Happy Birthday Mathieu Beda
Mathieu Beda: "Der FCZ will in Lüttich zeigen, was er kann"

Standard Lüttich und der FCZ trennen sich 1:1

Mit dem 1:1 in Lüttich hält sich der FCZ alle Möglichkeiten für das Rückspiel in Zürich offen. Das Team von Urs Fischer zeigte heute Abend im Stadion Maurice Dufrasne einen cleveren und kämpferisch starken Auftritt – und schlug im richtigen Moment auch in der Offensive zu.

Nachdem der FCZ bereits in der 2. Minute gefährlich vor Standard-Goalie Bolat aufgetaucht war, ohne dass dieser eingreifen musste, war der Lüttich-Schlussmann in der 10. Minute gleich zweimal zur Stelle. Zuerst wehrte er gegen Alphonse ab, dann warf er sich auch Djuric entgegen, der allerdings im Offside stand. Auch die Belgier kamen in der Startphase durch ihren Captain Van Damme (12.) und Camara (18.) zu ihren Chancen. In der 23. Minute war beim FC Zürich bereits der erste Wechsel nötig: Für den verletzten Xavier Margairaz kam Stjepan Kukuruzovic in die Partie. Nach 30 Minuten brauchte es einen starken Johnny Leoni, um gleich dreimal einen Gegentreffer zu verhindern. Zuerst lenkte der Zürcher Torhüter einen Kopfball von Van Damme an den Innenpfosten und auch die Abpraller spedierte die Nummer 1 im FCZ-Tor reaktionsschnell weg. Der FC Zürich verteidigte auch in der Folge geschickt und liess vor der Pause keinen Gegentreffer zu, es stand 0:0 nach 45 Minuten.

Auch nach dem Seitenwechsel übte Lüttich viel Druck auf das FCZ-Tor aus. In der 53. Minute rettete Philippe Koch in extremis auf der Torlinie. Zudem wurde die Partie etwas ruppiger und der israelische Schiedsrichter Alon Yefet war zunehmend stärker gefordert. Die Gäste aus Zürich agierten auch in der 2. Halbzeit clever, liessen vor ihrem Tor kaum Gefahr aufkommen – und schlugen ihrerseits in der 78. Minute zu! Eine perfekte Flanke von Ricardo Rodriguez verwertete Admir Mehmedi zum vielumjubelten 1:0 für den FCZ. Ein tolles Tor in Entstehung und Abschluss, sehr zur Freude der rund 800 FCZ-Fans, die ins stimmungsvolle Stadion Maurice Dufrasne nach Lüttich mitgereist sind. Sie konnten jedoch keinen FCZ-Sieg bejubeln. In der 85. Minute verhinderte Johnny Leoni mit konsequentem Eingreifen zwar gleich gegen zwei anstürmende Belgier einen Gegentreffer, aber kurz vor Schluss, in der letzten Minute der regulären Spielzeit, durfte Standard Lüttich nochmals einen Freistoss treten. Der Ball flog auf den Kopf des eingewechselten Gonzalez, welcher zum 1:1 traf. Auch wenn man auf ein solches Gegentor aus FCZ-Sicht natürlich gerne verzichtet hätte, geht das Resultat in Ordnung und ist eines, mit welchem man im FCZ-Lager durchaus leben kann.

Noch vor dem Champions-League-Qualifikations-Rückspiel am kommenden Mittwoch reist der FC Zürich an diesem Samstag nach Lausanne. Spielbeginn in der Pontaise wird um 17.45 Uhr sein.

Standard Lüttich - FC Zürich 1:1 (0:0)

Maurice Dufrasne - 20 000 Zuschauer - SR Yefet (Israel)

Tore: 78. Mehmedi 0:1, 90. Gonzalez 1:1

Lüttich: Bolat; Opare, Kanu, Felipe, Pocognoli (87. Benteke); Leye, Camara (84. Gonzalez), Nong (84. Batshuayi), Buyens; Van Damme; Tchité

Zürich: Leoni; Philippe Koch, Beda, Teixeira, Rodriguez; Nikci, Aegerter, Margairaz (23. Kukuruzovic), Djuric (91. Raphael Koch); Alphonse, Mehmedi (87. Drmic)

Bemerkungen: Standard ohne Carcela (verletzt), Defour, Mangala (beide nicht mehr im Aufgebot, kurz vor Transfer), FCZ ohne Barmettler, Brecher, Gajic, Stahel (alle nicht im Aufgebot), Chikhaoui, Chermiti, Zouaghi (alle verletzt). 29. Leoni lenkt Kopfball von Van Damme an den Innenpfosten.

Verwarnungen: 65. Van Damme (Foul), 79. Mehmedi (Unsportlichkeit), 85. Philippe Koch (Unsportlichkeit), 89. Nikci (Spielverzögerung)

Anzeige