Die FC Zürich Frauen sind Schweizer Meister 2022!
Tickets für den Playoff-Final der FCZ Frauen gegen den Servette FC Chênois Féminin

Matchvorschau Playoff-Final Servette FC Chênois Féminin - FC Zürich Frauen

Die FC Zürich Frauen treffen im AXA Women’s Super League Final am Pfingstmontag, 6. Juni 2022, auf den Servette FC Chênois Féminin. Das Finalspiel um den Meistertitel wird um 15:00 Uhr im Stade de la Tuilière in Lausanne angepfiffen.

Die «Regular Season» mit Hin- und Rückrunde schlossen die Zürcherinnen auf dem zweiten Tabellenrang mit 44 Punkten ab. Mit einem Torverhältnis von 65:13 hatten die FCZ’lerinnen die statistisch produktivste Offensive sowie die zweitsicherste Defensive der Liga. Der zweite Tabellenplatz sicherte den FCZ Frauen die Qualifikation für den Playoff-Viertelfinal gegen die siebtplatzierten BSC YB-Frauen.

In der ersten Playoff-Partie gewannen die FCZ’lerinnen auswärts mit 2:1 gegen die Bernerinnen, ehe man im Heerenschürli einen 7:0-Sieg im Rückspiel feierte und sich für den Halbfinal gegen den Grasshopper Club Zürich qualifizierte. Auch im Halbfinal-Hinspiel gegen GC konnte der Stadtclub einen 1:0-Auswärtssieg feiern. Das Rückspiel des Playoff-Halbfinals entschieden die FCZ’lerinnen mit einem 3:0-Heimsieg für sich und qualifizierten sich so mit einem Gesamtscore von 4:0 gegen den Stadtrivalen für das Endspiel. Es ist dies der erste Playoff-Final des neu auf diese Saison 2021/2022 eingeführten Ligamodus.

Die erfolgreichsten Torschützinnen der aktuellen Spielzeit in den Reihen des Stadtclubs sind Fabienne Humm (15 Tore), Meriame Terchoun (12 Tore), Martina Moser (9 Tore) und Lydia Andrade (7 Tore). Die meisteingesetzten Spielerinnen in der Meisterschaft waren Julia Stierli, die auf 1844 Spielminuten kommt, gefolgt von Torhüterin Livia Peng mit 1800 Minuten und Martina Moser mit 1627 Minuten Einsatzzeit.

Die Genferinnen beendeten die Regular Season auf dem ersten Platz mit 46 Zählern. Mit neun Gegentoren hatte Servette zudem die sicherste Defensive der Liga. In den Playoffs setzten sich die Genferinnen im Viertelfinal mit einem Gesamtscore von 5:0 gegen die FC Aarau Frauen durch, ehe sie im Halbfinal den FC Basel 1893 bezwangen. Nach einer 0:2-Niederlage im Hinspiel konnten sich die Genferinnen nach einem 2:0 im Penaltyschiessen mit 4:1 gegen die Baslerinnen behaupten.

Erfolgreichste Torschützinnen bei Servette waren in der aktuellen Saison Jade Boho mit acht Treffern, gefolgt von Sandy Maendly und Alyssa Lagonia mit je sieben Toren. In den direkten Begegnungen zwischen den beiden Teams gewannen die FCZ Frauen in der ersten Meisterschaftsrunde die erste Partie zuhause mit 2:1, ehe in der Rückrunde in Genf ein 1:1-Unentschieden resultierte.

Tickets für das Finalspiel können im Onlinevorverkauf für CHF 5.00 erwoben werden. Das Spiel gegen Servette kann bei uns im Livestream oder auf der AWSL-Seite mitverfolgt werden.

News

Die FCZ Frauen trennen sich im Testspiel mit Parma Calcio 1913 1:1-Remis

Die FCZ Frauen trennen sich im Testspiel mit Parma Calcio 1913 1:1-Remis

Zweites Testspiel der Sommervorbereitung

Irina Pando wechselt zu den FCZ Frauen

Irina Pando wechselt zu den FCZ Frauen

Vertrag bis Sommer 2023

Erste Qualifikationsrunde zur UWCL 2022/2023

Erste Qualifikationsrunde zur UWCL 2022/2023

Mini-Turnier in Zypern mit Halbfinal und Endspiel

Weitere Kadermutationen bei den FCZ Frauen

Weitere Kadermutationen bei den FCZ Frauen

Noa Schärz wechselt mit Einjahresvertrag zu den FCZ Frauen

Alle News