FCZ Frauen - Glasgow City: Informationen zum Ticketing
Vorschau Villarreal CF - FC Zürich

FC Zürich verliert gegen Villarreal 1:4

Nach der Hälfte der Europa-League-Gruppenphase liegt das Team von Urs Meier am Tabellenende der Vierergruppe. Gegen Villarreal resultierte die zweite Niederlage im dritten Spiel. Die 1:4-Niederlage war in erster Linie auf die zweite Halbzeit zurückzuführen, in welcher die Gastgeber klar überlegen waren, während der FCZ vor der Pause das hohe Tempo der Spanier durchaus mitgehen konnten.

Der Einstieg in die Partie misslang dem FCZ vollkommen. Einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung nutzten die Spanier gnadenlos, um in Führung zu gehen. Den Ausrutscher von Nef bestrafte Villarreal prompt mit dem 1:0, welches von den Gelben klasse herausgespielt wurde. Schliesslich war es Cani, der die Vorlage Morenos nur noch ins verwaiste Tor einschieben musste.

Die Gäste liessen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen. In der Folge führte der FCZ eine feine Klinge und wusste, spielerisch Akzente zu setzten. Gleich mehrere Zürcher verpassten nach 10 Minuten eine gefährliche Hereingabe Chiumientos, ehe dieser aus gut 16 Metern den Erfolg suchte, das Tor jedoch verfehlte.

Präziser war hingegen der Abschluss von Buff nach 23 Minuten. Nach einer gelungenen Einzelaktion zog er aus gut 22 Metern ab und stellte damit Juan Carlos im Tor der Spanier vor einige Probleme.

Villarreal vermochte zwar mit technischer Versiertheit zu überzeugen, doch auch die Zürcher versteckten sich keineswegs. Nach 38 Minuten zirkelte Buff einen Eckball auf die Stirn Nefs, doch dieser sah seinen Abschluss von Juan Carlos pariert.

Doch noch vor der Pause gelang dem FCZ dennoch der Ausgleich. Yapi lancierte mit einem weiten Zuspiel Chikhaoui, der gleich drei Abwehrspieler auf sich zog. Sein Abschlussversuch wurde zwar leicht abgefälscht, doch am langen Pfosten wusste Schönbächler zu profitieren und egalisierte den Spielstand nach 43 Minuten.

Um das Resultat in die Pause zu retten, brauchte es jedoch noch einen Reflex Da Costas. Vietto brachte den Ball nach einer Ecke mittels Kopfball gefährlich auf das Zürcher Gehäuse, doch dank der Intervention Da Costas wurden die Seiten bei ausgeglichenem Spielstand gewechselt.

Wie bereits zu Beginn des Spiels, so hatte der FCZ auch in den ersten Minuten nach der Pause Mühe, den Rythmus zu finden. Eine sehenswerte Kombination der Spanier brachte Espinoza in beste Abschlussposition, doch der Ball prallte nur ans Aussennetz.

Doch Villarreal zog die Zügel nun deutlich an und ging nach 58 Minuten erneut in Führung. Über mehrere Stationen legten die Spanier die FCZ-Abwehr schachmatt, so dass schliesslich Vietto Espinozas Querpass verwerten konnte. Der Treffer war schlicht brillant herausgespielt. Sowohl das Zuspiel Morenos in die Tiefe wie auch die Ballannahme Espinozas waren ganz grosser Sport.

Und die Spanier nutzten den dadurch entstehenden Rückenwind erbarmungslos. Soriano verwertete nur zwei Minuten später einen Freistoss, den er über die Mauer hinweg unhaltbar in die Maschen drosch, so dass sich seine Farben vorentscheidend absetzten konnten. Und das Heimteam versuchte gleich, das Resultat zu erhöhen. Da Costa bewahrte den FCZ gegen Moreno aber vorerst vor dem vierten Gegentreffer.

Während der FCZ in der ersten Halbzeit noch mit dem Gegner mithalten konnte, so wurden ihm nach dem Seitenwechsel doch gewisse Grenzen aufgezeigt. Die Gastgeber diktierten nun das Spielgeschehen vollends und bestraften jegliche Nachlässigkeiten in der Konzentration sofort. Als Djimsiti den Ball nicht sofort aus der Gefahrenzone brachte, nutzte der eingewechselte Giovani Dos Santos die sich ihm bietende Möglichkeit und erhöhte auf 4:1, was gleichbedeutend mit dem Schlussresultat war.

Damit verbleibt der FCZ ohne Sieg in der Europa-League-Gruppenphase. Die nächste Möglichkeit zur Korrektur dieser Bilanz hat das Team von Urs Meier am 6. November, wenn Villarreal zum Rückspiel nach Zürich reist.


Villarreal CF – FC Zürich 4:1 (1:1)

El Madrigal, Villarreal - 10 000 Zuschauer - SR Özkahya (Türkei)

Tore: 6. Cani 1:0, 43. Schönbächler 1:1, 57. Vietto 2:1, 60. Soriano 3:1, 78. G. Dos Santos 4:1

Villarreal: Juan Carlos; Mario Gaspar, Gabriel Paulista, Victor Ruiz, Marin; Cani (73. Cheryshev), J. Dos Santos, Bruno Soriano (69. Pina), Espinosa; Moreno, Vietto (66. G. Dos Santos)

Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Nef, Djimsiti (84. Elvedi); Buff, Kukeli, Yapi, Schönbächler (74. Rodriquez); Chiumiento; Chermiti (74. Etoundi), Chikhaoui

Bemerkungen: Zürich ohne Gavranovic, Kecojevic, Raphael Koch, Rikan, Sadiku (alle verletzt / rekonvaleszent), Rossini (krank), Alesevic, Kleiber, Malloth und Oberlin (alle nicht im Aufgebot).

Verwarnungen: 51. Kukeli (Foul), 63. Soriano (Foul), 76. Etoundi (Foul)

Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ  Bild: freshfocus/FCZ
Anzeige