DE FR EN
3:1-Startsieg gegen Bern
„Ich war schon ein wenig nervös“ - FCZ-Spielerin Naomi Mégroz hat beim FCZ die KV-Lehre begonnen.

3:1-Startsieg gegen Bern

Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen

Es war, an diesem heissen Sommertag, ein klassischer Start in eine neue Meisterschaftssaison. Beide Mannschaften wussten nicht genau wo sie stehen und zudem stand bei Bern mit Marisa Wunderlin eine Cheftrainerin an der Linie, die das Team aus Zürich ziemlich gut kennt. Sie hatte ihr neues Team auch ganz gut auf dieses Spiel eingestellt und man sah einen klaren Spielplan.
Die Zürcherinnen fanden aber bereits recht schnell ins Spiel und liessen sich auch nicht aus der Ruhe bringen in dem sie von den Bernerinnen das eine oder andere Mal zugestellt wurden. Auch zeigten die Gäste aus der Hauptstadt ein durchaus zweikampfbetontes Auftreten. Es waren aber die Züri-Frauen welche die etwas feinere Klinge führten und vorne immer wieder für Gefahr sorgten. Das zwingende und die gradlinigkeit in den Aktionen liess jedoch noch Luft nach oben.
In der 30. Minuten wurde Fabienne Humm lanciert und sie hätte alleine aufs Tor ziehen können, wenn sie nicht von Jasmin Schweer in letzter Sekunde daran gehindert worden wäre. Nicht wenige sahen darin eine ‚Vereitelung‘ einer klaren Torchance, der Schiedsrichter entschied jedoch anders und zeigte Schweer die gelbe Karte. Nach einem gut getimten Corner durch Riana Fischer, der von Sandrine Mauron noch leicht berührt wurde, konnte Selina Kuster am zweiten Pfosten den Ball annehmen und versenkte das Leder in der 40. Minute zur 1:0-Führung. Bis zum Halbzeitpfiff blieben weitere Torchance aus, so dass es mit diesem knappen Vorsprung in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit wollten die Einheimischen wieder von Beginn an ‚Gas‘ geben und den nächsten Treffer suchen. Dies gelang beinahe bereits nach zwei Minuten. Der Abschlussversuch von Karin Bernet prallte aber von der Querlatte zurück ins Feld. Die Zürcherinnen hatten weiterhin eine optische Überlegenheit, die Bernerinnen glaubten aber nach wie vor an ihre Chance und zeigten eine nach wie vor grosse Einsatzbereitschaft. Es waren jedoch die Züri-Frauen die in der 65. Minute das Score auf 2:0 erhöhen konnten. Fabienne Humm tankte sich auf rechts durch und passte den Ball scharf flach in den Strafraum. Patricia Willi liess den Ball durch und so konnte die freistehende Malin Gut einschiessen. Eine sehenswerte Aktion die auf mehr hoffen liess. Nur fünf Minuten später konnte erneut Malin Gut von einer Vorlage Fabienne Humms profitieren und ihren zweiten persönlichen Treffer erzielen. Nun schien der Faden ein bisschen zu reisen und man wurde auf Seiten der Zürcherinnen ungenau in den Aktionen. Dies führte zum einen zu unnötigen Ballverlusten und hielt YB im Spiel. Es war dann die kurz zuvor eingewechselte Viola Calligaris, welche nach einer längeren Verletzungspause ihr Comeback mit dem Tor zum 3:1 feiern konnte.
In den letzten Minuten kam aber keine grosse Hektik mehr auf und so durften die FCZ Frauen die ersten drei Punkte und einen erfolgreichen Start in die neue Saison feiern.

Da die Zürcherinnen am nächsten Wochenende am internationalen Frauenfussballturnier in Woippy (FR) engagiert sind, wurde das Auswärtsspiel gegen den FC Luzern verschoben. Das nächste Spiel ist somit am Samstag 20. August zuhause gegen den FC Yverdon Féminin. In der darauffolgenden Woche steht dann bereits das Qualiturnier für die UEFA Women’s ChampionsLeague in Slowenien auf dem Programm der Züri-Frauen.

FC Zürich Frauen - BSC Young Boys 3:1 (1:0)
Samstag, 06. August 2016, 18:30 Uhr
Sportanlage Heerenschürli, Zürich-Schwamendingen, 165 Zuschauer

Tore: 40. Kuster (Fischer) 1:0, 65. Gut (Humm) 2:0, 70. Gut (Humm) 3:0, 79. Calligaris 3:1

FC Zürich Frauen: Studer, Bernet, Gensetter, Fischer, Kuster, Mauron, Cavicchia (75. Piubel), Gut (90+1. Moser), Humm, Deplazes, Willi (71. Keller)
Ohne Einsatz: Friedli, Rauber

BSC YB: Oehrli, Erne (61. J. Burla), Schmid, Calò, Fai, Schweer, Ismaili, Maglia (61. Calligaris), Müller, Lehmann, Mayland (75. Abdyli)
Ohne Einsatz: A. Burla, Gillmann, Schassberger

Bemerkungen: FCZ Frauen ohne Lienhard (Verletzt), Hofmann, Mégroz, Ramseier und Stierli (Ferien); BSC YB ohne Fasel, Imhof und Widmer (Verletzt), Heule, Ribeaud und Stöckli (Aufbautraining), Hamidi (Aufgebot anderes Team)
47. Lattentreffer Bernet

Verwarnungen: 30. Schweer (Gelb)

FC Zürich Frauen
3:1 (1:0)
BSC Young Boys
Heerenschürli, Zürich 165 Zuschauer
Schiedsrichter

News

Déjà-vu gegen die YB-Frauen

Déjà-vu gegen die YB-Frauen

Erneuter 5:0 Sieg der FCZ Frauen.

Vorschau BSC Young Boys - FCZ Frauen

Vorschau BSC Young Boys - FCZ Frauen

Am Samstag, 18. Mai 2019 um 18:30 Uhr auf der Sportanlage Wyler in Bern.

Vier schnelle Tore zum Sieg

Vier schnelle Tore zum Sieg

Mit 4:0 gewinnen die Zürcherinnen gegen Servette FC Chênois Féminin.

Vorschau FCZ Frauen - Servette FC Chênois Féminin

Vorschau FCZ Frauen - Servette FC Chênois Féminin

Am Mittwoch, 15. Mai 2019 um 20:00 Uhr auf der Sportanlage Heerenschürli in Zürich.

Alle News
Werbung