DE FR EN
NLA: Vorschau auf Yverdon
Nachwuchsnationalteams in Trainingslagern

4:0-Heimsieg gegen den FC Staad

Nach dem Vollerfolg vom letzten Samstag in Luzern, wollten die Frauen des FCZ auch heute einen Sieg feiern.
Die Zürcherinnen traten dann auch von Beginn weg sehr dominant und überzeugend auf. Das Heimteam übernahm von der ersten Sekunde an das Spieldiktat und gab es auch nicht mehr aus der Hand. Bereits nach vier Minuten durfte dann auch über die 1:0-Führung gejubelt werden. Captain Fabienne Humm schloss dabei eine perfekt gespielte Freistoss-Variante mit einem satten Schlenzschuss ins lange Eck ab. Alleine dieser Treffer war eigentlich schon das Eintrittsgeld wert. Die Züri-Frauen powerten nun weiter aufs Staader-Tor. Die Effizienz liess aber noch zu wünschen übrig. In der der 11. Minute platzierte Selina Kuster ihren Kopfball, nach einem Corner, perfekt im langen Eck. Katja Beck brachte aber noch ihren Fuss vor der Linie hin und verhinderte so einen weiteren Treffer. Nur wenige Minuten später ‘schäpperte’ es erneut am Pfosten.
Fabienne Humm setzte ihren Kopfball, nach super Flanke durch Selina Kuster, leider auch nur an die Torumrandung. Es lief Angriff um Angriff aufs Gäste-Tor, jedoch wurden die Aktionen leider nur bis zur Strafraumgrenze überlegt gespielt, kurz vor dem Tor verlies dann die Zürcherinnen teilweise das Selbstvertrauen oder die Genauigkeit. Dies sollte sich leider noch einige Male in dieser Partie wiederholen. Somit dauerte es bis zur 40. Minute bis das Score weiter erhöht werden konnte. Sanni Franssi lancierte Sandrine Mauron perfekt in den 16er. Diese fackelte nicht lange und drosch das Leder präzise ins kurze hohe Eck. Nur zwei Minuten später durfte dann erneut gejubelt werden. Selina Kuster stieg auf einen Corner, getreten durch Lesley Ramseier, am höchsten und köpfte zur 3:0-Führung ein. Nun hoffte man das der Knoten gelöst ist und das Toreschiessen leichter fallen würde.

Nach der Pause schlichen sich dann einige Ungenauigkeiten ins Zürcher-Spiel ein und so waren die Angriffsaktionen nicht mehr so zwingend. Teilweise wurde anstelle der einfachen-, die schwierige Variante gewählt. Nach gut einer Stunde kamen die Gäste aus Staad zu einem Freistoss in eigentlich grösserer Entfernung. Claudia Stilz fasste sich aber ein Herz und drosch den Ball direkt Richtung Tor. Für alle überraschend, landete dieser Ball an der Querlatte. Dies war auch gleichzeitig der erste und auch letzte Schuss aufs Tor von Seraina Friedli, welche auch heute zusammen mit ihrer Defensive den zweiten ‘Shutout’ feiern durfte. Konnte dieser Lattentreffer als ‘Wachruf’ für die Einheimischen dienen? Nur bedingt. Die FCZ Frauen taten sich weiter schwer die guten Angriffe in etwas Zählbares umzumünzen. In der 70. Minute zog Barla Deplazes unwiderstehlich aufs Staader-Tor los, konnte dabei nur noch regelwidrig gestoppt werden. Dem Unparteiischen blieb gar nichts anders übrig als auf dem ‘Punkt’ zu zeigen. Daniela Hutter konnte den durch Selina Kuster getretenen Penalty entschärfen und so mussten die Zuschauer weiter auf einen Torerfolg warten. Einige Minuten später kam es erneut zu einem Corner für die Zürcherinnen. Lesley Ramseier zirkelte diesen diesmal direkt ins lange Eck und sorgte damit für ein weiteres Highlight. Bei diesem 4:0 blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff.

Die Zürcherinnen liessen heute einige Torchancen liegen, zeigten aber eine dominate und überzeugende Leistung. Hoffen wir mal das sie sich diese Tore für die nächsten Spiele aufbewahrt haben.
Die Züri-Frauen reisen am Samstag nach Yverdon, ehe es wiederum zu einer Nationalmannschaftspause kommt.

FC Zürich Frauen – FC Staad 4:0 (3:0)
Samstag, 18. Februar 2017, 16.00Uhr
Sportanlage Heerenschürli – Kunstrasen, Zürich-Schwamendingen, 100 Zuschauer

Tore: 4. Humm (Deplazes) 1:0, 40. Mauron (Franssi) 2:0, 42. Kuster (Ramseier) 3:0, 77. Ramseier 4:0

FC Zürich Frauen: Friedli, Lienhard, Gensetter, Stierli, Mégroz (72. Bernet), Mauron (72. Hofmann), Ramseier, Kuster, Deplazes, Humm, Franssi (65. Krisztin)
Ohne Einsatz: Studer, Cavicchia, Moser

FC Staad: Hutter, Beck, Hendrix, Oberdorfer, Thoma A., Schärer (68. Böni), Peter, Trzaskowski, Thoma R., Andrade (29. Brecht, 84. Neuenschander), Stilz
Ohne Einsatz: Metzler

Bemerkungen: FCZ Frauen ohne Fischer (verletzt), Bühler und Willi (Aufbau), Gut (U17-Nati); FC Staad kein Angaben
11. Kuster (Kopfball an den Pfosten), 15. Humm (Kopfball an den Pfosten), 61. Stilz (Lattentreffer), 71. Hutter (Penalty gehalten)

Verwarnungen: 33. Mauron (Gelb), 60. Gensetter (Gelb), 70. Hendrix (Gelb)

FC Zürich Frauen
4:0 (3:0)
FC Staad
Humm (4.)
Mauron (33.)
Mauron (40.)
Kuster (42.)
Gensetter (60.)
Ramseier (77.)
Hendrix (70.)
Heerenschürli, Zürich 100 Zuschauer
Schiedsrichter Domenico Carcieri

FC Zürich Frauen

21Friedli
2Mégrozbis 72.
6Kuster
7Franssibis 65.
8Stierli
11Deplazes
16Lienhard
19Mauronbis 72.
20Humm
23Gensetter
25Ramseier

Ersatz

31Studer (ET)
4Cavicchia
13Moser
15Bernetab 72.
18Hofmannab 72.
22Krisztinab 65.

FC Staad

1Hutter
2Thoma A.
4Schärerbis 68.
5Hendrix
6Trzaskowski
8Stilz
12Andradebis 29.
13Beck
17Peter
20 Thoma R.
30Oberdorfer

Ersatz

22Metzler (ET),
3Böniab 68.
7Neuenschwanderab 84.
11Brechtab 29.

News

Déjà-vu gegen die YB-Frauen

Déjà-vu gegen die YB-Frauen

Erneuter 5:0 Sieg der FCZ Frauen.

Vorschau BSC Young Boys - FCZ Frauen

Vorschau BSC Young Boys - FCZ Frauen

Am Samstag, 18. Mai 2019 um 18:30 Uhr auf der Sportanlage Wyler in Bern.

Vier schnelle Tore zum Sieg

Vier schnelle Tore zum Sieg

Mit 4:0 gewinnen die Zürcherinnen gegen Servette FC Chênois Féminin.

Vorschau FCZ Frauen - Servette FC Chênois Féminin

Vorschau FCZ Frauen - Servette FC Chênois Féminin

Am Mittwoch, 15. Mai 2019 um 20:00 Uhr auf der Sportanlage Heerenschürli in Zürich.

Alle News
Werbung