DE FR EN
UWCL: 1/8-Final-Rückspiel gegen Lyon
UWCL: Anreise und Abschlusstraining

UWCL: 0:8-Niederlage gegen Lyon

Die Züri-Frauen müssen eine brutale Niederlage einstecken. Man muss aber auch mal sehen, was für ein Team auf der anderen Seite auflief. Olympique Lyonnais ist das Mass aller Dinge im europäischen Frauenfussball und verfügt über ein regelrechtes Starensemble. Mit Ada Hegerberg steht sogar die aktuelle ‚Fussballerin des Jahres 2016‘ auf dem Feld und Dzsenifer Marozsan gehörte bei dieser Wahl ebenfalls zu den drei Finalistinnen.

Obwohl den Zürcherinnen die Nervosität ein bisschen anzusehen war, kamen sie gut in die Partie. Sie setzten den Matchplan in den ersten zwanzig Minuten gut um und liessen so den Gastgeberinnen nicht viel zu. Ab der 20. Minute machten die aktuellen Champions-League-Siegerinnen aber ernst und erhöhten den Druck. In dieser Phase fehlte den Frauen des FCZ die Entschlossenheit und die letzte Konsequenz. Man liess den Gegnerinnen zu viel Raum, was so ein Klasse-Team wie Lyon natürlich eiskalt und brutal ausnutzte. So folgten 13 Minuten in denen Lyon das Score auf 5:0 erhöhte. Darunter waren herrlich herausgespielte Kombinationen zu bewundern, die das Fussballerherz höher schlagen liessen. Eugénie Le Sommer eröffnete das kurze aber intensive Torfestival in der 22. Minute mit dem 1:0. Dies nach einer Balleroberung durch Ada Hegerberg im Mittelfeld, die dann Le Sommer lancierte, welche alleine aufs Zürcher-Tor los zog und die Aktion überlegt mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke abschloss. Nur zwei Minuten später köpfte Griedge M’Bock, nach Freistoss durch Dzsenifer Marozsan, ziemlich unbedrängt zum 2:0 ein. In der 29. und 31. Minute erzielte Ada Hegerberg einen Doppelpack. Auch diese beiden Tore waren perfekt herausgespielt. In der 33. Minute setzte Camille Abily ihren Freistoss ans Lattenkreuz. Wiederum nur zwei Minuten später konnte Eugénie Le Sommer von einem Abpraller profitieren. Ada Hegerberg zog alleine aufs Tor und schloss mit einem harten Schuss ab. Diesen konnte Nicole Studer nur zur Mitte ablenken, wo Le Sommer einschussbereit stand, nicht lange fackelte und auf 5:0 erhöhte. Nun waren die Züri-Frauen ein bisschen durchgeschüttelt, sie gaben aber nie auf und kämpften sich in die Partie zurück. Dennoch gelang Ada Hegerberg noch ihr persönlicher Hattrick indem sie in der 41. Minute das 6:0 erzielte. Dieses Tor war einen exakte Kopie des 4:0.

Nach der Pause legten die Züri-Frauen den Respekt etwas ab und begannen sich ein bisschen besser zu wehren und dagegenzuhalten - auch was die Zweikämpfe betrifft. Es ist ihnen auch sehr hoch anzurechnen, dass sie zu keiner Zeit aufgaben und versuchten immer weiter mitzuspielen. Sie standen nun auch etwas kompakter und griffen die Gastgeberinnen mit mehr Konsequenz an. Die Angriffsaulösung blieb aber meist in der letzten Zone hängen, da zu oft auch die Genauigkeit fehlte. So erspielte man sich über die gesamten 90 Minuten keine wirklichen Chancen, was sich leider auch in der Statistik von Null-Torschüssen widerspiegelt.
Leider mussten dann noch zwei Gegentreffer in der Schlussphase hingenommen werden, welche den eigentlich guten Eindruck der zweiten Halbzeit ein wenig trübten.

Nun gilt es sich gut zu erholen, um für das Rückspiel in einer Woche bereit zu sein. Die Züri-Frauen werden vor heimischem Publikum alles in die Waagschale werfen, um den eigenen Fans eine gute Leistung zu bieten. Wir würden uns auf jeden Fall über Eure zahlreiche Unterstützung sehr freuen.

UEFA Women’s Champions League 1/8-Final
Olympique Lyonnais Feminine - FC Zürich Frauen 8:0 (6:0)

Mittwoch, 09. November 2016, 18.15Uhr
Parc Olyimpique Lyonnais, Lyon, 3600 Zuschauer
SR: Esther Azzopardi (MLT)

Tore: 22. Le Sommer (Hegerberg) 1:0, 26. M’Bock (Marozsan) 2:0, 29. Hegerberg (Abily) 3:0, 31. Hegerberg (Majri) 4:0, 35. Le Sommer (Hegerberg) 5:0, 41. Hegerberg (Majri) 6:0, 90. Tarrieu (Hegerberg) 7:0, 90+3. Lavogez (Abily) 8:0

FC Zürich Frauen: Studer, Gensetter, MAuron, Fischer, Mégroz (79. Bernet), Ramseier (63. Stierli), Kuster, Gut, Deplazes (66. Willi), Leon, Franssi
Ohne Einsatz: Friedli, Cavicchia, Hofmann, Moser

Olympique Lyonnais: Bouhaddi, Renard, Bremer (71. Tarrieu), Houard, M’Bock, Majri, Seger, Abily, Marozsan (46. Kumagai), Le Sommer (57. Lavogez), Hegerberg
Ohne Einsatz: Gérard, Hamraoui, Petit, Piga

Bemerkungen: FCZ Frauen ohne Humm, Lienhard und Keller (alle Verletzt);
33. Lattentreffer Abily

Verwarnungen: 82. Bernet (Gelb), 91. Gensetter (Gelb)

Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauenn Bild: Peter Ganser / FCZ Frauenn
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Olympique Lyonnais Féminin
8:0 (6:0)
FC Zürich Frauen
Le Sommer (22.)
M'Bock (26.)
Hegerberg (29.)
Hegerberg (31.)
Le Sommer (35.)
Hegerberg (41.)
Tarrieu (90.)
Lavogez (93.)
Bernet (82.)
Gensetter (91.)
Parc Olympique Lyonnais
Schiedsrichter Esther Azzopardi (MLT)

News

Déjà-vu gegen die YB-Frauen

Déjà-vu gegen die YB-Frauen

Erneuter 5:0 Sieg der FCZ Frauen.

Vorschau BSC Young Boys - FCZ Frauen

Vorschau BSC Young Boys - FCZ Frauen

Am Samstag, 18. Mai 2019 um 18:30 Uhr auf der Sportanlage Wyler in Bern.

Vier schnelle Tore zum Sieg

Vier schnelle Tore zum Sieg

Mit 4:0 gewinnen die Zürcherinnen gegen Servette FC Chênois Féminin.

Vorschau FCZ Frauen - Servette FC Chênois Féminin

Vorschau FCZ Frauen - Servette FC Chênois Féminin

Am Mittwoch, 15. Mai 2019 um 20:00 Uhr auf der Sportanlage Heerenschürli in Zürich.

Alle News
Werbung