Schweizer Cup

Sonntag, 24. August 2014, ju/jud/pli

Der FCZ schlägt den FC Schönbühl mit 7:0

2700 Zuschauer auf der Sportanlage Sand West sahen den souveränen 7:0-Sieg des FC Zürich gegen den FC Schönbühl. Doch auch auf Seiten der Gastgeber sah man nach dem Schlusspfiff zufriedene Gesichter trotz des deutlichen Resultates und trotz des verpassten angestrebten Torerfolges. Es war dennoch das viel zitierte Volksfest, bei dem sich der Berner Zweitligist für die einwandfreie Organisation der Partie ein grosses Kompliment verdient.

Aufgrund von Sperren, Verletzungen und Rotation in der Mannschaft standen in der Startformation des FC Zürich nur drei Spieler, welche auch in den UEFA-Europa-League-Playoffs am Donnerstag in der Slowakei von Beginn weg ran durften. In Abwesenheit des gesperrten Yassine Chikhaoui trug David Da Costa die Captainbinde. Auch Oliver Buff war gesperrt. Avi Rikan (Adduktorenverhärtung) und Ivan Kecojevic (Fussprobleme) fielen verletzungsbedingt aus. Ihr Einsatz am kommenden Donnerstag gegen den FC Spartak Trnava sollte aber nicht gefährdet sein.

Die neuen Spieler fügten sich nahtlos ein. Die junge FCZ-Mannschaft ging sehr konzentriert ans Werk und zeigte von Beginn weg, dass sie nicht gewillt war, nur ansatzweise irgendwelche Zweifel über den Ausgang des Spieles aufkommen zu lassen. Nachdem Rossini (3.), Etoundi (10.) und Maurice Brunner (12.) bei ihren Abschlüssen noch nicht erfolgreich waren, eröffnete Franck Etoundi das Score in der 14. Minute. Der Kameruner verwertete einen langen Ball von Berat Djimsiti per Kopf zum 1:0. Drei Minuten später doppelte Etoundi mit dem 2:0 nach. Mit seinem ersten Pflichtspieltor für den FC Zürich trug sich Cédric Brunner in der 24. Minute in die Torschützenliste ein. Der 20-Jährige zog aus rund 25 Metern ab und der Ball zappelte ein Netz – ein toller Treffer, den sich Cédric Brunner für seine Torpremière ausgesucht hat. In der 35. Minute war wieder Etoundi an der Reihe. Die Nummer 14 schob eine Vorlage von Maurice Brunner zum 4:0 ins Netz. Der FCZ besass vor dem Pausenpfiff noch weitere gute Tormöglichkeiten, es blieb jedoch vorerst beim 4:0.

Dieser Spielstand hatte nach Wiederaufnahme des Spiels jedoch keine zwei Minuten mehr Bestand. Mike Kleiber war für das 5:0 besorgt, auch für ihn war es die Torpremière in der 1. Mannschaft. Ein Elvedi-Solo in der 54. Minute hätte beinahe zum nächsten FCZ-Treffer geführt, doch dieser war Maurice Brunner vorbehalten, welcher in der 61. Minute einen Pass von Rossini zum 6:0 verwertete. Im Gegensatz zu Mike Kleiber und Cédric Brunner blieb Dimitri Oberlin die Torpremière hingegen verwehrt. Der 17-Jährige kam in der 56. Minute für Gilles Yapi in die Partie und konnte zwei gute Chancen nicht in Tore ummünzen. Für den letzten FCZ-Treffer war Maurice Brunner besorgt. In der 81. Minute traf der 23-Jährige zum 7:0, es war sein zweites persönliches Tor an diesem schönen Nachmittag. Schluss war damit aber noch nicht ganz: In der 87. Minute bot sich dem Platzklub die grosse Möglichkeit zum Ehrentreffer. Simon Scheidegger ging in der FCZ-Abwehr vergessen, konnte relativ unbedrängt den Ball aus kurzer Distanz nicht auf das FCZ-Gehäuse spedieren, er köpfelte das Spielgerät am Tor vorbei.

Die Mannschaft von Cheftrainer Urs Meier zeigte über die gesamte Spieldauer eine konzentrierte Leistung und die heute zum Einsatz gekommenen Spieler bewiesen, dass man auf sie zählen kann. Es war ein gelungener Auftritt, der Freude bereitete.

Wer der Gegner des FC Zürich in der nächsten Runde im Würth Schweizer Cup sein wird, wird am Montag ab 17.00 Uhr ausgelost.


FC Schönbühl - FC Zürich 0:7 (0:4)

Sand West - 2700 Zuschauer - SR San

Tore: 14. Etoundi 0:1, 17. Etoundi 0:2, 24. Cédric Brunner 0:3, 36. Etoundi 0:4, 47. Kleiber 0:5, 60. Maurice Brunner 0:6, 81. Maurice Brunner 0:7

Schönbühl: Furigo; Reinhard (57. Egger), Plüss, Ritler, Kobi; Steiner, Lüdi, Scheidegger, Rechsteiner; Schaffner (71. Zaugg), Schär (56. Mundwiler)

Zürich:
 Da Costa; Elvedi, Djimsiti (72. Schmid), Alesevic; Kleiber, Yapi (56. Oberlin), Cédric Brunner, Maurice Brunner; Rodriguez; Rossini, Etoundi

Bemerkungen: 
Zürich ohne Buff, Chikhaoui (beide gesperrt), Gavranovic, Kajevic, Kecojevic, Raphael Koch, Kukeli, Nef, Rikan, Sadiku (alle verletzt) und Malloth (nicht im Aufgebot).

Verwarnung: 77. Cédric Brunner (Foul)

 

ECAUnschlagbarTeleclubSRF