Archiv

Donnerstag, 11. April 2013, IG Stadion Zürich

Flaggen auf Stadionareal gehisst

Mitteilung der IG Stadion Zürich:

Grasshopper Club Zürich und Fussballclub Zürich sind dankbar und freuen sich über den positiven Stadionentscheid des Zürcher Gemeinderates


Die beiden Clubpräsidenten Ancillo Canepa (FCZ) und André Dosé (GC) zeigen sich höchst erfreut über das klare JA des Zürcher Gemeinderates zum neuen Fussballstadion. Im Namen ihrer Clubmitglieder und aller Fans bedanken sie sich für das Votum des Stadtparlaments.

„Das ist ein Vertrauensbeweis für beide Traditionsvereine, eine Anerkennung für unsere Arbeit, auch im Bereich der Nachwuchsförderung“, sagt Ancillo Canepa. Und André Dosé fügt bei: „Gemeinsam werden wir das positive Signal von Stadtrat und Gemeinderat aufnehmen, auf die Bevölkerung zugehen und sie bitten, am 22. September JA zum neuen Stadion zu sagen“.

Beide Clubs sind sich bewusst, dass bis zum Abstimmungstag einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten sein wird, nicht zuletzt auch wegen der Höhe des Abstimmungskredites. Die Präsidenten zeigen sich aber zuversichtlich. André Dosé ist überzeugt, „dass sich die gewählte architektonischen Lösung der Stadionbaute, positiv auf den Abstimmungsentscheid auswirken wird“. Für Ancillo Canepa steht ausser Frage, dass „die Fussballbegeisterung in der Bevölkerung Zürichs, und die seit mehr als 120 Jahren vorzeigbaren sportlichen Erfolge beider Clubs, gute Vorzeichen für einen zustimmenden Volksentscheid sein werden“.

Zusammen mit den Trainern und den Spielern beider Mannschaften empfingen Dosé und Canepa die Medien auf der Brache des alten Hardturmstadions. Um zu unterstreichen, dass auf diesem Grundstück bis 2017 das gemeinsame Fussballstadion entstehen soll, hissten die Präsidenten ihre Clubfahnen. Für die Stadtregierung zogen Stadtpräsidentin Corine Mauch, Stadtrat Gerold Lauber und Stadtrat André Odermatt gemeinsam die Zürcher Fahne hoch. Dort sollen die drei Flaggen bis zur Eröffnung des Stadions wehen.

 

ECAUnschlagbarTeleclubSRF