Behindertenmannschaft des FCZ beim Special Adventure Camp
Urs Meier: "Ein Spiel auf Augenhöhe"

FCZ verliert in Liberec mit 1:2

Früh geführt, das Spiel mindestens eine Stunde kontrolliert und am Ende doch verloren. So lässt sich die Partie in Liberec am Schweizer Nationalfeiertag und am 117. FCZ-Geburtstag kurz zusammenfassen. Rund 400 FCZ-Fans unterstützten die Mannschaft während der gesamten Partie hervorragend und lautstark!

Die erste Möglichkeit ging noch auf das Konto des Heimteams (2.), danach dominierten die Zürcher die Partie in der ersten Halbzeit teilweise nach Belieben. Im Gegenzug zur Liberec-Chance scheiterte Pedro Henrique an Keeper Kovar. In der vierten Minute wurde Avi Rikan im Strafraum gefoult, sein Landsmann Liran Liany verhängte daraufhin einen Strafstoss, der von Davide Chiumiento in der 5. Minute souverän zur frühen FCZ-Führung verwertet wurde. Durch einen Freistoss von Benito (9.) und einen Abschluss von Chermiti (12.) hätte der FCZ seine Führung ausbauen können. Die Zürcher kontrollierten das Geschehen weiterhin, erst in der 44. Minute musste man das erste Mal tief durchatmen: Delarge flankte in den Strafraum, wo Da Costa den Ball nur bis zu Kelic abwehren konnte. Zum Glück ging dessen Schuss am FCZ-Tor vorbei, so blieb es bis zur Pause bei der 1:0-Führung der Gäste aus Zürich.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte die Meier-Elf an die ersten 45 Minuten anknüpfen. Schönbächler (51.) und Gavranovic (56.) verpassten jeweils das 2:0. Dies rächte sich: Nach einem Zusammenspiel auf der rechten Angriffsseite lenkte Rabusic den Ball zum 1:1 über die Linie. Möglicherweise war auch FCZ-Verteidiger Alain Nef zuletzt am Ball. Wer es auch immer war: Es stand 1:1 und der Ausgleich brachte den Tschechen weiteren Aufwind. 77 Minuten waren gespielt, als Gavranovic von Fleisman zurückgerissen wurde, was dem Liberec-Verteidiger eine gelbe Karte einbrachte. Darüber konnte sich Fleisman nicht beklagen, denn die Karte hätte möglicherweise auch eine dunklere Farbe haben können. Für den Unparteiischen war die Intervention jedoch keine Notbremse. Drei Minuten später traf Chermiti nach einem Pass von Gavranovic zum vermeintlichen 2:1 für den FCZ, doch die Fahne des Assistenten war oben – Offside lautete das Verdikt. In der 81. Minute fiel das 2:1 doch noch, jedoch auf der falschen Seite. Erneut war Rabusic der Torschütze. Drei Minuten später kam weiteres Ungemach über den FCZ herein: Alain Nef musste den davoneilenden David Pavelka mit einer Notbremse stoppen und wurde daher des Feldes verwiesen. Mit einem Mann weniger tauchte der FCZ in den verbleibenden Minuten trotzdem noch vor dem Liberec-Gehäuse auf: In der 91. Minute ging Pedro Henrique im gegnerischen Strafraum zu Boden, Schiedsrichter Liany beurteilte diese Szene als Schwalbe und verwarnte den Brasilianer. Dies hätte man auch anders entscheiden können, die Art des Fallens kam Pedro Henrique und damit auch dem FCZ jedenfalls nicht zu Gute. So blieb es beim 2:1 für das Heimteam.

Der FC Zürich hatte die Partie rund eine Stunde fest im Griff und gestand dem Gegner nur wenig zu. Im Verlauf der zweiten Halbzeit liessen die Zürcher Slovan Liberec jedoch zu viele Freiräume, was gnadenlos bestraft wurde. Insgesamt war diese Niederlage mehr als unnötig. Aber – und das ist das Gute daran – dank des Auswärtstores ist für den FC Zürich im Rückspiel noch alles möglich.


FC Slovan Liberec - FC Zürich 2:1 (0:1)

U Nisy - 7780 Zuschauer - SR Liany (Israel)

Tore: 5. Chiumiento (Foulpenalty) 0:1, 66. Rabusic 1:1, 81. Rabusic 2:1

Liberec: Kovar; Kusnir, Kovac, Kelic, Fleisman; Rybalka, Husek (59. Kalitvinstev); Delarge (59. Sural), Pavelka, Frydek (91. Kolar); Rabusic

Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Djimsiti, Nef, Benito; Chiumiento, Rikan; Schönbächler (87. Raphael Koch), Gavranovic (80. Etoundi), Pedro Henrique; Chermiti (87. Buff)

Bemerkungen: Zürich ohne Kukeli, Teixeira (beide verletzt/rekonvaleszent), Chikhaoui (abwesend), Brunner, Di Gregorio und Kajevic (alle nicht im Aufgebot). 79. Tor von Chermiti wegen Offside annulliert.

Verwarnungen: 4. Husek (Foul), 55. Kelic (Foul), 61. Schönbächler (Foul), 77. Fleisman (Foul), 89. Rikan (Foul), 91. Pedro Henrique (Schwalbe)

Platzverweis: 84. Nef (Notbremse)

Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Anzeige