DE FR EN
FC Zürich - FC Aarau: Stimmen zum Spiel
Vorschau FC Zürich - FC Aarau

6:3-Heimsieg des FCZ gegen Aarau

Der FC Zürich holt sich in der Meisterschaft den nächsten Dreier. In einem äusserst unterhaltsamen Spiel gegen den FC Aarau gewinnen die Zürcher mit 6:3.

Schon in der ersten Minute zeigte sich die Spielrichtung, als Kukeli mit einem Distanzschuss das Gehäuse nur ganz knapp verfehlte. Der nächste Zürcher Angriff rollte bereits zwei Minuten später. Stettler trieb das Leder und bediente Schönbächler, ehe der Ball zu Marchesano kam. Sein Schlenzer vermochte Bucchi nur abprallen zu lassen, sodass Winter keine Probleme bekundete, den FCZ in Führung zu bringen.

Nach zehn Minuten spielten Koné und Sarr einen Doppelpass, sodass letzterer in den Abschluss gehen konnte. Der Ball flog jedoch ebenso über die Querlatte, wie der Abschluss Stettlers aus der zweiten Reihe in der 22. Minute.

Der FCZ war in dieser Phase über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Aus dem Nichts heraus kamen die Gäste jedoch zum Ausgleich, als der Unparteiische eine Intervention Nefs zum Schrecken der Mehrheit der 9‘098 Zuschauer als Foul taxierte und so Rossini vom Elfmeterpunkt antreten durfte.

Nun fanden auch die Aarauer besser ins Spiel. Ein Freistoss von Audino zwang Vanins nach 34 Minuten zu einer Flugeinlage. Im Gegenzug tauchten wiederum die Zürcher gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Den Gästen gelang es jedoch nur ungenügend die Situation zu bereinigen, da Kukeli den Ball sofort zurückerobern konnte. Schliesslich kam der Ball zu Schönbächler, der den FCZ erneut in Führung brachte.

Dem Heimteam gelang es jedoch nicht, die Führung in die Pause zu retten. Praktisch mit dem Pausenpfiff wurde eine Flanke Audinos lang und länger, bis schliesslich am langen Pfosten mit Burki bereits der zweite Ex-FCZler einen Treffer für die Aarauer erzielen konnte.

Nach dem Seitenwechsel verschärften die Platzherren das Tempo. Bereits kurz nach Wiederanpfiff wussten die Gäste einen Kopfball des aufgerückten Nef nur noch mit einem Foulspiel zu verhindern. Marchesano liess sich die Gelegenheit vom Punkt nicht entgehen.

Nur drei Minuten später fiel der nächste Zürcher Treffer und wieder hatte der immer stärker aufspielende Marchesano seine Füsse im Spiel. Mit einer kurz getretenen Ecke wurde die Gästedefensive auseinander gezogen, ehe die massgeschneiderte Flanke von Marchesano durch Sarr mit einem wuchtigen Kopfball verwertet wurde.

Und Marchesano versuchte es nach 54 Minuten gleich noch einmal. Nach Schönbächlers Vorarbeit sah er seinen Schlenzer jedoch von Bucchi mittels spektakulärer Flugeinlage entschärft. Die Gäste ihrerseits fanden auch diesmal einen Weg zurück ins Spiel. Ciarrocchi prüfte nach 58 Minuten aus spitzem Winkel Vanins, der nur abprallen lassen konnte und damit Rossini seinen zweiten Treffer ermöglichte. Nur wenig später schnupperten die Aarauer gar am Ausgleich, doch Ciarrocchis Kopfball vermochte Vanins nicht zu bezwingen.

Grundsätzlich blieb der FC Zürich jedoch das gefährlichere Team. Brunner hatte nach Marchesanos Vorarbeit die Gelegenheit den Zweitorevorsprung wieder herzustellen, doch der aufgerückte Verteidiger setzte seinen Abschluss etwas zu hoch an. Auch Winter verfehlte kurz darauf das Gehäuse, als er aus grosser Distanz in den Abschluss ging.

Die Vorentscheidung fiel nach 80 Minuten, als Sarr einen Ball zu Koné weiterleitete, der alleine vor Bucchi die Nerven behielt. Koné war es auch, der zwei Minuten später den Endstand realisierte, als er eine präzise Buff-Flanke zum 6:3 einnickte.

Der FC Zürich hält somit die Konkurrenz auf Distanz und geht mit einem Vorsprung von zehn Punkten in die Nationalmannschaftspause. Der Meisterschaftsbetrieb nimmt der FCZ am Sonntag, 20. November wieder auf. Um 15.00 Uhr wird er in Genf beim Servette FC gastieren.


FC Zürich - FC Aarau 6:3 (2:2)
Letzigrund, Zürich - 9089 Zuschauer - SR Alain Bieri

Tore: 3. Winter 1:0, 28. Rossini (P) 1:1, 36. Schönbächler 2:1, 44. Burki 2:2, 48. Marchesano (P) 3:2, 51. Sarr 4:2, 58. Rossini 4:3, 80. Koné 5:3, 82. Koné 6:3

Aarau: Bucchi; Thrier, Besle, Thaler, Markaj; Wüthrich (66. Tréand), Jäckle, Burki, Audino (74. Josipovic); Ciarrocchi, Rossini

Zürich: Vanins; Brunner, Nef, Kecojevic, Stettler; Sarr, Kukeli; Winter, Marchesano (79. Buff), Schönbächler (68. Rodriguez); Koné (83. Cavusevic)

Bemerkungen: Aarau ohne Fekete, Peralta, Romano (alle verletzt); Zürich ohne Bangura, Brecher, Kleiber, Sadiku, Voser, Yapi (alle verletzt/rekonvaleszent), Alesevic (krank).

Verwarnungen: 26. Nef (Foul), 33. Kukeli (Foul), 64. Kecojevic (Foul), 72. Burki (Foul)

FC Zürich
6:3 (2:2)
FC Aarau
Winter (3.)
Nef (26.)
Kukeli (33.)
Schönbächler (36.)
Marchesano (P) (48.)
Sarr (51.)
Kecojevic (65.)
Koné (80.)
Koné (82.)
Rossini (P) (27.)
Burki (44.)
Rossini (58.)
Burki (72.)
Letzigrund, Zürich 9089 Zuschauer
Schiedsrichter Alain Bieri

FC Zürich

1Vanins
4Koné bis 83.
7Winter
8Marchesano bis 79.
13Nef
20Kukeli
25Kecojevic
26Brunner
27Schönbächler bis 68.
28Stettler
29Sarr

Ersatz

32Favre (ET)
10Chiumiento
15Buff ab 79.
21Cavusevic ab 83.
24Kempter
34Rodriguez ab 68.

FC Aarau

1Bucchi
2Thaler
6Burki
8Thrier
9Ciarrocchi
10Wüthrich bis 66.
16Jäckle
20Audino bis 74.
23Besle
31Markaj
47Rossini

Ersatz

27Pelloni (ET)
11Josipovic ab 74.
13Martignoni
17Tréand ab 66.
19Garat
24Da Silva
26Perrier
Werbung