Archiv

Freitag, 10. August 2012, gm/jw

Vorschau YB - FCZ

Ellbogen sind gefragt. Trotz des Erfolgs vom letzten Sonntag im Spiel gegen Lausanne-Sport ist der FCZ weiterhin stark gefordert.
Diesen Sonntag ist der FC Zürich Gast bei YB im Stade de Suisse. Der Erfolg gegen Lausanne hat dem Team von Rolf Fringer sicher gut getan. Dennoch hat der FCZ-Trainer am Medientreffen vom Freitag davor gewarnt, überheblich zu werden. Es folgen einige Zitate:

Rolf Fringer: „Am Donnerstag habe ich das Qualifikationsspiel zur UEFA Europa League von YB gegen Kalmar (Schweden) im Stadion gesehen. Die Young Boys haben einen soliden Eindruck hinterlassen. Sie spielten druckvoll, athletisch und haben sicherlich hochverdient gewonnen. Wir müssen eine sehr gute Partie abliefern, um ein gutes Resultat zu erzielen.“

Rolf Fringer: „Im Vergleich zum letzten Sonntag wird es sicher ein zähes, robustes, athletisches und aggressiveres Spiel in Bern. In der Partie gegen Lausanne haben wir vieles richtig gemacht, jedoch wird uns YB mehr abverlangen. Es braucht mehr Athletik, wir müssen dagegen halten, die Ellbogen ausfahren und den sportlichen Kampf annehmen.“

Rolf Fringer: „Jetzt ist vor allem auch mehr Bereitschaft, "Unangenehmes" zu leisten, gefragt. Wir dürfen zu keinem Zeitpunkt überheblich werden und nie denken, wir seien die Grössten, sondern müssen mental einen Zahn zulegen. Ich will immer und überall gewinnen wenn ich auf den Platz gehe.

Bemerkungen: FCZ ohne Chikhaoui, Kajevic (beide verletzt) und Philippe Koch (Einsatz mit U21 – Samstag, 11.08.2012, 16:00 Uhr, im Heerenschürli gegen den FC Stade Nyonnais). Fraglich: Mario Gavranovic (Beckenprellung)

 

ECAUnschlagbarTeleclubSRF