Testspiele

Mittwoch, 5. März 2014, pli

0:2-Niederlage gegen Vaduz

Erste FCZ-Niederlage im Kalenderjahr 2014: Das Team von Trainer Urs Meier verliert das Testspiel beim Challenge-League-Leader FC Vaduz mit 0:2.

Die rund 100 Zuschauer im Rheinpark bekamen eine attraktive erste Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten zu sehen. In der 8. Minute legte Glarner zurück auf Rodriguez, der aus vielversprechender Position am Tor vorbei schoss. Die nächsten drei Chancen gingen auf das Konto der Vaduzer. Yanick Brecher im FCZ-Tor parierte mit zwei tollen Paraden zuerst den Schuss von Nico Abegglen und dann auch denjenigen von Ramon Cecchini (9.) aus kurzer Distanz. Eine Minute später landete der Abschluss von Abegglen am Pfosten. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit hatte der FCZ die besseren Chancen. Doch Mariani (17.), Etoundi (19.), Rodriguez (32.) und wieder Etoundi (34.) konnten keine davon verwerten. Damit ging es mit 0:0 in die Pause. Es war jedoch keine typische „0:0-Halbzeit“.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der FCZ etwas Mühe – Kopfbälle von Schürpf und Sutter gingen knapp am FCZ-Gehäuse vorbei -, fing sich dann aber wieder und verpasste seinerseits durch Pedro Henrique eine gute Tormöglichkeit (62.). Dafür, dass am Ende die Liechtensteiner die Partie für sich entschieden, sorgten Ramon Cecchini und Philipp Muntwiler. Der erstgenannte traf in der 76. Minute via Pfosten zum 1:0, Muntwiler versenkte in der 80. Minute einen Foulpenalty zum 2:0.

Trotz der Niederlage erfüllte das Testspiel seinen Zweck (Spielpraxis für Spieler, welche in den letzten Wochen in der Meisterschaft nicht oder nur wenig zum Einsatz gekommen sind).


FC Vaduz - FC Zürich 2:0 (0:0)


Rheinpark, Vaduz - 100 Zuschauer - SR Superczysnki

Tore: 76. Cecchini 1:0, 80. Muntwiler (Foulpenalty) 2:0

Zürich: Brecher; Raphael Koch, Kecojevic, Di Gregorio (74. Schmid); Mariani (74. Cédric Brunner), Kukuruzovic; Glarner, Rodriguez (46. Kleiber), Kajevic, Pedro Henrique; Etoundi (74. De Filippo)

Bemerkungen: Zürich ohne Maurice Brunner, Chermiti, Kukeli, Nef (alle verletzt), Benito, Buff, Djimsiti, Elvedi, Gavranovic, Rikan, Sadiku (alle Nationalmannschaft), Chikhaoui, Chiumiento, Da Costa, Philippe Koch, Schönbächler und Teixeira (alle nicht im Aufgebot), dafür mit den U21-Spielern Cédric Brunner, Giuseppe De Filippo, Mike Kleiber, Francisco Rodriguez und Fabio Schmid. 10. Pfostenschuss Abegglen (Vaduz).

Verwarnungen: -

 

No Flash ECAUnschlagbarTeleclubSRF