FC Zürich - FC Thun: Stimmen zum Spiel
Vorschau FC Zürich - FC Thun

Der FCZ gewinnt gegen den FC Thun mit 2:1

Nach der guten Leistung im ersten Saisonspiel und dem damit verbundenen Derbysieg wollte der FCZ auch das erste Heimspiel der Saison 2017/2018 erfolgreich gestalten. Cheftrainer Uli Forte hatte vor dem Spiel die Euphorie gebremst und gemahnt, dass die Leistung aus der ersten Partie erst bestätigt werden müsse. Gleichzeitig erwartete er einen aufsässigen FC Thun.

Wie vom Coach gefordert, startete der FC Zürich dann auch druckvoller als die Gäste ins Spiel. Die erste Chance des Spiels liess Raphael Dwamena in der 12. Minute notieren, als er den Thun-Keeper Francesco Ruberto mit einem Schlenzer prüfte. Im Gegenzug lancierten die Berner Oberländer einen gefährlichen Konter und liessen die 10'191 Zuschauer im Letzigrund aufhorchen: Marvin Spielmann tauchte alleine vor Andris Vanins auf, hämmerte den Ball jedoch ins Aussennetz.

In der Folge erhöhte der FCZ den Druck weiter, während die Mannschaft von Ex-FCZ-Spieler Marc Schneider mit blitzschnellen Kontern immer wieder Nadelstiche setzte. Nach 18 Minuten schloss Dejan Sorgic einen solchen ab, setzte den Ball dabei aber weit über das Zürcher Tor. Der Stadtklub war die aktivere Mannschaft und erspielte sich weitere Chancen. In der 19. Minute kam Michael Frey nach einer Hereingabe von Roberto Rodriguez am ersten Pfosten an den Ball, Thun-Verteidiger Chris Kablan brachte jedoch gerade noch seinen Fuss dazwischen.

Die Gäste aus Thun gestalteten ihr Spiel in der ersten Spielhälfte geschickt und wurden dafür nach 35 Minuten belohnt. Matteo Tosetti erwischte Andris Vanins nach einem wiederum schnellen Vorstoss aus kurzer Distanz zur Führung der Berner Oberländer. Bis zur Pause gelang dem FCZ auf den Gegentreffer keine Reaktion. Im Gegenteil: Noch vor dem Halbzeitpfiff zwang Marvin Spielmann den FCZ-Captain Andris Vanins mit einem Freistoss zu einer starken Parade.

Nach dem Seitenwechsel reagierte Uli Forte und brachte für den leicht angeschlagenen Roberto Rodriguez den 18-jährigen Maren Haile-Selassie. Der junge Offensivspieler aus dem Nachwuchs kam damit zu seinem Super-League-Debüt.

Die Pause schien dem Stadtclub gut getan zu haben. In der 51. Minute brachte Pa Modou Jagne den Ball mit einem weiten Einwurf in den Strafraum, wo Michael Frey am höchsten stieg und Francesco Ruberto mit seinem Kopfball bezwingen konnte. Der 1:1-Ausgleich in dieser Partie war gleichbedeutend mit dem ersten Pflichtspiel-Treffer des FCZ-Neuzugangs.

Thun blieb in der zweiten Halbzeit offensiv eher harmlos und war längst nicht mehr so gefährlich mit Kontern wie noch im ersten Durchgang. Dennoch liessen die Berner Oberländer Chancen notieren: Marvin Spielmann setzte seinen Distanzversuch in der 63. Spielminute nur wenige Zentimeter am rechten Tor vorbei und liess damit den Zürcher Fans auf der Tribüne kurz den Atem stocken.

Auf der Gegenseite nahm der Druck des Stadtclubs weiter zu. Nach 73 Minuten scheiterte Alain Nef mit seinem Kopfball an der Querlatte. Der Verteidiger liess jedoch nicht locker und wurde dafür nur eine Minute später entlöhnt. Nach einem Eckball von Sangoné Sarr und der Kopfballverlängerung von Michael Frey stand Nef goldrichtig und brachte den Ball per Kopf wuchtig im Tor unter.

Mit der Führung im Rücken spielte der FC Zürich nun abgeklärt. Der für den Torschützen Michael Frey gekommene Dzengis Cavusevic behauptete in der Offensive mit Raphael Dwamena zusammen die Bälle und sorgte so für Entlastung und wichtigen Zeitgewinn. Das Thuner Aufbäumen zum Ende stellte den FCZ kaum mehr vor Probleme, auch weil Andris Vanins die hoch in den Strafraum geschlagenen Bälle immer wieder sicher aus der Luft pflückte. Mit beherzter Abwehrarbeit sicherte sich die Equipe von Uli Forte die nächsten drei Zähler.

Zu erwähnen bleibt noch das Pflichtspieldebüt des Isländers Victor Pálsson, welcher in der 85. Minute Sangoné Sarr ersetzte und so zu seiner ersten Super-League-Partie kam.

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel ist dem Stadtclub der Start in die neue Spielzeit definitiv geglückt. Die nächste Partie findet am kommenden Samstag, 5. August 2017, auswärts gegen den FC Lugano statt. Anpfiff im Stadio Cornaredo ist um 19:00 Uhr.

Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
FC Zürich
2:1 (0:1)
FC Thun
Kukeli (15.)
Rüegg (42.)
Frey (51.)
Nef (74.)
Tosetti (35.)
Spielmann (60.)
Kablan (88.)
Letzigrund, Zürich 10191 Zuschauer
Schiedsrichter Lionel Tschudi
Letzigrund, Zürich 10191 Zuschauer
Schiedsrichter Lionel Tschudi

FC Zürich

1Vanins (C)
7Winter
9Frey80.
11Dwamena
13Nef
17Bangura
18Pa Modou
20Kukeli
22Rüegg
29Sarr85.
68Rodriguez46.

Auf der Bank

25Brecher (ET)
3Haile-Selassie46.
6Palsson85.
21Cavusevic80.
23Rohner
26Brunner
37Yapi

FC Thun

18Ruberto
5Bürgy (C)
7Facchinetti
9Sorgic
11Tosetti
14Gelmi
20Kablan
30Lauper
33Spielmann76.
34Sutter75.
35Hunziker69.

Auf der Bank

1Faivre (ET)
13Rapp69.
19Dzonlagic
23Peyretti75.
24 Da Silva76.
31Glarner
32Alessandrini

News

Vorschau FC Zürich - FC Thun

Vorschau FC Zürich - FC Thun

7. Runde Raiffeisen Super League

Cup-Achtelfinale BSC Young Boys - FC Zürich angesetzt

Cup-Achtelfinale BSC Young Boys - FC Zürich angesetzt

Am 30. Oktober 2019, um 20:15 Uhr

FCB-FCZ: Gästesektor-Tickets im Fanshop

FCB-FCZ: Gästesektor-Tickets im Fanshop

Kleines Kontingent

Knüller im Cup-Achtelfinale: Der FCZ trifft auf den BSC Young Boys

Knüller im Cup-Achtelfinale: Der FCZ trifft auf den BSC Young Boys

Am 30./31.Oktober 2019 im Stade de Suisse

Alle News
Anzeige