Fragen und Antworten auf einen Blick

Nachfolgend findet ihr alle bisher gestellten Fragen unseres Jubiläums-Quiz sowie deren korrekte Antworten in der Übersicht. Die Tagesgewinner werden jeweils persönlich benachrichtigt.

  1. Wann wurde der FCZ gegründet?
    Der Stadtclub wurde am 1. August 1896 gegründet.
  2. Wer gründete den FC Zürich?
    Hans „Joan“ Gamper (1877 - 1930) war Mitgründer des FCZ sowie erster Captain (1896/1897).
  3. Neben dem FCZ war Hans Gamper noch Mitglied eines anderen Fussballclubs. Welcher Club war das?
    Im März 1896 wurde Hans Gamper auch Mitglied des FC Basel, für den er zwei Spiele bestritt.
  4. Welchen weiteren Verein gründete Hans Gamper?
    Anfang November 1898 reiste Hans Gamper nach Barcelona, wo er ein Jahr später die Gründung des FC Barcelona initiierte. In der Folge war Gamper Spieler, Präsident und Mäzen des Vereins und führte Barcelona durch etliche Krisen.
  5. Aus welchen beiden Fussballclubs ging der FC Zürich hervor?
    Der FCZ ging aus Mitgliedern des FC Turicum sowie Teilen des FC Excelsior hervor. Wenig später stiessen auch Spieler des FC Victoria zum Verein.
  6. Gegen welche Mannschaft wurde das erste Spiel des Stadtclubs ausgetragen?
    In der ersten überlieferten Meisterschaftspartie traf der FC Zürich auf den FC Phönix St.Gallen.
  7. Das erste überlieferte Meisterschaftsspiel fand gegen den FC Phönix St.Gallen statt. Wie lautete das Endresultat?
    Im ersten überlieferten Meisterschaftsspiel trennte sich der FCZ mit Phönix St.Gallen 3:3-Unentschieden.
  8. Welches Erinnerungsobjekt ist zum ersten überlieferten Spiel erhalten?
    Ein Trinkhorn, das sich der FCZ zu seinem allerersten Spiel am 30. August 1896 selber geschenkt hat. Gefunden wurde das Horn 1981 beim Abbruch der alten Letzigrund-Osttribüne von Toni Bruhin, einem Mitarbeiter der Firma Kibag. Weil der FCZ das Horn damals nicht wollte, stellte es Familie Bruhin während fast 40 Jahren im Wohnzimmer aus. Nach dem Tod des Finders wurde es 2018 in seinem Namen dem FCZ-Museum vermacht.
  9. Wer gewann das erste Derby 1897 und wie lautete das Schlussresultat?
    Der FC Zürich unterlag dem Grasshopper Club Zürich im ersten Derby mit 2:7.
  10. Woher stammte Hans Enderli, der erste Präsident des FCZ, ursprünglich?
    Hans Enderli wurde am 22. Mai 1879 in Grenchen geboren und war bis 1906 erster Präsident des Stadtclubs. In den 1920er Jahren präsidierte er - damals bereits zum Ehrenpräsident ernannt - den FCZ ein zweites Mal sowie von 1934 bis 1936 ein letztes Mal.
  11. Am 5. September 1897 trug der FCZ das erste internationale Spiel auf Zürcher Boden aus. Wer war der Gegner?
    Früh schon suchte sich der Stadtclub Gegner ausserhalb der Schweiz und so waren es auch die FCZ'ler, welche das allererste internationale Fussballspiel auf Zürcher Boden austrugen. Gegner am 5. September 1897 war Fidelitas Karlsruhe, das man mit 3:0 bezwingen konnte.
  12. Welche Meisterschaft richtete der FCZ 1899 aus?
    Der FCZ war Ende des 19. Jahrhunderts die treibende Kraft in der Deutschschweiz des wettkampfmässigen Betriebs der Leichtathletik und führte 1899 sogar die ersten Schweizer Leichtathletik-Meisterschaften durch.
  13. Welches war die vermutlich erste Untersektion des FC Zürich?
    Am 2. Dezember 1902 gründete der damalige FCZ-Präsident Enderli eine Pingpong-Sektion (mit eigenen Statuten) - vermutlich die erste offizielle Untersektion des FCZ.
  14. Wie viele FCZ'ler standen beim ersten Natispiel am 12. Februar 1905 auf dem Platz?
    Das offizielle Länderspieldebüt der Schweiz fand ohne FCZ-Spieler statt.
  15. Welche Farben hatten die Trikots der FCZ'ler bis 1910?
    Von 1896 bis 1910 spielte der FC Zürich in rot-weissen "Sporthemden" und dunklen Hosen.
  16. Wo war die erste Spielstätte des FC Zürich?
    Zu Beginn spielte und trainierte der FCZ im Innenraum der Velorennbahn Hardau, welche am damaligen Stadtrand in der Nähe des Albisriederplatzes lag.
  17. Wann erwarb der FCZ das Land, auf dem heute der Letzigrund steht?
    Um seine Infrastrukturprobleme zu lösen, suchte der FCZ seit Längerem ein Areal, um ein Stadion darauf zu bauen. 1923 stimmte der Stadtrat dann einem Gesuch des Stadtclubs zu und es wurde auf dem Areal des Letzigrunds ein Stadion errichtet.
  18. Was passierte 1929 mit der Tribüne im Letzigrund?
    Gerade vier Jahre alt ist die Tribüne im Letzigrund, als sie am 3. November 1929 in Flammen aufgeht. Stunden später wird vor den rauchenden Trümmern Fussball gespielt, aber die finanziellen Folgen des Brandes sind ein Grund für die Probleme der darauffolgende Jahre.
  19. Warum verpasste der FCZ 1934 ein Spiel in Genf?
    Im Frühjahr 1934 lasteten hohe Schulden auf dem FC Zürich und er verpasste gar ein Auswärtsspiel gegen Urania Genf, weil das Geld für Bahnbillette fehlte.
  20. Welche Regel wurde 1934 von der Nationalliga eingeführt und erst in den 1980er Jahren abgeschafft?
    1934 erlaubte die Nationalliga nur noch einen ausländischen Spieler pro Team. Diese Regelung hatte dann bis in die 1980er Jahre bestand.
  21. Was war die Aufstiegsprämie 1941?
    Zum Aufstieg 1941 erhielten die Spieler als Prämie vom FCZ eine Armbanduhr geschenkt. Finanziert wurde das Geschenk durch freiwillige Beiträge von Mitgliedern.
  22. Wo zogen sich die Spieler vor 1942 um?
    Die FCZ-Spieler zogen sich jeweils im Restaurant Gambrinus um.
  23. Wo verbrachten die Spieler ihre Winterferien im Jahr 1944 gemeinsam?
    Die FCZ'ler, welche in der Vorrunde der Saison 1944/1945 auf Platz acht klassiert waren, verbrachten ihre Winterferien gemeinsam in Flums.
  24. 1952 kam es zum kuriosen Gastspiel der Nationalmannschaft Indiens im Letzigrund. Die Inder spielten barfuss. Wie lautete das Schlussresultat?
    Im August 1952 gastierte Indiens Nationalmannschaft auf der Heimreise von den Olympischen Sommerspielen in Helsinki im Letzigrund. Die Partie endete 0:0-Unentschieden.
  25. 1957 wurde "Stumpen-Naegeli" FCZ-Präsident. Wie hiess er mit korrektem Vornamen?
    FCZ-Präsident "Stumpen-Naegeli" hiess mit korrektem Vornamen Edwin. Edi war immer mit Filzhut und Fliege unterwegs, trug einen buschigen Schnauz sowie eine grosse Hornbrille und rauchte stets eine Zigarre.
  26. Wie generierte Edi Naegeli Einkünfte?
    Er war ein erfolgreicher Tabakhändler, der mehrere "Tabakfass"-Filialen besass.
  27. Präsident Naegeli war auch im Scouting tätig. Welchen Topspieler entdeckte er beim FC Wetzikon?
    In der Saison 1960/1961 verpflichtete der FCZ neben dem 17-jährigen Köbi Kuhn auch den 19-jährigen Rosario Martinelli, den Präsident Naegeli beim FC Wetzikon entdeckt hatte.
  28. Unter Naegeli wurde der FCZ nach 39 Jahren wieder Meister. Wann?
    39 Jahre nach dem Gewinn der letzten Meisterschaft wurde der FCZ in der Saison 1962/1963 wieder Meister und dies, nachdem die Saison mit einer 1:9-Niederlage begonnen hatte.
  29. Welche Topmannschaft kam 1964 im Halbfinal des Meistercups in den Letzi?
    Am 22. April 1964 gastierte das grosse Real Madrid im Letzigrund. Im Halbfinal-Hinspiel des Meistercups unterlag der FCZ den Madrilenen nur knapp mit 1:2. Das Rückspiel ging dann mit 0:6 verloren.
  30. Von welchem Klub kam Köbi Kuhn zum FCZ?
    Köbi Kuhn wechselte mit 17 Jahren vom FC Wiedikon zum Stadtclub.
  31. Köbi Kuhn ist im FCZ-Museum auch auf der "Hall of Shame" verewigt, warum?
    In der Saison 1969/1970 wollte Köbi Kuhn zu GC wechseln, da er einerseits verärgert war, dass weitere Mittelfeldspieler beim FCZ geholt wurden und er befürchtete, als polyvalenter Spieler auf den Flügel oder gar in die Abwehr verbannt zu werden. Andererseits lockte das grosse Geld. Der FCZ lehnte den Transfer zu GC jedoch ab und Kuhn konnte ohne Zustimmung des Stadtclubs nicht zum Rivalen wechseln.
  32. Wann holte der FC Zürich das Double?
    In der Saison 1965/1966 holte der Stadtclub das erste Double der Vereinsgeschichte. Neben dem Gewinn der Meisterschaft setzte sich der FCZ auch im Cupfinale gegen Servette Genf mit 2:0 durch.
  33. 1968 kam Pelé in den Letzigrund. Mit welcher Mannschaft?
    Im Sommer 1968 kam Superstar Pelé mit dem FC Santos für ein Freundschaftsspiel in den Letzigrund. Als einziges Team besiegte der FCZ die Brasilianer auf deren Europatournee (5:4).
  34. Welcher Verein war in den späten 60ern und frühen 70ern der grosse Rivale des FCZ?
    Der FC Basel war in den 60er und 70er Jahren härtester Rivale des FC Zürich.
  35. Welche Automarke fuhr Fritz Künzli zuerst?
    Der Autofan Fritz Künzli war zunächst in einem Mercury unterwegs, später fuhr er Porsche.
  36. Fritz Künzli schoss Tore am Laufmeter, wie viele insgesamt?
    In 294 Pflichtspielen für den Stadtclub erzielte Fritz Künzli insgesamt 220 Tore und liegt damit auf Rang zwei der ewigen Pflichtspiel-Torschützenbestenliste.
  37. 1970 entstand die Frauenliga, wie hiess der erste Zürcher Verein?
    1968 gründeten die Schwestern Ursula und Trudy Moser mit dem Damen-Fussballclub Zürich (DFCZ) den ersten Frauenfussballverein der Schweiz.
  38. 1971 wurde eine Obergrenze für Ablösesummen beschlossen. Wie hoch war sie?
    Unter dem Druck ihrer Schuldenlasten hatten die Klubpräsidenten eine Begrenzung der Ablösesummen beschlossen. Maximal 200'000 Franken durften für einen Nationalliga-A-Spieler noch bezahlt werden.
  39. Wie hiess der Finanzchef des FCZ in den 1970ern?
    In den 70er Jahren war Finanzchef Walter Bolli zuständig für die Vertragsverhandlungen mit den Spielern und fürs Geld.
  40. Wie oft stand der Stadtclub im Halbfinal des Europapokals der Landesmeister?
    Der FCZ qualifizierte sich zweimal fürs Halbfinale des Europapokals der Landesmeister. In der Saison 1963/1964 unterlag man Real Madrid zuhause mit 1:2 und auswärts im Bernabeu mit 0:6, in der Spielzeit 1976/1977 scheiterte man am späteren Sieger FC Liverpool (1:3 und 0:3).
  41. 1971 wurde eine Lohnobergrenze für Stammspieler beschlossen. Wie viel dufte ein Schweizer Fussballer pro Jahr noch verdienen (ohne Nati-Spieler)?
    Die Spielerlöhne von Stammspielern durften 1971 maximal 25'000 Franken pro Jahr betragen, Nationalspieler durften bis 40'000 Franken verdienen, Prämien und eventuelle Handgelder inbegriffen. Nur ein Jahr später wurde das Reglement allerdings um viele Ausnahmen ergänzt und die Spielergehälter erhöhten sich wieder.
  42. 1972 produzierte welche später erfolgreiche Band einen FCZ-Song?
    Urheber des FCZ-Songs von 1972 war die Band "Dorados".
  43. Welche Promi-Frau holte Edi Naegeli 1972 zum DFCZ, um die Popularität des Frauenfussballs zu erhöhen?
    Im Jahr 1972 holte Präsident Naegeli die Skirennfahrerin Marie-Theres Nadig zum DFCZ, wo sie zunächst auf dem linken Flügel spielte.
  44. Wie konnte man am 29.10.1972 gratis an den Match gegen Grenchen?
    Wer ein Päckchen Zigaretten der Marke "Miss Blanche" oder des Cigarillos "Panter Sprint" vorweisen konnte, sei es leer oder voll, wurde am 29.10.1972 gratis zum Spiel gegen Grenchen eingelassen. Gesponsert wurde die Aktion von der Ladenkette "Naegeli zum Tabakfass", des stets Zigarren rauchenden FCZ-Präsidenten.
  45. In welchen Jahren wurde der FCZ dreimal hintereinander Schweizer Meister?
    Von 1974 bis 1976 feierte der Stadtclub drei Meistertitel hintereinander. In der Saison 1973/1974 wurde der FCZ mit 12 Punkten Vorsprung Meister, 1975/1976 holte er sogar das Double.
  46. 1976 fällte das Bundesgericht einen epochalen Entscheid. Was waren die Folgen?
    Am 15. Juni 1976 erklärte das Bundesgericht die Transferbestimmung, wonach ein Spieler auch nach Ablauf eines Vertrages das Einverständnis seines bisherigen Klubs zu einem Vereinswechsel braucht, für rechtswidrig.
  47. Wer war Liga-Torschützenkönig 1976/1977?
    Mit 28 erzielten Meisterschaftstreffern wurde Franco Cucinotta in der Saison 1976/1977 Torschützenkönig.
  48. Für was war der 1977 gegründete Fanklub Blau-Weiss in der Schweiz bekannt?
    Der Fanklub Blau-Weiss war einer der aktivsten Fanklubs zu dieser Zeit. Bekannt waren die Mitglieder für die "Kutte" (Jeansgilet mit Stickern und Fransen) sowie das Tragen eines blau-weissen Schals. Zudem besass der Fanklub die damals grösste Fahne der Schweiz.
  49. Mit welchem Gesamtscore verlor der FCZ 1977 gegen Liverpool im Europapokal der Landesmeister?
    Der FC Zürich unterlag dem späteren Meistercup-Sieger FC Liverpool im Halbfinale des Europapokals der Landesmeister mit einem Gesamtscore von 1:6 (1:3 und 0:3).
  50. Welchen Entscheid fällten die Präsidenten der Nationalliga-A-Klubs 1977?
    Im Frühling 1977 beschlossen die Präsidenten der Nationalliga-A-Klubs, dass das Berufsspielertum ohne Einschränkung erlaubt ist. Die Klubs konnten den Spielern somit so viel bezahlen, wie sie wollten, die Salärlimiten wurden abgeschafft.
  51. Die 1980er Jahre waren für den Schweizer Fussball eine düstere Zeit. Wie viele ZuschauerInnen kamen in der Saison 1984/1985 durchschittlich an ein Fussballspiel?
    In der Saison 1984/1985 waren durchschnittlich noch 4370 ZuschauerInnen zu den Meisterschaftsspielen gekommen.
  52. Wie oft hat der FCZ einen Cupfinal verloren?
    In bisher elf erreichten Cupfinals musste sich der FC Zürich nur ein einziges Mal geschlagen geben: 1981 verlor die Equipe von Daniel Jeandupeux trotz zweimaliger Führung nach Verlängerung mit 3:4.
  53. Welcher Spieler hält den Rekord an Pflichtspielen für den Stadtclub?
    Mit insgesamt 709 absolvierten Pflichtspielen ist Karl Grob unbestrittener Spitzenreiter in dieser FCZ-Statistik. Der begnadete Torhüter stand von 1967 bis 1987 während 20 Jahren beim FC Zürich unter Vertrag.
  54. Wer wurde 1986 als FCZ-Präsident gewählt?
    Am 25. März 1986 wurde Sven Hotz von der Generalversammlung zum FCZ-Präsidenten gewählt. In seiner 20-jährigen Präsidentschafts-Ära wurde der Stadtclub in den Jahren 2000 und 2005 Cupsieger sowie Schweizer Meister 2006.
  55. Was war der "Trost", als der FCZ 1988 absteigen musste?
    In der Saison 1987/1988 stieg der Stadtclub nach 30 Jahren in der Nationalliga A wieder ab. Am Ende fehlten dem Stadtclub in der Auf-/Abstiegsrunde 14 Zähler auf den rettenden Platz. Einziger Trost war, dass auch der Rivale FC Basel absteigen musste.
  56. Ergänze folgenden Fangesang aus den 1980er Jahren: "Züri isch Meister, ..."
    "... GC isch Chleister".
  57. Was war ein Novum am Wiederaufstiegsspiel 1990?
    Im Jahre 1990 unterstützten rund 1500 Zürcher Fans den FCZ beim entscheidenden Wiederaufstiegsspiel in Freiburg. Als Novum wurde an diesem Match eine Leuchtfackel-Reihe gezündet, die am Spielfeldrand begann und am oberen Rand der Tribüne endete.
  58. Seit wann heisst die Südkurve "Südkurve"?
    Seit 1995 und der ersten langen Zaunfahne "Zürcher Südkurve" hatte die Stehrampe Süd einen klaren Namen.
  59. Wie hiess die "Südkurve" zuvor?
    Vor 1995 hiess die Südkurve "Züri-Egge".
  60. Welche beiden Spieler kaufte der 1989 gegründete "50er Club"?
    Als das Geld in der FCZ-Klubkasse knapp geworden war, wurde 1989 der 50er Club gegründet. Dessen Ziel war es "die fussballerischen Belange des FC Zürich zu fördern". Kaum gegründet kaufte der 50er Club die Spieler Willy Scheepers und Michel Maiano und stellte sie dem Stadtclub zur Verfügung.
  61. Welcher berühmte Musiker schrieb in den 1990er-Jahren einen FCZ-Song?
    "Let's go, FCZ" war 1995 als musikalische Begleitung zur "Löwengebrüll"-Kampagne gedacht. Geschrieben wurde die CD-Single von Pepe Lienhard.
  62. Welcher Fehler unterlief Trainer Raimondo Ponte im Spiel gegen Xamax am 12.12.1999?
    Er schrieb acht statt der maximal möglichen sieben ausländischen Spieler auf das Matchblatt. Die Disziplinarkommission verurteilte den FCZ, welcher die Partie mit 0:3 forfait verlor und in die Abstiegsrunde kam.
  63. Wie hiess das FCZ-Maskottchen, das im Februar 1999 im Letzigrund ausriss und sich im Stadion austobte?
    Der junge Stier hiess Maradona.
  64. Wofür war Fredy Chassot berühmt und berüchtigt?
    Fredy Chassot war auch dafür bekannt, dass er gerne einmal rauchte und Partys feierte.
  65. Zu welchem Verein wechselte Shaun Bartlett in der Saison 2000/2001?
    Mittelstürmer Shaun Barlett verliess den Stadtclub im Spätherbst 2000 zu Charlton Athletic in die Premier League.
  66. In welchen Jahren existierte die "Flachpass-Bar" im alten Letzigrund?
    Vier Saisons lang, von 2002 bis 2006, war die "Flachpass-Bar" in der Westtribüne jener Ort, wo man sich nach den Spielen einfand, um zu feiern oder Niederlagen zu ertränken und auf einer Leinwand den TV-Bericht über den eben gesehenen Match zu betrachten.
  67. Weshalb verliess Gilbert Gress den FCZ als Trainer?
    Gress hatte ein Angebot von Toulouse erhalten und verlangte von FCZ-Präsident Sven Hotz die Freigabe aus dem laufenden Vertrag. Diese wurde erteilt und man ging in gegenseitigem Einvernehmen auseinander.
  68. Wer wurde Spieler der Saison 2002/2003 bei der Wahl durch den FCZ Fanclub Letzi?
    Urs Fischer wurde in der Saison 2002/2003 von den FCZ-Fans zum Spieler der Saison gewählt.
  69. Im Jahr 2001 verpflichtete Erich Vogel als Sportchef einen vielversprechenden Argentinier. Wie lautete sein Übername?
    2001 wurde der argentinische Stürmer Francisco Guerrero, genannt Panchito, vom FCZ verpflichtet.
  70. Wie hiess der Nachfolger von Marco Pascolo im Tor des FCZ?
    Nachdem Marco Pascolo den FCZ im Jahr 2002 verliess, wurde neu Miroslav König, der slowakische Nationalgoalie, Torhüter Nummer eins beim Stadtclub.
  71. "Es wäre ein Fehler, mich zu entlassen" - von wem stammt dieses Zitat?
    Als nach einem schwierigen, ersten halben Jahr der Druck auf Lucien Favre immer grösser wurde, hatte er stets betont: "Es wäre ein Fehler, mich zu entlassen." Und tatsächlich, Favre wurde zum absoluten Glücksfall.
  72. Von welchem Verein kam Lucien Favre zum FCZ?
    Im Frühjahr 2003 wechselte der damals vertragslose Lucien Favre zum FC Zürich.
  73. Auf welcher Position debütierte Blerim Dzemaili?
    Am 16. Juli 2003 kam Blerim Dzemaili zu seinem Pflichtspieldebüt für den Stadtclub. Im Klassiker gegen den FC Basel 1893 kam der damals 17-Jährige als rechter Aussenverteidiger zum Einsatz.
  74. Welcher Künstler gestaltete die FCZ-Garderobe im Letzigrund?
    Im Jahr 2004 liess der damalige Sportchef Fredy Bickel die Wände der FCZ-Kabine von Rapper und Graffiti-Künstler Patrick Wehrli, genannt Redl, neu gestalten.
  75. Wie heisst Cesar mit vollem Namen?
    Cesar absolvierte von 2003 bis 2007 insgesamt 125 Pflichtspiele für den Stadtclub und erzielte dabei 37 Tore und 17 Assists. Mit vollem Namen heisst er Clederson César de Souza.
  76. Seit welchem Jahr hängt die Zaunfahne der Zürcher Südkurve?
    Da die Banner der einzelnen Fangruppen immer mehr Raum einnahmen, einigte man sich 2004 auf eine gemeinsame Zaunfahne, welche die Südkurve ziert.
  77. Wie lautete der Übername des Glaceverkäufers im alten Letzi?
    Der Glaceverkäufer im alten Letzigrund hiess Toni mit Übernamen.
  78. Wie viele Jahre wartete der FCZ 2004 schon auf einen Derby-Heimsieg?
    Nach 20 langen Jahren konnte der FC Zürich am 26. September 2004 endlich wieder einen Derby-Heimsieg gegen GC feiern. Die Torschützen beim 2:0-Sieg hiessen Alhassane Keita und Cesar.
  79. Welcher Torwart erbte die Nummer 1 von Davide Taini?
    Johnny Leoni wurde im Herbst 2005 die Nummer 1 im Tor beim Stadtclub und ersetzte Davide Taini.
  80. Wie lautet der Spitzname von Adrian Ilie?
    Adrian Ilie, der vor seinem Engagement beim FCZ unter anderem beim FC Valencia spielte, bekam vom damaligen Valencia-Trainer Claudio Ranieri aufgrund seiner Schnelligkeit und Aggressivität den Spitznamen "Kobra".
  81. Mit welcher Choreografie empfingen die FCZ-Fans die Mannschaft beim Cupfinal 2005?
    Im Cupfinal traf der FCZ am 15. Mai 2005 im Basler St. Jakob-Park auf den damaligen Challenge-Ligisten FC Luzern und setzte sich mit 3:1 durch. Vor dem Spiel wurden die FCZ'ler mit der Choreografie "Apokalypse Now" von der Südkurve empfangen.
  82. Im Cupfinal 2005 standen zwei Keitas auf dem Feld. Wie hiess derjenige vom FCL?
    Alseny Keita stand von 2003 bis 2005 beim FC Luzern unter Vertrag. Im Cupfinal wurde er in der 58. Minute eingewechselt.
  83. Welcher Bundesrat überreichte den Cupsiegerpokal 2005?
    Bundesrat Hans-Rudolf Merz überreichte dem FCZ-Captain Davide Taini den Pokal.
  84. Wie oft hat der FCZ den Uhrencup gewonnen?
    Der FC Zürich hat das internationale Turnier insgesamt fünf Mal (1976, 1992, 1993, 1994, 2006) gewonnen.
  85. Welcher Spieler war auf der Choreo „Mached ois zum Meister und mir mached oi zu Götter“ abgebildet?
    FCZ-Captain Marc Schneider war auf der Choreo „Mached ois zum Meister und mir mached oi zu Götter“ zu sehen.
  86. Ab welcher Minute stand Alain Nef am 13. Mai 2006 auf dem Platz?
    Bei der Finalissima gegen den FC Basel 1893 wurde Alain Nef bereits in der sechsten Spielminute für den verletzten Cesar eingewechselt.
  87. Wer spielte den letzten Pass auf Filipescu zum entscheidenden Tor in der 93. Minute?
    Florian Stahel flankte den Ball rechts vom Straufraum in den Sechzehner, wo Iulian Filipescu den Ball direkt zum vielumjubelten Siegtreffer verwandelte.
  88. Wie oft traf Iulian Filipescu für den Stadtclub?
    In 77 bestrittenen Pflichtpartien für den FCZ markierte Innenverteidiger Iulian Filipescu einen einzgen Treffer für den Stadtclub - und was für ein denkwürdiger!
  89. Welcher dieser Spieler spielte beim FCZ und nie bei GC?
    Remo Staubli spielte seit seinem 14. Altersjahr beim Stadtclub, wo er 2006 in die erste Mannschaft kam. Weitere Stationen waren unter anderem der FC Schaffhausen, der FC Lugano sowie der FC Aarau. Bei GC spielte er nie.
  90. Welcher Spieler wechselte zwischen 1991 und 2006 fünfmal zum FCZ und wieder weg?
    Franco Di Jorio stand zwischen 1991 und 2006 fünfmal beim FCZ unter Vertrag, bei welchem er insgesamt 261 Pflichtspiele bestritt und dabei 25 Tore und 23 Assists erzielte.
  91. In der Exilsaison im Hardturm zierte nur eine Fahne den Zaun der Südkurve. Was stand darauf?
    "Letzi läbt ewig" stand auf der Fahne, welche in der Exilsaison den Zaun der Südkurve zierte.
  92. Von welchem Ereignis handelt das Buch, welches von der Zürcher Südkurve herausgebracht wurde?
    Das von der Zürcher Südkurve herausgegebene Buch handelt von der legendären 93. Minute.
  93. Am 24. Mai 2007 siegte der Stadtclub im Derby in Weiss 2:0 und wurde Meister. Wie hiess der GC-Spieler, der später beim FCZ spielte?
    Kay Voser, der sechs Jahre in der ersten Mannschaft bei GC spielte, stand von Sommer 2016 bis März 2018 auch beim FCZ unter Vertrag.
  94. Welche Spieler waren die Torschützen beim "Derby in Weiss" 2007 im Hardturm?
    Santos sowie Xavier Margairaz sorgten mit ihren beiden Toren für den 2:0-Sieg gegen den Grasshopper Club Zürich und liessen - wie die Südkurve jeweils singt - "die Stadt explodieren".
  95. Wie viele Punkte Vorsprung hatte der FCZ in der Saison 2006/2007 auf den FCB?
    Nach der Saison 2005/2006 bahnte sich auch in der Spielzeit 2006/2007 eine äusserst spannende Entscheidung an. Vor der 36. Runde betrug der Vorsprung des FCZ auf den FCB einen Zähler. Diesen verteidigten die Zürcher dank eines 2:0-Derbysieges gegen GC und feierten so den 11. Meistertitel der Clubgeschichte.
  96. Seit wann ist Ancillo Canepa Präsident des FC Zürich?
    Ancillo Canepa wurde, nachdem er ein Jahr bereits dem Verwaltungsrat angehört hat, am 11. Dezember 2006 zum VR-Präsidenten der Betriebsgesellschaft FCZ gewählt. Er übernahm die Nachfolge des langjährigen Präsidenten Sven Hotz.
  97. Welcher Schiedsrichter hat am meisten Penaltys für den FCZ gepfiffen?
    In 44 gepfiffenen Spielen mit FCZ-Beteiligung zeigte Adrien Jaccottet insgesamt 11 Mal für sowie 11 Mal gegen den FC Zürich auf den Elfmeterpunkt.
  98. Wie viele Meistertitel hat der FCZ gewonnen?
    Der FC Zürich hat in seiner Vereinsgeschichte bisher 12 Meistertitel gewonnen, den letzten in der Saison 2008/2009.
  99. In welchem Jahr wurde der heutige Letzigrund wiedereröffnet?
    Mit dem Derby FCZ - GC kehrte am 23. September 2007 der Fussball zurück in den Letzigrund, nachdem das Stadion in der extrem kurzen Zeit von nur drei Jahren geplant und gebaut worden war.
  100. Wer hat das erste Tor im neuen Letzigrund erzielt?
    Bereits nach 40 Sekunden und einem Sololauf von Yassine Chikhaoui führte der FCZ im Eröffnungsspiel des neuen Letzigrunds mit 1:0. Am Ende siegte der Stadtclub mit 4:0.
  101. Bei wie vielen Fans ist der Letzigrund ausverkauft?
    Der Letzigrund ist bei 26'104 anwesenden Zuschauern ausverkauft.
  102. An welchem türkischen Verein scheiterte der Stadtclub in der Champions-League-Qualifikation der Saison 2007/2008?
    Im ersten Qualifikationsspiel für die Champions League trennte sich der FCZ zuhause mit Besiktas Istanbul 1:1-Remis, auswärts verloren die Zürcher allerdings mit 0:2 und schieden aus. Immerhin konnte der Stadtclub im UEFA-Cup weiterspielen.
  103. Seit mehreren Jahren erscheint ein Magazin, welches von verschiedensten Fans betrieben wird. Wie ist der Name dieses Magazins?
    FCZ-Fanhefte (sogenannte Fanzines) gibt es seit über 40 Jahren. Früher hiessen die Hefte "Kralle", "Echo vom Letzi" oder "Leuen News", heute gibt es noch immer ein Fanzine beim FCZ, das "Daleó".
  104. Das Champions-League-Heimspiel gegen Real Madrid 2009 endete mit 2:5. Wer traf für den FCZ?
    Im CL-Heimspiel vom 15. September 2009 gegen Real Madrid trafen Xavier Margairaz per Penalty sowie Silvan Aegerter per Kopf für den Stadtclub.
  105. Im Anschluss an das CL-Heimspiel gegen Real Madrid folgte die Cup-Partie beim FC Witikon. Wie lautete das Endresultat aus Sicht des Heimteams?
    Der FCZ gewann das 1/32-Finale gegen den FC Witikon mit 10:0. Sowohl Admir Mehmedi als auch Johan Vonlanthen erzielten je drei Treffer.
  106. Wie demonstrierte die Südkurve für den Bau von Stehplätzen?
    Aus Protest gegen fehlende Stehplätze im Letzigrund montierten die Fans im August 2010 rund 2000 Stühle in den Sektoren D24-D27 ab.
  107. Was war der höchste Sieg des FCZ gegen GC?
    Im 225. Zürcher Derby siegte der FC Zürich vor 16'800 Fans im Derby gegen GC mit 6:0. Es war dies der bisher höchste Derbysieg des FCZ.
  108. Im Cup-Halbfinale 2011 unterlag der Stadtclub Neuchâtel Xamax im Penaltyschiessen mit 7:8. Die ersten 13 Schützen trafen allesamt. Welcher FCZ’ler brachte den Ball nicht im Tor unter
    Im Cup-Halbfinale 2011 scheiterte der FC Zürich an Neuchâtel Xamax nach Penaltyschiessen mit 6:7. Dusan Djuric setzte seinen Elfmeter an die Querlatte.
  109. Welcher Spieler kam vom FC Grenchen, spielte 12 Spiele und ging wieder nach Grenchen?
    Joetex Frimpong stand 2012 während fünf Monaten beim FCZ unter Vertrag und wechselte nach 12 Partien wieder zu Grenchen.
  110. Wie viele Pflichtspiele absolvierte Admir Mehmedi für den FCZ vor seinem Wechsel zu Dynamo Kiew?
    Der 30-jährige Admir Mehmedi absolvierte insgesamt 109 Pflichtspiele für den Stadtclub, ehe er anfangs 2012 zu Dynamo Kiew wechselte.
  111. Wie viele Cupsiege haben die FC Zürich Frauen bisher gefeiert?
    Die FCZ Frauen wurden in ihrer Vereinsgeschichte bisher 14 Mal Cupsiegerinnen, zuletzt 2019.
  112. Bei welchem Verein spielte Blerim Dzemaili nie?
    Blerim Dzemaili stand in seiner Fussballkarriere sowohl bei der SSC Neapel, der AC Parma und Montreal Impact unter Vertrag. Bei Udinese spielte er hingegen nie.
  113. Gegen welchen französischen Club hat der FCZ noch nie ein Test- oder Pflichtspiel bestritten?
    Der Stadtclub hat schon gegen diverse französische Teams Partien bestritten, bisher nicht dabei war der FC Girondins de Bordeaux.
  114. Fabienne Humm, Captain der FCZ Frauen, erzielte 2015 den schnellsten Hattrick der Frauen-WM-Geschichte. Wie lange hat sie für die drei Treffer gebraucht?
    An der WM 2015 im Gruppenspiel gegen Ecuador (10:1-Sieg) erzielte Fabienne Humm zwischen der 47. und der 52. Minute innerhalb von 274 Sekunden den schnellsten Hattrick bei einer Frauen-WM und sicherte sich so einen Eintrag in den Geschichtsbüchern.
  115. Wie heissen die beiden Hunde von Heliane und Ancillo Canepa?
    Die beiden Schweizer Schäferhunde der Familie Canepa heissen Kookï und Chilla.
  116. Gegen welchen Verein schoss der FCZ in der Challenge-League-Saison 2016/2017 die meisten Tore (16)?
    Gegen den FC Wohlen siegte der Stadtclub in der Challenge-League-Saison 2016/2017 mit 4:0, 5:0, 4:1 sowie 3:1 und erzielte insgesamt 16 und damit die meisten Treffer.
  117. Wie viele Cupsiege hat der FCZ?
    Der FC Zürich hat bis dato zehn Cupsiege geholt, den letzten 2018 mit dem 2:1-Sieg gegen den BSC Young Boys.
  118. An das Europa-League-Spiel in Leverkusen reisten zahlreiche FCZ-Fans mit Bussen an. Wie viele Cars wurden dafür gebucht?
    Mit insgesamt 22 Cars reisten die FCZ-Fans ans Europa-League-Auswärtsspiel gegen Bayer 04 Leverkusen.
  119. Welcher FCZ-Spieler erzielte den bisher letzten klassischen Hattrick (drei Tore in Folge desselben Spielers in einer Halbzeit) in einem Pflichtspiel?
    Beim 3:3-Unentschieden am 29. April 2018 gegen den FC Sion erzielte Michael Frey zwischen der 59. und der 72. Minute den letzten klassischen Hattrick für den Stadtclub.
  120. Wie viele Meistertitel haben die FC Zürich Frauen gewonnen?
    Mit 22 gewonnenen Meistertiteln sind die FC Zürich Frauen Rekordhalterinnen in der Schweiz.
  121. Wie viele Meistertitel holten die FCZ-Nachwuchsmannschaften (Frauen und Männer) seit 2016?
Anzeige