Highlight-Video vom Cupsieg der U16
FCZ II mit 1:2-Auswärtsniederlage gegen den FC Sion

Die FCZ U16 ist Cupsieger 2022!

Die U16 ist Cupsieger 2022! Nachdem Leon Grando die Zürcher in der ersten Halbzeit in Führung brachte, glich das Team Vaud Lausanne noch vor der Pause zum 1:1 aus. Es dauerte dann bis tief in die Nachspielzeit, ehe David Vujevic den 2:1-Siegtreffer markierte.

Von Beginn weg agierte das Team von FCZ-Cheftrainer Daniel Gygax mit viel Spielfreude und versuchte den Gegner mit schnellem Kombinationsspiel unter Druck zu setzen.

Mit hohem Pressing zwangen die FCZ’ler den Gegner aus dem Waadtland dann in der 15. Spielminute zu einem Fehler im Aufbauspiel, den Grando ausnutzte und zum 1:0 traf.

Sieben Zeigerumdrehungen später kam Mario Greco nach einem schnell vorgetragenen Angriff im Sechzehner zum Abschluss, der allerdings zu zentral ausfiel.

Das Team Vaud Lausanne, das oftmals mit langen Bällen operierte, kam in der 35. Minute zum Ausgleich. Maksim Milovanovics Schuss landete noch von einem FCZ-Verteidiger abgelenkt im Tor.

Der Gegentreffer brachte die Zürcher aber nicht aus dem Konzept und sie spielten weiter nach vorne, wobei sie zu einer Doppelchance kamen: Sowohl Grando mit einem Distanzschuss (39.) als auch Elohim Kamoko, der nach einer Flanke nur das Aussennetz traf (40.), konnten den zweiten FCZ-Treffer jedoch nicht markieren und so blieb es beim 1:1-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Waadtländer besser in die Partie und verzeichneten in der 55. Spielminute eine Grosschance. Darko Lötscher traf mit seinem Abschluss den Pfosten, den anschliessenden Abpraller setzte Aukan Moraga aus kurzer Distanz ans Lattenkreuz.

In der Folge war die intensive Partie geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und wenigen Torszenen auf beiden Seiten. In der 90. Minute kam der FCZ in der Person des eingewechselten Valentino Longo dann zu einer ersten Möglichkeit in der zweiten Hälfte. Sein Schuss wurde jedoch von der Lausanne-Defensive geblockt.

Die Zürcher belohnten eine solidarische Mannschaftsleistung jedoch mit der letzten Aktion. Neil Volken brachte eine Freistossflanke zur Mitte, wo Vujevic das vielumjubelte 2:1 markierte und die U16 zum Cupsieger 2022 krönte.

Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ
Bild: Keystone-SDA/FCZ Bild: Keystone-SDA/FCZ