Organisation

Der Schweizerische Fussballverband SFV hat auf die Saison 2012/2013 hin das Förderprojekt "Footeco" lanciert. Das Projekt wurde in der ganzen Schweiz und in jeder Region umgesetzt und per August 2012 gestartet.

Die Ausbildungsvereine (FCZ, GC und Winterthur in der Region Zürich) haben die Aufgabe der Regionalverbände übernommen, Spielerinnen und Spieler aus dem Breitenfussball in regionalen Auswahlteams zu erfassen und zu fördern. Dies parallel zu den bereits gesichteten und integrierten Spielern der Spitzenklubs. Die regionalen FE12/13/14-Teams stehen vollumfänglich unter der Organisation der Ausbildungsvereine. Die Region Zürich wurde aus diesem Zweck in verschiedene Regionen aufgeteilt und den Ausbildungsvereinen zugesprochen.

Beim Projekt Footeco unterscheiden wir in drei Kategorien und Ausführungsmodellen:

  • Regionale FE12-Teams: Drei Trainings pro Woche (zwei im regionalen Team, ein Pooltraining). Regionale Footeco-FE12-Meisterschaft. Spielerinnen und Spieler spielen für ein Jahr in diesem regionalen Team. Der FCZ führt sechs FE12-Teams: FCZ Oberland in Volketswil, FCZ Pfannenstiel in Meilen, FCZ Utogrund a und b im Utogrund, FCZ Stadt im Hardhof ZH und FCZ Zimmerberg in Horgen.
  • Regionale FE13-Teams: Drei Trainings (zwei im regionalen Team, ein Pooltraining). Regionale Footeco-FE13-Meisterschaft. Spielerinnen und Spieler spielen für ein Jahr in diesem regionalen Team. Der FCZ führt vier FE13-Teams: FCZ Hirzenbach und FCZ Heerenschürli in Schwamendingen, FCZ Oberland in Wetzikon und FCZ Stadt im Hardhof ZH.
  • Regionale FE14-Teams: Vier Trainings pro Woche (drei im regionalen Team, 1 Pooltraining). Regionale Footeco-FE14-Meisterschaft. Spielerinnen und Spieler für ein Jahr in diesem regionalen Team. Der FCZ führt drei FE14-Teams: FCZ Heerenschürli in Schwamendingen, FCZ Oberland in Uster und FCZ Stadt im Hardhof ZH.

Hier geht es zu den Footeco-Ausführungsbestimmungen.