Trainingsplan KW 39
Auch die FCZ Frauen spielen in der Königsklasse

FC Zürich gewinnt in Witikon mit 10:0

Wie oft in der 1. Runde des Schweizer Cups kam es auch heute in der „Looren Arena“ in Witikon zum Vergleich zwischen David und Goliath. Der FC Zürich wurde seiner klaren Favoritenrolle gerecht – mit Ausnahme der ersten zehn Minuten.

Die Gastgeber bereiteten dem FC Zürich zu Beginn des Spiels einige Mühe. Patrick Eggen entwischte der FCZ-Abwehr in der Startphase gleich zweimal. Zuerst hob der Witikon-Stürmer den Ball am Tor vorbei (4.), dann schoss Eggen das Leder FCZ-Keeper Guatelli aus vielversprechender Position in die Hände (8.). Glücklicherweise blieben diese Unachtsamkeiten der FCZ-Hintermannschaft ohne Folgen. Vier Minuten später konnte sich der Super League-Vertreter erstmals gefährlich in Szene setzen – und sogleich in Führung gehen. Johan Vonlanthen schob den Ball zum 1:0 für den FCZ ein. Nur drei Minuten später doppelte der Schweizer Nationalspieler nach einer schönen Vorlage von Adrian Nikci nach. Der Passgeber zum zweiten Tor traf in der 19. Minute nach einer schönen Aktion nur die Latte. Über Langeweile durfte man sich in der ersten Halbzeit nicht beklagen, beide Mannschaften traten ihren Teil zu einem attraktiven Spiel bei. In der 22. Minute tauchte Witikons Stürmer Patrick Eggen erneut gefährlich vor Andrea Guatelli auf, doch der Italiener konnte den Ball mit einer Fussabwehr unschädlich machen. Statt 1:2 hiess es wenig später 0:3. Admir Mehmedi traf in der 26. Minute zum dritten Mal für den FCZ. Ein annuliertes Mehmedi-Tor wegen Offside (35.) und ein korrekter Vonlanthen-Treffer zum 0:4 waren die weiteren FCZ-Aktionen bis zur Halbzeit. Kurz vor der Pause wurde es jedoch nochmals vor dem FCZ-Tor gefährlich – Guatelli musste sich mächtig strecken, um den Ball eines eigenen Verteidigers um den Pfosten lenken zu können.

Der dreifache Torschütze Johan Vonlanthen kehrte wie Philippe Koch nach der Pause nicht mehr auf das Spielfeld zurück, die beiden wurden durch Marco Schönbächler und Tito Tarchini ersetzt. Dusan Djuric mit einem Kopfball (52.) und Marco Schönbächler mit einem tollen Schuss aus 22 Metern in die entfernte Torecke (59.) erhöhten nach der Pause die Führung für den FCZ. Der guten Stimmung auf der Sportanlage Looren tat die klare FCZ-Führung jedoch keinen Abbruch, auch bei Mehmedis 0:7 in der 63. Minute nicht. Der FC Witikon wollte um jeden Preis ein Tor erzielen, scheiterte aber aus diversen Gründen. In der 70. Minute verpasste Eggen den erfolgreichen Torschuss erneut, fünf Minuten später verhinderte das Aluminium ein Tor der Gastgeber und als der Ball in der 87. Minute doch noch im Netz hinter Guatelli lag, stand der vermeintliche Torschütze Vacchio im Abseits und der Treffer fand keine Anerkennung. Der beherzte Auftritt des Drittligisten wurde nicht mit einem Tor belohnt. Nikci (74.), Mehmedi (79.) und wieder Nikci (90.) machten mit ihren Toren das „Stängeli“ in der Schlussphase hingegen perfekt. Trotz der 0:10-Niederlage war am Ende auch das Heimteam ein Sieger. Der FC Witikon präsentierte sich den 3750 Zuschauern als toller Gastgeber und auch die Mannschaft des FC Witikon muss sich nach der heute gezeigten Leistung auf keinen Fall verstecken – wie oft in der 1. Runde des Schweizer Cups waren am Ende alle zufrieden.

Für den FCZ geht es am kommenden Mittwoch in der Meisterschaft mit dem Auswärtsspiel gegen YB weiter.



Witikon - Zürich 0:10 (0:4)
Sportanlage Looren - 3750 Zuschauer. - SR Hänni.

Tore: 12. Vonlanthen 0:1. 15. Vonlanthen 0:2. 26. Mehmedi 0:3. 40. Vonlanthen 0:4. 52. Djuric 0:5. 59. Schönbächler 0:6. 62. Mehmedi 0:7. 74. Nikci 0:8. 79. Mehmedi 0:9. 90. Nikci 0:10.

Witikon: Cucchia; Unger, Akdag (46. Loiero), Genoud, Ruch; von Thiessen, Engel, Luks, Dahinden (63. Hobi); Eggen, Aeschbacher (46. Vacchio)

Zürich: Guatelli; Lampi, Philippe Koch (46. Tarchini), Barmettler, Stucki; Abdi, Gajic, Mehmedi; Nikci, Vonlanthen (46. Schönbächler), Djuric.

Bemerkungen: Witikon ohne Streitenbürger (verletzt), Noventa, Schürch (Ferien), Vock, Weber, Michard (alle nicht im Aufgebot). Zürich ohne Hassli, Rochat, Chikhaoui, Büchel (alle verletzt), Okonkwo (gesperrt), Leoni, Tihinen und Aegerter (geschont). 19. Lattenschuss Nikci. 43. Schuss von Abdi an einen Pfosten abgelenkt. 75. Pfostenschuss Witikon. 85. Pfostenschuss Djuric.

Anzeige