Schweizer Cup

Sonntag, 29. Mai 2016, ju/ljo/jud

Der FCZ ist Cupsieger 2016

Der FCZ ist Cupsieger 2016. Mit einem 1:0-Sieg über Lugano sichert sich der FC Zürich diesen Titel zum neunten Mal. Damit nehmen die Zürcher nächste Saison als Zweitligist an der UEFA-Europa-League-Gruppenphase teil.

Die Partie benötigte eine Anlaufphase von einer halben Stunde, bis sie schliesslich Fahrt aufnahm. Davor suchte man spielerische Höhepunkte vergebens. Einzig ein schwerer Zusammenprall zwischen Yapi und Kukeli wird von den ersten 30 Minuten in Erinnerung bleiben. Während Yapi mit einem Pflaster im Gesicht die Partie vorerst fortsetzen konnte, musste Kukeli blutüberströmt ersetzt werden. Beiden sei an dieser Stelle gute Besserung gewünscht.

Nach 32 Minuten folgte dann die erste Torraumszene. Donis erlief sich einen Steilpass und legte das Leder an Favre vorbei. Dieser hatte sich in dieser Szene leicht verschätzt und holte den Stürmer von den Beinen. Doch als Bottani zum Strafstoss anlief, lief auf der Linie Favre zur Höchstform auf. Gerade noch gelang es ihm, die linke Faust nach oben zu reissen und den Rückstand zu verhindern.

Diese Aktion schien den Zürchern etwas Rückenwind zu verleihen. In der Folge verzeichneten sie ihre ersten gefährlichen Aktionen. Zuerst versuchte sich Yapi aus gut 25 Metern, zirkelte das Leder aber am Tor vorbei. Kurz darauf bediente Bua Kerzhakov, der aber an Salvi scheiterte.

Nach 41 Minuten ging der FCZ dennoch in Führung. Im Anschluss an einen Eckball konnte Salvi den Ball nicht festhalten, so dass dieser Sarr vor die Füsse fiel. Und Sarr bekundete keine Mühe, den Ball im verwaisten Gehäuse unterzubringen.

Nach der Pause versuchten die Tessiner, gleich Druck aufzusetzen, und sie suchten den Ausgleich. Jozinovic und Rey verzeichneten bereits kurz nach Wiederanpfiff gute Gelegenheiten, scheiterten jedoch an Favre.

Der FCZ hielt jedoch dagegen und nahm dem FC Lugano gleich wieder den Wind aus den Segeln. Dank mehreren gelungenen Angriffen verzeichneten die Zürcher nun ihrerseits ihre beste Phase in dieser Partie.

Ein Doppelpass zwischen Bua und Buff brachte den Genfer in Abschlussposition, der Ball landete jedoch lediglich am Aussennetz. Gleich mit dem nächsten Angriff kam der FCZ dem zweiten Treffer erneut sehr nahe. Wieder ging Bua in den Abschluss, doch wieder verfehlte er äusserst knapp.

Nur zwei Minuten später spielte Cabral Kerzhakov frei. Dieser lupfte das Leder elegant über den Tessiner Schlussmann, sah das Spielgerät jedoch lediglich vom Pfosten zurückprallen. Und wieder nur vier Minuten später köpfte Kecojevic eine Ecke in Salvis Arme.

Die Luganesi gaben sich jedoch noch nicht geschlagen. Aus heiterem Himmel schlenzte Donis den Ball nach 62 Minuten aus gut 18 Metern in Richtung langes Eck. Favre war noch mit den Fingerspitzen dran und lenkte den Ball an den Pfosten. Viel Glück bekundeten die Zürcher aber beim Abpraller, welcher von Bottani nicht kontrolliert werden konnte und über das verlassene Tor gesetzt wurde.

Lugano kam dem Ausgleich in der Folge nie näher als in dieser Szene. Zwar verzeichneten Rossi und Bottani noch gute Ausgleichschancen, doch beide Akteure verzogen deutlich. Der FCZ seinerseits kam mit einem Abschluss Cabrals und einem Freistoss Chiumientos dem 2:0 sehr nahe, doch der Ball zischte in beiden Situationen ganz knapp am Tor vorbei.

Dennoch brachte der FCZ den knappen Vorsprung über die Zeit. Nach Luzern und Wil sind die Zürcher damit der dritte Verein, der als Absteiger die Cup-Trophäe in die Höhe stemmen darf. Wenn auch nach Spielschluss nur dosiert Freude aufkommen wollte, bleibt doch die Hoffnung, dass der FCZ nun die Talsohle durchschritten hat und es mit dem Schwung dieses Titels in der nächsten Saison wieder aufwärts gehen wird.

FC Lugano - FC Zürich 0:1 (0:1)

Letzigrund - 21 500 Zuschauer - SR Bieri

Tor: 41. Sarr 0:1

Lugano: Salvi; Veseli, Datkovic, Urbano, Jozinovic; Sabbatini (60. Crnigoj), Piccinocchi, Rey; Alioski (56. Tosetti), Anastasios Donis (70. Rossi), Bottani

Zürich:
 Favre; Nef, Kecojevic, Kukeli (20. Grgic); Yapi (51. Cabral), Sarr; Koch, Buff (74. Chiumiento), Bua, Vinicius; Kerzhakov

Bemerkungen: Lugano ohne Djuric (gesperrt), Culina und Padalino. Zürich ohne Alesevic, Brecher, Brunner, Etoundi, Kleiber, Sanchez, Schönbächler (alle verletzt/rekonvaleszent) und Dominguez (nicht im Aufgebot). 33. Favre hält Foulpenalty von Bottani. 57. Pfostenschuss von Kerzhakov. 62. Favre lenkt Schuss von Donis an den Pfosten.

Verwarnungen: 17. Sarr (Foul), 32. Favre (Foul), 41. Sabbatini (Reklamieren), 71. Buff (Hands), 73. Rossi (Foul), 82. Veseli (Foul), 92. Vinicius (Spielverzögerung), 92. Rey (Foul)

 

 

ECAUnschlagbarTeleclubSRF