Line-Up-Kids für das UEFA-Women’s-Champions-League-Spiel gesucht!
Vorschau FC Aarau - FC Zürich

Der FC Aarau und der FC Zürich trennen sich 1:1

Der FC Zürich kam beim Tabellendritten FC Aarau zu einem 1:1-Unentschieden. Die Gastgeber gingen nach gut 30 Minuten nach einem umstrittenen Tor 1:0 in Führung. Den verdienten Ausgleich erzielte Ivan Kecojevic in der letzten Minute der Nachspielzeit (94.).

Damit bleibt der FCZ nach dem ersten Durchgang der Meisterschaft ungeschlagen und weist vier respektive fünf Punkte Vorsprung auf die ersten Verfolger Neuchâtel Xamax und Aarau auf. Beim FCZ kam Davide Chiumiento in der zweiten Halbzeit zu seinem ersten Einsatz in dieser Meisterschaft.

Auf dem ausverkauften Brügglifeld entwickelte sich das erwartet intensive Spiel. Der FCZ führte die spielerisch feinere Klinge, die Aarauer hielten mit Härte und hohem Einsatzwillen dagegen und machten die Räume geschickt eng.

Cheftrainer Uli Forte hatte im Vergleich zum Spiel gegen Servette auf einer Position umgestellt. Anstelle des verletzten Armando Sadiku nominierte er Dzengis Cavusevic. Ebenfalls verletzungshalber nicht mit dabei waren Sangoné Sarr und Umaru Bangura. Der FCZ kam in den ersten 25 Minuten durch Oliver Buff, Dzengis Cavusevic und Burim Kukeli zu ersten nennenswerten Möglichkeiten und just in der Phase als der FC Zürich das Spiel deutlich kontrollierte, fiel die Führung der Gastgeber. In der 31. Minute kamen Andris Vanins und Geoffrey Tréand im Fünfmeterraum so schien es gleichzeitig an den Ball und der Ball landete im Tor. Schiedsrichter Urs Schnyder gab den Treffer trotz starken Protesten der Gäste.

Damit lag der FCZ in dieser Meisterschaft zum ersten Mal in Rückstand. Die Gäste blieben nach dem Gegentor weiterhin am Drücker, oftmals war der letzte Pass aber zu ungenau oder dann stand ein Bein eines Aarauers im Weg, wie in der 44. Minute als nach einem Freistoss der Ball von einem Aarauer auf der Linie wegspediert wurde. Auch konnte der FCZ zu wenig Nutzen von den zahlreichen Standardsituationen ziehen. Sekunden vor der Pause dann eine weitere umstrittenen Situation: Roberto Rodriguez setzte sich im Strafraum durch und wurde von hinten attackiert. Zum Erstaunen und Ärger der Zürcher blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es gut 20 Minuten bis die Zürcher wieder etwas Fahrt aufnahmen. Nach einem schönen Durchspiel von Roberto Rodriguez und Kay Voser traf Adi Winter den Ball nicht wunschgemäss. In der 75. Minute wurde der eingewechselte Moussa Koné in die Tiefe geschickt, seinen Abschluss parierte Lorenzo Bucchi im Tor der Aarauer. Nur wenig später wurde dann ein misslungener Schussversuch von Captain Gilles Yapi zu einer Vorlage, in den Dzengis Cavusevic reinhechtete, Torhüter Bucchi parierte im Nachfassen. Es war jetzt ein Spiel auf ein Tor und nachdem kurz vor Ablauf ein weiterer Schuss von Cavusevic abgeblockt wurde, schien die Partie gelaufen.

Trotz 7:2 Ecken und 15:7 Torschüssen schien der FCZ das erste Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz zu gehen. Dann wurden die unermüdlichen Angriffsbemühungen der Gäste doch noch belohnt. Moussa Koné spielte quer zu Innenverteidiger Ivan Kecojevic, dessen Schuss via Aarauer Defensivspieler den Weg ins Tor zum glücklichen aber hochverdienten Ausgleich fand.

Uli Forte war nach dem Spiel nicht unzufrieden mit dem Resultat: "Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Wir haben das Spiel kontrolliert, haben uns ein paarmal gut durchgespielt, aber beim letzten Pass haben wir dann meist nicht die richtige Entscheidung getroffen. Dann passierte das, was wir vermeiden wollten. Wir sind unglücklich in Rückstand geraten. Dann ist es hier auf dem Brügglifeld vor ausverkauftem Haus besonders schwer. Ich bin aber mit Ausnahme der ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit zufrieden, wie die Mannschaft auf den erstmaligen Rückstand reagiert hat. Am Ende nehme ich den Punkt gerne mit.“


FC Aarau - FC Zürich 1:1 (1:0)

Stadion Brügglifeld - 7800 Zuschauer (ausverkauft) - SR Urs Schnyder

Tore: 31. Tréand 1:0, 94. Kecojevic 1:1

Aarau: Bucci; Thaler, Besle, Garat (84. Giger), Martignoni; Ciarrocchi, Jäckle, Burki, Tréand (79. Wüthrich); Rossini (36. Josipovic), Perrier

Zürich: Vanins; Brunner, Nef, Kecojevic, Voser; Yapi, Kukeli (77. Schönbächler); Rodriquez, Buff (64. Chiumiento), Winter (69. Koné); Cavusevic

Bemerkungen: Aarau ohne Romano, Thrier, Peralta, Markaj (alle verletzt), Hunn (nicht im Aufgebot); Zürich ohne Bangura, Brecher, Kleiber, Sarr, Sadiku (alle verletzt/rekonvaleszent), Favre, Simonyan, Stettler (alle nicht im Aufgebot)

Verwarnungen: 31. Vanins (Reklamieren), 52. Kukeli (Foul), 63. Nef (Foul), 75. Brunner (Foul)

Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ
FC Aarau
1:1
FC Zürich
Brügglifeld, Aarau 7800 Zuschauer
Schiedsrichter Urs Schnyder

News

Werbung