Zehn Fanionteam-Spieler bei der Nationalmannschaft
Der FC Zürich mit viel Selbstvertrauen in Rom

0:1-Niederlage in Rom

Knapp eine Stunde lang war der FCZ in Rom die bessere Mannschaft. Dann kassierten die Zürcher ein Gegentor, von welchem sie sich bis zum Schluss nicht mehr erholten.

Erst 70 Sekunden waren gespielt, als Lazio-Torhüter Marchetti bereits das erste Mal entscheidend eingreifen musste. Nach einem Pass von Alphonse gab Chikhaoui einen Schuss auf das Tor der Römer ab – der gegnerische Schlussmann war auf seinem Posten. Die nächsten beiden Chancen gingen auf das Konto der Gastgeber. Zuerst flog ein Cana-Kopfball nach einer Lulic-Flanke über das FCZ-Tor (6.), eine Minute später war Leoni bei einem Cana-Kracher aus der Distanz zur Stelle (7.). Ansonsten zeigte der FC Zürich im Olimpico allerdings einen erfrischenden Auftritt und zog nach einer halben Stunde phasenweise ein „Powerplay“ in der Lazio-Platzhälfte auf. Bei einem Freistoss von Rodriguez und einem Abschluss von Mehmedi waren Torhüter Marchetti und seine Vorderleute hellwach (29./31.). Dies war auch Leoni in der 34. Minute bei einem Weitschuss von Lulic. Zur Pause stand es 0:0.

Lazios Trainer Reja wechselte für die zweite Halbzeit mit Brocchi (für Lulic) und Cissé (für Klose) zwei neue Offensiv-Spieler ein. Noch bevor die beiden in Erscheinung traten, eröffnete sich dem FCZ nach einer Unachtsamkeit in der Lazio-Defensive eine grosse Torchance, doch Alphonse legte sich den Ball einen Tick zu weit vor und Marchetti war zur Stelle. Danach zeigten sich Lazios Einwechselspieler von ihrer besten Seite. Nach 56 Minuten gab Cissé einen gefährlichen Schuss in Richtung FCZ-Gehäuse ab, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei – so auch das Geschoss von Ledesma zwei Minuten später. In der 62. Minute lag der Ball aber im Netz hinter Johnny Leoni – Torschütze war Joker Brocchi, dessen Schuss noch leicht abgelenkt wurde. Der FCZ hatte Mühe, diesen Rückschlag zu verdauen. Cissé verpasste zwischen der 69. und der 71. Minute gleich in drei Situationen den Ausbau der Führung. Danach beschränkten sich die Römer auf das Verwalten der Führung – sie taten dies mit Erfolg und liessen keine gefährlichen Szenen mehr zu. Der FCZ verlor die Partie mit 0:1 und die Niederlage war – wieder einmal – keinesfalls zwingend.

Am Sonntag geht es bereits mit dem nächsten Spiel in der Meisterschaft weiter. Der FCZ trifft auswärts auf Neuchâtel Xamax.

S.S. Lazio - FC Zürich 1:0 (0:0)
Olimpico - 15 000 Zuschauer - SR Koukoulakis (Griechenland)

Tor: 62. Brocchi 1:0

Lazio: Marchetti; Zauri (79. Konko), Diakité, Dias, Radu; Lulic (46. Brocchi), Cana, Ledesma, Sculli; Rocchi, Klose (46. Cissé)

Zürich: Leoni; Philippe Koch, Beda, Teixeira, Rodriguez; Chikhaoui (62. Magnin), Aegerter, Zouaghi, Djuric (77. Schönbächler); Mehmedi (66. Chermiti), Alphonse

Bemerkungen: Lazio ohne Mauri und Gonzalez (beide verletzt). Zürich ohne Kukuruzovic, Margairaz (beide verletzt), Brecher, Brunner, Drmic, Gajic und Nikci (alle nicht im Aufgebot).

Verwarnungen: 39. Sculli (Foul), 41. Diakité (Foul), 45. Philippe Koch (Foul), 75. Chermiti (Foul), 86. Cana (Foul)

Anzeige