Schweizer Cup

Samstag, 13. August 2016, ju/gmt/jud

Ungefährdeter 2:0-Sieg in La Chaux-de-Fonds zum Cup-Auftakt

Während die Defensive im Vergleich zu den Meisterschaftsspielen unverändert blieb, kamen in der Offensive gleich drei Akteure zu ihrem Saison-Debüt in der Startformation. Schönbächler, Cavusevic und Marchesano ersetzten Winter, Sadiku (beide geschont) und Buff (gesperrt).

Der FCZ übernahm von Beginn an das Spieldiktat und zwang so das Heimteam vom Neuenburger Jura zumeist zur Abwehrarbeit. Er stand relativ hoch und kam mit seinem Pressing von der Mittellinie weg immer wieder mit gefälligen Spielzügen zu Offensivaktionen. Zwei davon führten in den ersten 20 Minuten bereits zum vorentscheidenden Zwei-Tore-Vorsprung. Nach acht Minuten trat Rodriguez einen Corner. Nef köpfelte von der hinteren Strafraumlinie in die Mitte, wo Sarr mit einem wuchtigen Kopfball den Führungstreffer markierte - eine perfekt einstudierte Variante. Gut zehn Minuten später der schönste Spielzug der Partie. Schönbächler schickte mit einem langen, präzisen Ball Cavusevic, dieser passte uneigennützig in die Mitte und Rodriguez brauchte nur noch einzuschieben.

Die Zürcher blieben auch in den restlichen Minuten der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und zeigten dem Gegner deutlich deren Grenzen auf. Aber trotz ihrer Offensivbemühungen kamen sie zu keiner nennenswerten Torchance mehr. Dem Heimteam seinerseits gelang es kaum, die spielsichere gegnerische Defensive ernsthaft zu prüfen. So ging der FCZ verdientermassen mit einer beruhigenden Führung in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schalteten die Gäste einen Gang zurück, was den Neuenburgern ermöglichte, offensiver zu agieren. Aber ausser bei einem Corner kamen sie kaum zu vielversprechenden Szenen. Zu sattelfest waren die Zürcher, um ernsthaft in Gefahr zu geraten. Das Spiel plätscherte nun unaufgeregt vor sich hin. Erst nach einer Stunde bemühte sich der FCZ wieder vermehrt im Offensivspiel und kam mit Marchesano nach Flanke Brunners und Winter (Vorarbeit Sarr) noch zu zwei guten Möglichkeiten.

Eine dritte Torchance blieb ihm verwehrt, als der erst 16-jährige, kurz vor Spielende eingewechselte Aliu von Kempter mit einem Pass in die Schnittstelle herrlich bedient wurde. Doch bevor es zum Torschuss aus aussichtsreicher Position kam, pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. So qualifizierten sich die Jungs von Trainer Uli Forte ohne allzu grossen Aufwand letztlich souverän für den Sechzehntelfinal.

In gut einer Woche (Montag, 19.45 Uhr) dürfte die Aufgabe jedoch um einiges schwieriger werden. Dann nämlich gastiert mit Xamax der erste Verfolger um den Aufstieg im Letzigrund - das Spitzenspiel in der Challenge League.

 

FC La Chaux-de-Fonds - FC Zürich 0:2

Stade de la Charrière - 1600 Zuschauer - SR Pache

Tore: 8. Sarr 0:1, 19. Rodriguez 0:2

La Chaux-de-Fonds: Martinovic, Frossard, Bonnet, Pretot (84. Manai), Tournoux; Grossenbacher; Wüthrich, Lo Vacco, Adje (75. Tosato); Antunes (78. Domelli); De Melo

Zürich: Vanins; Brunner, Kecojevic, Nef, Voser (48. Kempter); Sarr, Kukeli; Schönbächler (72. Winter), Marchesano (88. Aliu), Rodriguez; Cavusevic

Bemerkungen: Zürich ohne Buff (gesperrt), Brecher, Chiumiento und Kleiber (alle verletzt/rekonvaleszent), Yapi (krank), Baumann, Cabral, Janjicic, Kone und Simonyan (alle nicht im Aufgebot).

Verwarnungen: 18. Frossard (Foul), 86. Wüthrich (Foul)   

 

ECAUnschlagbarTeleclubSRF