Schweizer Cup

Mittwoch, 3. Dezember 2014, pli

Der FCZ gewinnt gegen Cham mit 5:0

Im Achtelfinale des Würth Schweizer Cups besiegte der FC Zürich den Erstligisten SC Cham mit 5:0. Die Partie fand vor 3150 Zuschauern im Stadion Herti-Allmend in Zug statt, wo die Infrastruktur besser geeignet war als im eigentlichen Spielort des SC Cham, der Sportanlage Eizmoos.

FCZ-Cheftrainer Urs Meier veränderte seine Mannschaft gegenüber dem Super-League-Spiel gegen den FC Basel auf acht Positionen. Einer der neuen Spieler war Patrick Rossini, der in der 12. Minute sein erstes Tor für den FCZ erzielen konnte und damit seine Farben auf die Siegesstrasse brachte. Die Vorarbeit bei diesem Tor leisteten Ivan Kecojevic und Oliver Buff. Die Zuger versteckten sich jedoch keineswegs und nach 21 Minuten brauchte es eine starke Abwehraktion von FCZ-Torhüter David Da Costa, der gegen den anstürmenden Roman Herger klärte. Wenig später setzte Scherer einen Ball neben das FCZ-Gehäuse. Mit einem Ein-Tore-Vorsprung für den FCZ ging es in die Pause.

Amine Chermiti erhöhte nach 66 Minuten per Kopf auf 2:0, indem der Tunesier eine massgenaue Flanke von Mike Kleiber im Tor unterbrachte. Damit war der Widerstand der aufopferungsvoll kämpfenden Chamer gebrochen. Ein cleveres Zuspiel von Elvedi fand in der 73. Minute Sadiku, der nach seiner rund sechsmonatigen Verletzungspause heute zum ersten Mal wieder in einem Pflichtspiel der 1. Mannschaft in der Startformation stand und dies gleich mit einem Tor feiern durfte. Für das 4:0 war wieder Amine Chermiti besorgt, beim fünften Tor spedierte Cham-Captain Ueli Sturzenegger den Ball ins eigene Netz.

Wie so oft im Cup-Duell zwischen „David“ und „Goliath“ waren am Ende alle Sieger. Das Heimteam verdiente sich den Applaus der 3150 Zuschauer für eine beherzte Leistung – und die Organisatoren ein Kompliment für die reibungslosen Abläufe und die einwandfreie Zusammenarbeit rund um dieses Cupspiel, das als friedliches Fussballfest bezeichnet werden darf.

Auch wenn es im Spiel des FC Zürich heute Abend zwischendurch auch eine Phase gab, in der dem SC Cham zu viele Freiheiten gewährt wurden, war der Einzug in die nächste Cup-Runde kaum gefährdet. Der FCZ-Trainerstab schenkte einigen jungen Spielern und solchen, welche sonst nicht so oft zum Einsatz kommen, das Vertrauen und wurde nicht enttäuscht. Die Mannschaft zeigte über weite Strecken des Spiels eine konzentrierte Leistung und auch die heute eingesetzten Spieler bewiesen, dass man auf sie zählen kann.

Auf wen der FC Zürich im Viertelfinale des Würth Schweizer Cups treffen wird, wird am Sonntagabend in der Sendung „Sportpanorama“ auf SRF 2 ausgelost.


SC Cham - FC Zürich 0:5 (0:1)

Herti-Allmend, Zug - 3125 Zuschauer - SR Huwiler

Tore: 12. Rossini 0:1, 66. Chermiti 0:2, 73. Sadiku 0:3, 86. Chermiti 0:4, 89. Sturzenegger (Eigentor) 0:5

Cham: Elsener; Nussbaumer, Jakovljevic, Bader (67. Stojanov), Sturzenegger; Balaj, Schilling, Nimi, Scherer (67. Gasser); Merenda (86. Mavembo), Herger

Zürich: Da Costa, Elvedi, Kecojevic (77. Nef), Alesevic; Kleiber, Buff (46. Kajevic), Cédric Brunner (68. Chikhaoui), Maurice Brunner; Rossini; Sadiku, Chermiti

Bemerkungen: Cham ohne Keller (gesperrt), Christen (verletzt), Huser und Schmidiger (beide nicht im Aufgebot). Zürich ohne Djimsiti, Gavranovic, Raphael Koch, Kukeli, Rikan, Schönbächler, Yapi (alle verletzt / rekonvaleszent), Chiumiento, Etoundi und Malloth (alle nicht im Aufgebot).

Verwarnungen: 13. Scherer (Reklamieren), 17. Rossini (Foul), 31. Bader (Foul), 36. Nussbaumer (Reklamieren), 36. Cédric Brunner (Foul), 46. Jakovljevic (Foul)

 

ECAUnschlagbarTeleclubSRF