DE FR EN
Saisonkartenverkauf 2018/2019
Finaleinzug am WomensCup

Niederlage im WomensCup Finale gegen den FC Bayern München

Unter hohen Temperaturen fand das Finale des WomensCup in Hägendorf statt. Die FC Zürich Frauen gegen den FC Bayern München.

Bereits in der Anfangsphase gaben die Münchnerinnen grossen Druck auf das Tor des FCZ ausgeübt. Doch die Zürcherinnen hielten stark dagegen. In der 32. Minute wurde Fabienne Humm im Strafraum der Bayern zu Fall gebracht – Riana Fischer verwandelte den Penalty zur 1:0 Führung. Doch die Bayern konnten nur 3 Minuten später ausgleichen. Im Gegenzug verpassten die Zürcherinnen die erneute Führung durch einen Penalty. Manuela Zinsberger im Tor der Münchnerinnen hielt den Ball von Barla Deplazes. Kurz vor der Halbzeit konnten die FCB Frauen die Führung zum 1:2 erzielen und zum 1:3 ausbauen.

Nach der Halbzeit wehrten sich die FCZ Frauen weiterhin mit allen Kräften und versuchten an ihrem Kurzpassspiel fest zu halten. Doch die Bayern erhöhten die Führung mit einem Doppelschlag in der 55. & 59. Minute zum 1:5 Endstand.

FC Zürich Frauen – FC Bayern München 1:5 (1:3)
Sportanlage Breite, Hägendorf

Tore: 32. Fischer

Aufstellung: Herzog (46. Stutz); Baumann (66. Moser R.), Abbé, Fischer, Stierli (46. Bernet); Zehnder (61. Ramseier), Moser M. (61. Piubel); Mégroz, Sow (76. Jackson), Humm (76. Piperata); Deplazes (66. Mauron)

FC Zürich Frauen
1:5 (1:3)
FC Bayern München
Fischer (32.)
FC Bayern München (34.)
FC Bayern München (41.)
FC Bayern München (45.)
FC Bayern München (55.)
FC Bayern München (59.)
700 Zuschauer
Schiedsrichter

News

Verabschiedungen

Verabschiedungen

Wir verabschieden uns von sechs Spielerinnen, zwei Staff Mitgliedern und einer Präsidentin.

Abschlusssieg im Letzigrund

Abschlusssieg im Letzigrund

Die FCZ Frauen gewinnen auch das letzte Spiel mit 3:0 gegen die YB-Frauen.

Fabienne Humm im Fokus

Fabienne Humm im Fokus

Fabienne Humm der FC Zürich Frauen spielt bereits seit 10 Jahren bei den Zürcherinnen.

Schweizerinnen im Einsatz

Schweizerinnen im Einsatz

Herzog, Gut, Mégroz und Mauron unterwegs mit der Schweiz.

Alle News
Anzeige