Bestellen Sie sich jetzt Ihre FCZ-Biografie!

Seit Freitag, 26. November 2010, ist die FCZ-Biografie "Eine Stadt - ein Verein - eine Geschichte" auf dem Markt.

Der FC Zürich blickt auf 114 Jahre Vereins- und Fussballgeschichte zurück. Für Präsident Ancillo Canepa Anlass genug, die FCZ-Biografie schreiben zu lassen. Entstanden ist ein prächtiges Buch, verfasst von Michael Lütscher und rund 20 Co-Autoren. Über 700 Abbildungen illustrieren den Band. Bestellungen können hier aufgegeben werden.

Bekenntnisse zum FCZ sind Teil des öffentlichen Lebens geworden: Wimpel in Bars, Graffiti auf Häuserwänden, Kleber auf Verkehrsschildern, Prominente und Facebook-Gruppierungen, die sich zum FCZ bekennen oder Musiker, die ihn in ihren Liedern besingen, auf Schritt und Tritt begleitet der Klub die Stadtwanderer. Der FCZ ist Synonym für Fan-Treue und für die Leidenschaft für eine Mannschaft, die quer durch alle Gesellschaftsschichten - auch weit über die Stadtgrenzen hinaus - Menschen bewegt. Längste Zeit also, dass die ereignisreiche Zeit von 1896 bis heute kompakt in einem Buch präsentiert wird.

Die FCZ-Biografie erfreut sich grosser Beliebtheit, innert kurzer Zeit war die gebundene Version des Buches ausverkauft. Eine 2. Auflage war nötig, in dieser wurden auch die kleinen Fehler, welche sich in der Erstauflage eingeschlichen haben, korrigiert.

Korrekturen FCZ-Biografie «Eine Stadt ein Verein eine Geschichte» (Erstauflage):

S. 2         (Mundart statt Hochdeutsch): «Ei Schtadt, ein Verein. I eusrä Schtadt gits nur ein Verein...»

S.154     (1. Spalte, 1. Antwort Kuhn): ...waren Freundschaftsspiele wie gegen Arsenal, die jedes Jahr...

S. 209    (Bildlegende Nr. 24): D. Mautone (nicht «Mantone»)

S. 310    (Fanporträt: Name): Jane Wernli (nicht «Wehrli»)

S. 312    (Lauftext, 1. Abschnitt, Zeilen 14 und 15, Jahrgänge): Kresimir Stanic (85) ..... Almen Abdi (86)

S. 364    (Bild 14, Bildlegende): «Café Piazza», Zürich (nicht «Kafi Schnaps»)

S. 379    (1. Spalte, Saison 1959/60): Erich Probst streichen (spielte nur 1958/59 für den FCZ)

S. 380    (Tabelle «Beste FCZ-Torschützen»): Bruno Brizzi (Rang 8) und Alexandre Alphonse (hat sich im Laufe dieser Saison auf Rang 20 emporgeschossen)

S. 395    (Organigramm des FCZ, Spalte «FCZ Academy», 3. Zeile): U-18 (statt «U-28»)

S. 428    (2. Spalte, Thomas Tribelhorn, 4. Zeile): ist Hallygally-Gruppierungsmitglied (statt «war»)

Beste Torschützen (Meisterschaft, seit 1933)

Spieler

Beim FCZ

Tore

Tore pro Spiel

Fritz Künzli

1964-73

157

0,73

Walter Bosshard

1936-54

140

0,37

Rosario Martinelli

1961-76

126

0,37

Ledio Zanetti

1946-50, 1953-54

98

0,84

Köbi Kuhn

1961-77

80

0,20

Csibi Schneiter

1936-54

78

0,22

Peter Risi

1975-79

76

0,70

Bruno Brizzi

1959-65

73

0,58

Werner Leimgruber

1954-56, 1957-70

70

0,22

Walter Seiler

1979-84

62

0,54

Ercument Sahin

1987-91, 1993-95

60

0,42

Alhassane Keita

2001-06

58

0,44

Klaus Stürmer

1962-64, 1965-67

58

0,60

Erich Andres

1941-42, 1947-51

57

0,62

Ferdi Feller

1954-64

57

0,27

Alexandre Alphonse

2005-12

55

0,33

Daniel Jeandupeux

1971-75

54

0,49

Jure Jerkovic

1978-85

53

0,26

Ilja Katic

1973–76

50

0,67

Hanspeter Zwicker

1977–84

50

0,37

Wynton Rufer

1982-87

43

0,43

René Botteron

1973-80

43

0,21

Franco Cucinotta

1976-78

42

0,70

Stand: Januar 2012 

 

No Flash