DE FR EN
NLA: Vorschau auf Lugano
Sechzehntelfinal-Rückspiel UWCL: FCZ Frauen gegen Sturm Graz

UWCL: Die Züri-Frauen qualifizieren sich souverän für die 1/8-Finals

Die Ausgangslage vor diesem Spiel war für die FCZ Frauen nicht ganz gewöhnlich. Nach dem klaren und deutlichen Sieg im Hinspiel war das Team, ohne überheblich zu sein, eigentlich schon durch. Dennoch gab es an diesem Mittwochabend die super Chance vor vielen Fans, Bekannten und Verwandten ein gutes Spiel zu zeigen und so weiter Werbung für den Frauenfussball zu machen.
Dies gelang phasenweise recht gut, es war aber kein einfaches Spiel für die Züri-Frauen. Die Einheimischen übernahmen von Beginn an das Spieldiktat und hatten auch gleich Kontrolle über das Spiel. Der Anteil an Ballbesitz blieb über die ganze Distanz der Partie sehr hoch. Die Grazerinnen waren augenscheinlich mit der Einstellung nach Zürich gereist, nicht nochmals sechs Tore zu kassieren. Sie zogen sich stark in die Defensive zurück und machten keine grossen Anstalten sich sehr aktiv am Spiel zu beteiligen. Dies machte es den Frauen des FCZ zusätzlich nicht gerade einfacher.

Nach gut zwanzig Minuten lief der Ball sehr gut und auch mit Tempo durch die Reihen der Einheimischen und der Angriff wurde über Aussen lanciert. Selina Kuster spielte sich auf der linke Seite bis zur Grundlinie durch und flankte präzis zur Mitte. Dort setzte sich Fabienne Humm gekonnt zum ersten Pfosten ab und köpfte das Leder zur 1:0-Führung ein. Ein absolut sehenswerter Angriff der die Klasse der Züri-Frauen aufblitzen liess.
Nur acht Minuten später doppelte Fabienne Humm, nach Vorarbeit von Naomi Mégroz, zum 2:0 nach. Auch dieses Tor war stark herausgespielt. Danach flachte das Spieltempo auf Zürcher-Seite ein wenig ab und es schlichen sich auch kleine Ungenauigkeiten im Spiel ein. Mit dieser Zwei-Tore-Führung ging es dann auch in die Pause.

Die FCZ Frauen wollten nach Wiederanpfiff sofort wieder gut ins Spiel kommen und noch entschlossener und auch mit noch mehr Spielfreude auftreten. Es blieb aber weiter schwierig für die Züri-Frauen, da die Grazerinnen weiterhin aus einer massierten Abwehr heraus agierten und so die Räume für die Zürcherinnen sehr eng blieben. Der Höhepunkt in dieser zweiten Halbzeit war sicherlich das Tor zum 3:0. Dieses entstand aus einer sehenswerten Ballstafette, super Weiterleitung durch Sanni Franssi, welche am Schluss durch Barla Deplazes zum Torerfolg genutzt wurde. Die Zürcherinnen versuchten weiter dem Publikum etwas zu bieten. Die konsequente ‚Nichtbeteiligung‘ am Spiel der Gäste erschwerte dieses Vorhaben aber zusehends.

Die FCZ Frauen qualifizieren sich souverän für die 1/8-Finals der UEFA Women’s Champions League mit einem Gesamtscor von 9:0. Dies ist eine beindruckende Leistung und der Grundstein dazu wurde vor allem im sehr starken Hinspiel gelegt.

Nun folgt am Montag 17. Oktober die Auslosung zur nächsten Runde. Die Züri-Frauen warten gespannt auf den nächsten Gegner und freuen sich auf ein weiteres Spiel im Letzigrund.

FC Zürich Frauen – SK Sturm Graz 3:0 (2:0)
Mittwoch, 12. Oktober 2016, 19.00Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich, 3600 Zuschauer
SR: Lehtovaara; Paavola, Mahlamäki

Tore: 21. Humm (Kuster) 1:0, 28. Humm (Mégroz) 2:0, 74. Deplazes (Franssi) 3:0

FC Zürich Frauen: Friedli, Mégroz (70. Bernet), Mauron, Fischer (62. Stierli), Kuster, Gut, Deplazes, Ramseier, Humm, Franssi, Leon (62. Willi)
Ohne Einsatz: Studer, Cavicchia, Moser

SK Sturm Graz: Kristler, Kofler, Kovacs (81. Maier), Winter, Gatternig, Malle, Cancienne, Naschenweng (87. Schwarz), Posch, Lazarek (76. Uka), Enzinger
Ohne Einsatz: Gritzner, Stolz

Bemerkungen: FCZ Frauen ohne Gensetter, Lienhard und Keller (Verletzt);
51. Lattentreffer Leon, 80. Pfostentreffer Humm

Verwarnungen: 45+1. Kovacs (Gelb)

Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
Bild: Peter Ganser / FCZ Frauen
FC Zürich Frauen
3:0 (2:0)
SK Sturm Graz
Fabienne Humm (21.)
Fabienne Humm (28.)
Barla Deplazes (74.)
Stephanie Kovacs (45.)
Sutter (75.)
Letzigrund, Zürich 3600 Zuschauer
Schiedsrichter Lina Lehtovaara

News

Im Schweizer Cup zum FC Thun

Die FC Zürich Frauen sind am Wochenende 4./5. November 2017 im Schweizer Cup zu Gast beim FC Thun.

Sieg in der 2. Hauptrunde des Schweizer Cup

Ein 5:0 Sieg gegen den SC Derendingen Solothurn bringt die Zürcherinnen in die nächste Runde.

Vorschau Cup - SC Derendingen Solothurn

Am Samstag, 23.09.2017 treffen die FC Zürich Frauen in der 2. Runde des Schweizer Cup auf die Frauen des SC Derendingen Solothurn. Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

Länderspieldebüt für Julia Stierli

Wir gratulieren Julia ganz herzlich zu ihrem Debüt in der A-Nationalmannschaft.

Alle News
Werbung