1/8-Finale Würth Schweizer Cup: FCZ in Bern
Vorschau FC Wohlen - FC Zürich

Der FC Zürich beziwngt Wohlen mit 1:0

In der zweiten Cuprunde wartete mit dem FC Wohlen eine denkbar unangenehme Aufgabe auf die Zürcher. Nachdem sich die Grasshoppers am Vortag gar gegen Köniz aus der Promotion League blamierten, dürfte jedem in Hyypiäs Truppe klar gewesen sein, dass man den Unterklassigen aus der Challenge League nicht auf die leichte Schulter nehmen durfte.

Und so startete der FCZ dann auch konzentriert in die Partie, stets darum bemüht, dem bis in die Haarspitzen motivierten Gegner gleich zu Beginn den Wind aus den Segeln zu nehmen. Mit einem Freistoss aus 18 Metern wurde das Team von Hyypiä nach sieben Minuten ein erstes Mal gefährlich. Di Gregorio zirkelte den Ball aber knapp am Kasten vorbei.

Das 1:0 hätte eigentlich zehn Minuten später fallen müssen. Bua entledigte sich auf dem Flügel seines Gegenspielers und legte von der Grundlinie aus für Sadiku auf. Aus kürzester Distanz drosch der Albaner das Leder aber nach einer Drehung um die eigene Achse in den Aargauer Nachthimmel.

Die Gastgeber fanden in der Folge besser ins Spiel, ohne sich jedoch echte Torchancen zu erspielen. Dem FCZ gelang es jedoch in dieser Phase nicht, das Spiel an sich zu reissen, so dass sich das Geschehen mehrheitlich im Mittelfeld abspielte. Es dauerte bis in die 30. Minute, bis der FCZ die nächste Torchance verzeichnen konnte. Gavranovic enteilte seinem Bewacher und legte den Ball quer, wo ihn Buff zwar gerade noch erreichen, aber nicht wie gewünscht kontrollieren konnte, so dass auch dieser Abschluss das Gehäuse verfehlte.

Einige Minuten später durfte sich Buff aus der Distanz versuchen. Zehn Meter vor der Strafraumgrenze durfte er sich den Ball setzten und zum Freistoss antreten, welcher ihm jedoch vollkommen missglückte. Als mustergültig darf hingegen seine Flanke wenige Augenblicke später bezeichnet werden, als er Sadiku bediente, der den Ball nur noch über die Linie hätte drücken müssen. Dass es diesem gelang, dieses Zuspiel nicht zu verwerten, brachte wohl so manchen FCZ-Anhänger der Verzweiflung nahe. Schliesslich wurden bei torlosem Spielstand die Seiten gewechselt.

Nach der Pause bekundeten die Zürcher Mühe, den Rhythmus wieder zu finden. Die Gastgeber schienen nun ihre Chance zu wittern und schalteten ihrerseits den Vorwärtsgang ein. Grether verfehlte aus halblinker Position das Tor zwar noch deutlich, doch der Kopfball des vollkommen freistehenden Dünkis wie auch der Abschluss des eingewechselten Browns nach einer Stunde zischten nur sehr knapp am Pfosten des von Favre gehüteten Tores vorbei.

Dem FCZ schien nun bewusst zu werden, dass er wieder aktiver würde agieren müssen. Buff visierte daraufhin gefühlvoll die hohe Torecke, doch Tahiraj kratzte den Ball gerade noch aus dem Winkel. Auch als nach 70 Minuten Koch aus gut 20 Metern den Torerfolg suchte, hielt der Keeper des FC Wohlen seinen Kasten rein.

Gleiches gilt auch für die 74. Minute, als Koch sich wiederum in den Angriff einschaltete. Von Buff in Szene gesetzt bediente er Gavranovic, der diese Grosschance jedoch ungenutzt liess. Dieses Missgeschick vermochte er drei Minuten später auszubügeln. Durch einen Doppelpass mit Bua hebelte er die gesamte gegnerische Defensive aus. Dessen Hereingabe brauchte Buff am weiten Pfosten schliesslich nur noch einzuschieben, womit er die Zürcher nach 77 Minuten in Führung brachte.

Zu behaupten, dass der FCZ mit der Führung im Rücken nun befreit aufgespielt hätte, wäre übertrieben. Der FC Wohlen warf nun alles nach vorne. Nach 82 Minuten versuchte sich Grether aus der Distanz und verfehlte mit einem Flachschuss das Ziel nur knapp. Die Gäste kamen in der Schlussphase mit Gavranovic zwar noch dreimal zum Abschluss, waren jedoch nicht in der Lage, dem Gegner den Gnadenstoss zu versetzen.

Nach 94 Minuten hatte der FCZ schliesslich den angestrebten Arbeitssieg im Trockenen. Dank dem goldenen Treffer Buffs findet sich die Mannschaft von Sami Hyypiä im Achtelfinal des Würth Schweizer Cups wieder. Dieser wird am 28. und 29. Oktober ausgetragen.

FC Wohlen - FC Zürich 0:1 (0:0)

Niedermatten - 3120 Zuschauer - SR San

Tor: 77. Buff 0:1

Wohlen: Tahiraj; Urtic, Dünki (87. Weber), Muslin, Stadelmann (55. Lika); Geissmann, Grether, Ramizi, Thaqi (50. Brown); Schultz, Abegglen

Zürich: Favre; Di Gregorio, Brunner (76. Djimsiti), Kecojevic, Koch; Buff, Cabral, Kukeli (86. Yapi), Bua; Gavranovic, Sadiku (69. Etoundi)

Bemerkungen: Zürich ohne Kleiber, Nef, Sarr, Schönbächler (alle verletzt / rekonvaleszent), Alesevic, Baumann, Grgic, Simonyan und Vinicius (alle nicht im Aufgebot).

Verwarnungen: 29. Thaqi (Foul), 37. Ramizi (Foul), 82. Kukeli (Foul)

Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Anzeige