DE FR EN
Eine andere spezielle Affiche beim Klassiker
Vorschau auf Basel

10:2-Sieg im Heimderby

Wie schon das Derby in der Vorrunde war auch dieses unter der Woche angesetzt. Nachdem das erste Aufeinandertreffen für die FCZ Frauen nicht wunschgemäss gelaufen war, war nun Wiedergutmachung angesagt.

Die Frauen des FCZ taten sich aber auch in diesem Spiel zu Beginn sehr schwer. Sie hatten grosse Mühe ins Spiel zu kommen und traten überraschend ängstlich und mutlos auf. Darunter litt auch der Spielfluss. Nach einer Viertelstunde kam der Weckruf durch die 1:0-Führung für die Gäste. Ein FCZ-Einwurf landete praktisch direkt in den Füssen von Caroline Müller. Diese fackelte nicht lange und ihr Schuss aus gut 30 Metern senkte sich hinter der aufgerückten Seraina Friedli ins Netz. Die Einheimischen wussten nun definitiv was es geschlagen hat. Es brauchte dann nur drei Minuten um den Ausgleich zu bejubeln. Fabienne Humm drang in der Strafraum vor und ihren Flankenball verwertete Selina Kuster volley zum 1:1. Anschliessend drängten die FCZ Frauen die Gäste vorwiegend in die eigene Hälfte zurück. Es wurden einige gute Abschlussmöglichkeiten erspielt, diese wurden aber alle zu hektisch abgeschlossen - teils aus besten Positionen. In der 38. Minute war es dann soweit: Nadja Furrer im Tor von GC parierte einen Abschlussversuch von Nathalie Lienhard vor die Füsse von Barla Deplazes, die zur 2:1-Führung traf. Drei Minuten später zündete Sanni Franssi ihren Turbo und überlief alle inklusive Nadja Furrer und erzielte das 3:1-Pausenresultat.

In der zweiten Halbzeit dominierten die FCZ Frauen das Spiel klar und drängten GC komplett in die eigene Defensive zurück. Es war dann Lesley Ramseier die den Torreigen in der zweiten Halbzeit eröffnete. In der 51. Minute traf sie mit einem sehenswerten Schuss zum 4:1. Unmittelbar nach Wiederanpfiff folgte die einzige Unaufmerksamkeit nach dem Seitenwechsel: die Gäste überraschten mit einem schnellen Angriff und Caroline Müller konnte im Strafraum nur noch regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Penalty verwertete Carina Roscic zum 4:2, dabei kam Seraina Friedli fast noch an den platziert getretenen Ball. Fünf Minuten später spielte Sanni Franssi erneut ihre Geschwindigkeit aus und zog unwiderstehlich aufs Tor und erzielte den fünften Treffer für die FCZ Frauen. Fabienne Humm war dann wenig später für das 6:2 besorgt. Sie löste sich nach einem Eckball gekonnt zum ersten Pfosten und schloss direkt ab. In der 74. Minute wurde Sára Krisztin mit einem langen Ball lanciert. Nadja Furrer wollte weit vor ihrem Tor die Situation klären und stoppte Krisztin. Die folgende Rote Karte für Furrer war ein harter Entscheid und da die GC Frauen zu diesem Zeitpunkt bereits dreimal gewechselt hatten, musste Caroline Müller für den Rest des Spieles ins Tor, was sie ganz gut machte.
Es waren dann Sára Krisztin, Barla Deplazes und kurz vor Schluss noch zweimal Fabienne Humm, welche das Score letztlich auf 10:2 hochschraubten. Dabei gelang Fabienne Humm in der zweiten Halbzeit ein Hattrick.

Ein klarer und auch in dieser Höhe absolut verdienter Sieg. Seit der Winterpause haben die Züri-Frauen sechs Pfichtspiele (fünf in der Meisterschaft, eine im Cup) in Serie gewonnen und somit viel Moral und Selbstvertrauen getankt.

Am Sonntag steht das Spitzenspiel gegen die Frauen des FC Basel an. Dieses findet im Stadion St. Jakob-Park statt und erhält so auch einen würdigen Rahmen.


FC Zürich Frauen – Grasshopper Club Zürich 10:2 (3:1)
Mittwoch, 22. März 2017, 19.30Uhr
Sportanlage Heerenschürli, Zürich-Schwamendingen, 100 Zuschauer

Tore: 15. Müller 0:1, 18. Kuster (Humm) 1:1, 38. Deplazes 2:1, 41. Franssi 3:1, 51. Ramseier (Humm) 4:1, 52. Roscic (Penalty) 4:2, 57. Franssi 5:2, 68. Humm (Ramseier) 6:2, 81. Krisztin 7:2, 83. Deplazes (Ramseier) 8:2, 89. Humm (Krisztin) 9:2, 90. Humm (Stierli) 10:2

FC Zürich Frauen: Friedli, Moser, Gensetter (46. Bernet), Stierli, Lienhard, Mauron (35. Ramseier), Gut, Kuster, Deplazes, Humm, Franssi (64. Krisztin)
Ohne Einsatz: Studer, Cavicchia, Willi

Grasshopper Club Zürich: Furrer, Betschart (62. Berger), Rüegg, Steinmann, Eymann, Laino, Roscic (68. Karrer), Schärz, Tenini (62. Spieser), Müller, Hubler
Ohne Einsatz: Stutz, Abbühl, Iseli, Walker

Bemerkungen: FCZ Frauen ohne Mégroz (Verletzt), Bühler und Fischer (Aufbau), Hoffmann (Privat); GC ohne Wirthner (Verletzt), Glanzmann (Rekonvaleszent)

Verwarnungen: 31. Laino (Gelb), 42. Müller (Gelb), 72. Steinmann (Gelb), 74. Furrer (Rot)

FC Zürich Frauen
10:2 (3:1)
Grasshopper Club Zürich
Kuster (18.)
Deplazes (38.)
Franssi (41.)
Ramseier (51.)
Franssi (57.)
Humm (68.)
Krisztin (81.)
Deplazes (83.)
Humm (89.)
Humm (90.)
Müller (15.)
Laino (31.)
Müller (42.)
Roscic (Penalty) (52.)
Steinmann (72.)
Furrer (74.)
Heerenschürli, Zürich 100 Zuschauer
Schiedsrichter Stephan Käppeli

FC Zürich Frauen

21Friedli
6Kuster
7Franssibis 64.
8Stierli
11Deplazes
12Gut
13Moser
16Lienhard
19Mauronbis 35.
20Humm
23Gensetterbis 46.

Ersatz

31Studer (ET)
4Cavicchia
9Willi
15Bernetab 46.
22Krisztinab 64.
25Ramseierab 35.

Grasshopper Club Zürich

35Furrer
3Rüegg
4Laino
7Betschartbis 62.
8Müller
11Roscicbis 68.
16Teninibis 62.
18Eymann
20Schärz
21Steinmann
27Hubler

Ersatz

12Stutz (ET)
5Bergerab 62.
10Iseli
15Spieserab 62.
17Karrerab 68.
22Abbühl
24Walker

News

Déjà-vu gegen die YB-Frauen

Déjà-vu gegen die YB-Frauen

Erneuter 5:0 Sieg der FCZ Frauen.

Vorschau BSC Young Boys - FCZ Frauen

Vorschau BSC Young Boys - FCZ Frauen

Am Samstag, 18. Mai 2019 um 18:30 Uhr auf der Sportanlage Wyler in Bern.

Vier schnelle Tore zum Sieg

Vier schnelle Tore zum Sieg

Mit 4:0 gewinnen die Zürcherinnen gegen Servette FC Chênois Féminin.

Vorschau FCZ Frauen - Servette FC Chênois Féminin

Vorschau FCZ Frauen - Servette FC Chênois Féminin

Am Mittwoch, 15. Mai 2019 um 20:00 Uhr auf der Sportanlage Heerenschürli in Zürich.

Alle News
Werbung