Testspiele

Samstag, 30. Januar 2016, pli

Hauptprobe missglückt - 0:4 in Kaiserslautern

Im letzten Testspiel vor dem Auftakt zur 2. Phase der Saison unterlag der FC Zürich in einem Testspiel auswärts dem 1. FC Kaiserslautern aus der 2. Bundesliga mit 0:4. Der Match fand bei garstigen äusseren Bedingungen statt, Regen und Wind waren während der gesamten Spieldauer ein stetiger Begleiter.

Der Start in die Partie gelang dem FCZ nicht schlecht, er hatte auch die erste Torchance. Alexander Kerzhakovs Abschluss missriet aber. Der 1. FCK ging mit seiner ersten Tormöglichkeit in Führung: Einen schnellen Vorstoss schloss Jenssen mit dem 1:0 ab. Danach übernahm das Heimteam das Spieldiktat und der FCZ konnte sich in der 1. Halbzeit kaum mehr wunschgemäss entfalten. Die Pfälzer erhöhten in der 32. Minute auf 2:0, erneut hiess der Torschütze Jenssen, er traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Das 3:0 durch Halfar in der 36. Minute wurde per Distanzschuss erzielt. Nach dem dritten Gegentreffer musste zudem Cédric Brunner das Spielfeld verlassen, nachdem sein Gegenspieler und er mit den Köpfen zusammengestossen sind. Vinicius ersetzte den 21-Jährigen.

Nachdem der FCZ in der ersten Halbzeit nur wenig zwingende Aktionen zeigte, war er nach der Pause mehrmals im gegnerischen Strafraum anzutreffen. Buff und Kerzhakov konnten den Ball jedoch nicht im gegnerischen Tor unterbringen und eine strittige Situation im Strafraum (Intervention an Sarr) beurteilte Schiedsrichter Patrick Alt nicht als elfmeterwürdig. Auch der 1. FC Kaiserslautern hatte in der 2. Halbzeit seine Torchancen, vorerst ohne das Score erhöhen zu können. Dies geschah erst in der 77. Minute, als Schulze von einem FCZ-Fehler profitierte und das 4:0 erzielte. Eine Minute später wehrte der FCK-Schlussmann einen Grgic-Freistoss ab, den Abpraller konnte Kevin Bua zum vermeintlichen 4:1 über die Linie schieben. Der Unparteiische anerkannte den Treffer zuerst, suchte nach Offside-Protesten der Gastgeber dann das Gespräch mit seinem Assistenten und entschied auf Abseits. Selbst der Ehrentreffer blieb den FCZ’lern somit verwehrt.

Am Sonntag, 7. Februar 2016, startet der FC Zürich mit dem Heimspiel gegen den FC Sion in die 2. Phase der Meisterschaft.


1. FC Kaiserslautern – FC Zürich 4:0 (3:0) 

Sportpark „Rote Teufel“, Kaiserslautern – Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit – SR Alt (Deutschland) 

Tore: 16. Jenssen 1:0, 32. Jenssen 2:0, 36. Halfar 3:0, 77. Schulze 4:0 

Zürich: Favre (46. Brecher); Nef, Kecojevic, Brunner (38. Vinicius); Grgic, Cabral (46. Sarr); Kleiber (46. Schönbächler), Buff (70. Dominguez), Koch; Kerzhakov, Turkes (46. Bua) 

Bemerkungen: Zürich ohne Alesevic, Etoundi, Sanchez, Simonyan, Yapi (alle verletzt), Kukeli (krank) und Baumann (nicht im Aufgebot), dafür mit den U21-Spielern Aldin Turkes und Vasilije Janjicic im Aufgebot. Ohne Einsatz (Ersatzbank): Janjicic, Koné. 78. Tor von Bua aberkannt (Offside). 

Verwarnungen: - 

 

ECAUnschlagbarTeleclubSRF