevic ersetzt werden.

Doch auch dies vermochte den Rhythmus der Platzherren nicht zu brechen. Nach 20 Minuten zahlte sich dies aus, als Buff alleine vor Gonzalez auftauchte und den zweiten Zürcher Treffer erzielen konnte. Zwingend in die Beschreibung dieser Szene gehört jedoch auch das herausragende Zuspiel Kukelis, das die gegnerische Defensive schachmatt setzte.

In der 28. Minute hätte wiederum Vitkieviez den ersten Treffer für die Gäste erzielen müssen. Nach einem Patzer Vosers kam er aus bester Position zum Abschluss, liess jedoch die Kaltblütigkeit vermissen, die ihm einst ein Nationalmannschaftsaufgebot einbrachte.

Kurz vor der Pause prüfte der aufgerückte Voser Gonzalez, der jedoch zu parieren wusste. Nur wenige Augenblicke später unterlief dem Genfer Schlussmann jedoch ein Abspielfehler, von dem Cavusevic beinahe hätte profitieren können. Der Slowene setze den Kopfball jedoch vollkommen freistehend neben das Tor.

Für die erste erwähnenswerte Aktion nach der Pause waren die Gäste zuständig. Es handelte sich allerdings lediglich um die Einwechslung von Alexandre Alphonse, dessen Verdienste im FCZ-Dress vom Publikum mit Applaus quittiert wurden.

In punkto Torchancen dauerte es eine Viertelstunde, bis wieder Gefahr aufkam. Rodriguez stiess bis zur Grundlinie vor und legte auf Buff zurück, dessen Abschluss jedoch komplett misslang und Gonzalez nicht beunruhigen konnte.

Buff war auch an der nächsten gefährlichen Aktion beteiligt. Von Winter lanciert versuchte er von der Grundlinie aus Cavusevic zu bedienen. Die scharfe Hereingabe wäre von Gonzalez beinahe ins eigene Tor abgelenkt worden, das Leder prallte aber vom Pfosten zurück ins Spielfeld.

Der dritte Treffer der Zürcher fiel dann aber doch noch. Cavusevic spielte nach 82. Minuten einen Ball in die Tiefe, den Winter noch erlaufen konnte. Mit einem gefühlvollen Heber erzielte dieser seinen zweiten persönlichen Treffer an diesem Abend und beerdigte damit die letzte Hoffnung der Genfer auf einen Punktgewinn.

Mit diesem Sieg behauptet der FC Zürich die Tabellenführung. Am Sonntag um 15.00 Uhr steigt im Aarauer Brügglifeld der Spitzenkampf zwischen dem Erst- und dem Drittplatzierten der Challenge League.

FC Zürich - Servette FC 3:0 (2:0)

Stadion Letzigrund - 8181 Zuschauer - SR Alain Bieri

Tore: 2. Winter 1:0, 20. Buff 2:0, 82. Winter 3:0

Zürich: Vanins; Brunner, Nef, Kecojevic, Voser; Kukeli (79. Marchesano), Yapi; Rodriquez (80. Schönbächler), Buff, Winter; Sadiku (17. Cavusevic)

Servette: Gonzalez; Cadamura, Mfuyi, Faug-Porret; Sauthier, Doumbia, Pont (56. Maouche), Le Pogam; Vitkieviez (71. Libertazzi), Nsame, Berisha (56. Alphonse)

Bemerkungen: Zürich ohne Bangura, Brecher, Kleiber, Sarr (alle verletzt/rekonvaleszent), Baumann, Cabral, Chiumiento, Simonyan, Stettler (alle nicht im Aufgebot), Servette ohne Caslei, Frick, Gazzetta, Rodrigues (alle verletzt), Baumann, Besnard, Fargues, Guedes (alle verletzt/rekonvaleszent), 71. Pfostenschuss Buff

Verwarnungen: 25. Kukeli (Foul), 32. Le Pogam (Foul), 39. Nsame (Unsportlichkeit), 68. Rodriguez (Reklamieren)

Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
FC Zürich
3:0
Servette FC
Adrian Winter (2.)
Oliver Buff (20.)
Burim Kukeli (25.)
Roberto Rodriguez (68.)
Adrian Winter (83.)
William Le Pogam (32.)
Jean-Pierre Nsame (39.)
Letzigrund, Zürich 8181 Zuschauer
Schiedsrichter Alain Bieri
Werbung