Testspiele

Dienstag, 15. Juli 2014, pli

Letztes Vorbereitungsspiel gegen Winterthur endet 3:3

Im letzten Vorbereitungsspiel auf die Saison 2014/2015 traf der FC Zürich heute Abend in Effretikon auf den FC Winterthur. Die 950 Zuschauer auf der Sportanlage Eselriet mussten ihr Kommen nicht bereuen. Sie kamen in den Genuss von sechs Toren.

Der FCZ bekundete in der ersten Halbzeit Mühe und musste eingestehen, dass die Winterthurer spielbestimmend waren und die besseren Chancen hatten. In der 16. Minute zog Bengondo aus guter Position ab und der Nachschuss von Tighazoui wurde von Da Costa problemlos gehalten. Sieben Minuten später schoss Paiva über das FCZ-Gehäuse. Der FCZ zeigte zwar teilweise gute Ansätze, konnte aber kaum Torgefahr im gegnerischen Strafraum erzeugen. Eine Ausnahme bildete die 33. Minute, als Chikhaoui nach einem Chiumiento-Freistoss den Ball per Kopf am gegnerischen Tor vorbeispedierte. Zu diesem Zeitpunkt stand es jedoch bereits 1:0 für Winterthur: Bengondo hatte sein Team nach einem Vorstoss von Menezes mit 1:0 in Führung gebracht. Ein direkt verwandelter Freistoss von Francisco Rodriguez, verhängt nach einem Foul an Oliver Buff, führte in der 35. Minute zum 1:1. Dieser sehenswerte Treffer war der letzte in der ersten Halbzeit.

Beim FC Zürich kamen sieben neue Spieler zur zweiten Halbzeit, in welcher er sich mehr Torchancen als noch in der ersten Halbzeit erspielte. Zuvor präsentierte sich die Meier-Elf aber noch grosszügig und verteilte Geschenke: In der 53. Minute brachte Paiva, wieder nach Vorarbeit von Menezes, den FC Winterthur erneut in Führung. Bengondo erhöhte sechs Minuten später sogar auf 3:1. Die Zürcher zeigten daraufhin eine Reaktion und erspielten sich einige Chancen, legten aber wie schon in den Testspielen zuvor eine ungenügende Chancenauswertung an den Tag. Stellvertretend hierfür stand die Szene in der 86. Minute, als Patrick Rossini praktisch das leere Tor vor sich hatte, den Ball jedoch nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Stattdessen kam er in der Folge dieser Szene zu Fall, weswegen Schiedsrichter San auf Strafstoss entschied. Diesen verwertete Amine Chermiti souverän zum 2:3. Kurz darauf verpasste der eingewechselte Kuzmanovic für Winterthur das vierte Tor. Die Szene endete zudem schmerzhaft für David Da Costa, der von einem Schuh im Gesicht getroffen wurde. Nach kurzer Pflege konnte er weiterspielen und erlebte so auf dem Spielfeld, wie ein schöner Angriff über Rossini, Buff und Kukeli von Maurice Brunner zum 3:3 vollendet wurde. Es lief bereits die 90. Minute und es war der letzte Treffer an diesem torreichen Abend.


FC Zürich – FC Winterthur 3:3 (1:1)

Eselriet, Effretikon – 950 Zuschauer – SR San

Tore: 24. Bengondo 0:1, 35. Rodriguez 1:1, 53. Paiva 1:2, 59. Bengondo 1:3, 86. Chermiti (Foulpenalty) 2:3, 90. Maurice Brunner 3:3

Zürich (1. Halbzeit): Da Costa; Nef, Philippe Koch, Elvedi; Cédric Brunner; Rodriguez, Buff, Chiumiento, Kleiber; Chikhaoui, Rossini

Zürich (2. Halbzeit): Da Costa; Philippe Koch, Kecojevic, Djimsiti; Kukeli, Yapi; Maurice Brunner, Buff, Schönbächler; Rossini, Chermiti

Bemerkungen: Zürich ohne Gavranovic, Kajevic, Raphael Koch, Oberlin, Sadiku (alle verletzt), Etoundi (krank), Rikan (abwesend/Geburt des Kindes) und Malloth (nicht im Aufgebot).

Verwarnungen: -

 

No Flash ECAUnschlagbarTeleclubSRF