DE FR EN
GC - FCZ: Vorverkauf benutzen!
Vorschau auf das internationale Testspiel gegen den Göztepe SK

6:1-Sieg im Testspiel gegen Göztepe

Der Stadtclub kam im fünften Testspiel gegen den Aufsteiger in die türkische Süper Lig zu einem deutlichen und verdienten Sieg. Chefcoach Uli Forte liess zum ersten Mal in dieser Vorbereitung in einem 3-4-3 spielen. Alle Tore des FCZ waren eine Folge sehenswerter Aktionen und wurden allesamt von Stürmern erzielt, wobei Raphael Dwamena, Michael Frey und Dzengis Cavusevic zu ihren Tordebüts in dieser Saison kamen. Den sechsten Treffer erzielte Moussa Koné. Andris Vanins trug zum ersten Mal die Captainbinde.

Die rund 400 mehrheitlich türkischen Anhänger im liechtensteinischen Ruggell mussten bei hochsommerlichen Temperaturen etwas auf den Anpfiff warten. Göztepe Izmir kam mit dem Bus aus Seefeld im Tirol angereist und mit fast einer Stunde Verspätung an. Daher wurde der Anpfiff um eine halbe Stunde verschoben. Die Zürcher liessen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und waren von Beginn weg bereit. Pa Modou und Koné spielten sich auf der linken Seite durch und Pa Modou konnte nur durch Foul gebremst werden. Michael Frey verwertete den fälligen Elfmeter souverän zur frühen Führung (5.) und seinem ersten persönlichen Tor für den FCZ. Die Zürcher waren aggressiver und spritziger. Die erstmals zusammen spielende Dreierspitze Koné – Frey – Dwamena wurde auf den Seiten von Pa Modou und Adi Winter gut unterstützt, sodass der FCZ bei Ballbesitz immer schnell umschaltete und direkt den Weg aufs gegnerische Tor suchte. Im zentralen Mittelfeld agierten Sangoné Sarr und Kevin Rüegg. In der Defensive stand die Dreierkette mit Alain Nef, Umaru Bangura und Burim Kukeli vor Andris Vanins sehr solid und liess dem Gegner während 90 Minuten nur eine nennenswerte Aktion zu.

Auch die folgenden FCZ-Tore fielen nach sehenswerten Aktionen: Nach etwas mehr als einer Viertelstunde lancierte Sangoné Sarr mit einem Aussenristpass Raphael Dwamena, der sich im Zweikampf gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und in die entfernte rechte Ecke zum 2:0 traf. In der 35. Minute begann Alain Nef einen Angriff an der eigenen Strafraumgrenze. Der Ball wurde schnell und direkt gespielt und kam über Kevin Rüegg, Adi Winter und Moussa Koné zu Raphael Dwamena, der nur noch einzuschieben brauchte. Sekunden vor der Pause revanchierte sich der Ghanaer und legte pfannenfertig für den Senegalesen auf. 4:0 führte der FCZ bei Halbzeit.

Es war offensichtlich, dass die Türken bei denen der Ex-FCZ'ler Adis Jahovic während 90 Minuten auf dem Platz stand, sich in einer anderen Phase der Saisonvorbereitung befinden. Ihre Meisterschaft beginnt erst in vier Wochen. Die Mannschaft ist nach vielen Veränderungen im Kader noch nicht eingespielt.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Türken vorerst besser ins Spiel und durch einen glücklich abgefälschten Pass zu ihrem einzigen Tor. Und in der 74. Minute musste Andris Vanins gegen den alleine auf ihn zustürmenden Axel Ngando eingreifen. Ansonsten war der Stadtclub auch nach dem Seitenwechsel die spielbestimmende Mannschaft. Nachdem Yassin Maouche mit einem Schuss und Alain Nef mit einem Kopfball den fünften Treffer verpasst hatten, lancierte Cédric Brunner Dzengis Cavusevic, der den gegnerischen Torhüter umspielte und zum 5:1 traf (84). Den Schlusspunkt setzte dann wieder Raphael Dwamena nach schöner Vorarbeit von Yassin Maouche und Fabian Rohner.

FCZ-Cheftrainer Uli Forte freute sich über den Auftritt seiner Mannschaft, mahnte aber gleichzeitig zur Vorsicht. Für ihn war es nicht die erhoffte Standortbestimmung eine Woche vor dem Saisonstart: „Wir wollen das Resultat nicht überbewerten. Der Gegner kam direkt von einer längeren Busreise und mit verspäteter Ankunft aufs Feld. Sie befinden sich erst am Anfang ihrer Vorbereitung, während wir in einer Woche in die Meisterschaft starten. Wir haben heute einen willigen Auftritt gezeigt und ich habe einige gute Dinge gesehen.“

FC Zürich - Göztepe SK 6:1 (4:0)
Freizeitanlage Widau, Ruggell (LIE) – 400 Zuschauer – SR Erlachner

Tore: 5. Frey (Foulelfmeter) 1:0, 17. Dwamena 2:0, 35. Dwamena 3:0, 45. Koné 4:0, 54. Ngando 4:1, 83. Cavusevic 5:1, 90. Dwamena 6:1.

FC Zürich: Vanins; Nef, Bangura (84. Sadrijaj), Kukeli; Winter (46. Brunner), Sarr (46. Yapi), Rüegg (63. Maouche), Pa Modou (46. Rodriguez); Koné (63. Rohner), Frey (63. Cavusevic), Dwamena.

Bemerkungen: FCZ ohne: Kempter, Kryeziu, Marchesano, Schönbächler, Voser (alle verletzt/rekonvaleszent), Alesevic und Pálsson (beide nicht im Aufgebot).

Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
FC Zürich
6:1 (4:0)
Göztepe SK
Frey (5.)
Raphael (17.)
Raphael (35.)
Koné (45.)
Cavusevic (83.)
Raphael (90.)
Ngando (54.)
Widau 400 Zuschauer
Schiedsrichter Erlachner

News

Der FCZ unterliegt YB mit 1:2

Niederlage im Spitzenspiel

Vorschau BSC Young Boys - FC Zürich

Spitzenspiel im Stade de Suisse

YB - FCZ: Keine Gästesektor-Tickets mehr im Fanshop

Gästesektor-Billette noch über die Kanäle der Südkurve sowie an der Tageskasse erhältlich

Alle News
Werbung