DE FR EN
Oliver Buff verlässt den FC Zürich Ende Saison
Vorschau FC Schaffhausen - FC Zürich

Der FCZ gewinnt gegen Schaffhausen mit 4:0

Gegen Schaffhausen, das bisher beste Team der zweiten Saisonphase, erwischte der FC Zürich einen Blitzstart. Bereits nach 36 Sekunden flankte Marco Schönbächler in den Strafraum, wo Dzengis Cavusevic die Lufthoheit behauptete und zum frühen Führungstreffer für die Zürcher einnickte. Es war dies der erste Treffer in der Rückrunde für den slowenischen Stürmer.

Die Schaffhauser reagierten umgehend und kamen in der dritten Minute dem prompten Ausgleich sehr nahe. Luca Tranquilli schlenzte den Ball gefährlich in den Strafraum, wo die Kugel an Freund und Feind vorbei an den Pfosten prallte.
Zürich spielte in der Startphase weiter nach vorne und wusste auch mit Kreativität zu gefallen. Nach einer Freistoss-Variante tauchte Marco Schönbächler vor dem Schaffhauser Torhüter Mateo Matic auf, er brachte den Ball aber nicht am Keeper der Munotstädter vorbei und prallte mit ihm zusammen, worauf Matic nach neun Spielminuten von Franck Grasseler ersetzt werden musste.

Auch Grasseler hatte jedoch nur eine kurze Vorlaufzeit, ehe er den ersten Gegentreffer hinnehmen musste. Nach einem Eckball von Antonio Marchesano in der 13. Minute stand Ivan Kecojevic im Strafraum goldrichtig und erzielte per Kopf das 2:0 aus Sicht des FCZ.
Die Mannschaft von Cheftrainer Uli Forte gab sich auch in der Folge weiterhin sehr Ballsicher und kontrollierte die Partie, ohne dass man Schaffhausen zwingende Chancen zugestehen musste. 26 Minuten waren gespielt, als sich Raphael Dwamena im gegnerischen Strafraum durchsetzte und den Ball nur knapp am linken Pfosten vorbeisetzte.

Der Schaffhauser Coach Murat Yakin reagierte, er nahm mit André Gonçalves einen Defensivspieler aus der Partie und brachte mit Gjelbrim Taipi weiteres Gewicht in die Offensive. Schaffhausen kam danach tatsächlich besser in die Partie, doch Zürich liess weiter die besseren Chancen notieren. Kay Voser hatte in der 39. Minute den dritten Zürcher Treffer auf dem Fuss, scheiterte aus kurzer Distanz aber am stark reagierenden Franck Grasseler. So ging es mit der Zwei-Tore-Führung des FC Zürich in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel waren es erneut die Zürcher, die besser in die Partie starteten. Kay Voser, der sich immer wieder in die Offensive mit einschaltete, kam in der 49. Minute im Strafraum an den Ball und schlenzte diesen knapp über das Gehäuse von Grasseler. Es entwickelte sich nun eine offene Partie mit guten Offensivszenen auf beiden Seiten, wobei Zürich nie den Anschein machte, die Kontrolle über das Spiel aus der Hand zu geben.

Nach 61 Minuten endete der Arbeitstag von Voser, er wurde durch Michael Kempter ersetzt. Der FCZ begnügte sich weiterhin mit der 2:0-Führung nicht und fand dadurch, dass die Schaffhauser die Räume nun vermehrt öffneten, immer mehr Platz in der Offensive vor. In der 67. Spielminute setzte sich Michael Kempter auf der linken Seite durch und legte nach einem Doppelpass mit Raphael Dwamena erneut für den Ghanaer auf, welcher abgeklärt zum 3:0 für den FC Zürich einschob. Der dritte Treffer hatte vorentscheidenden Charakter, auch weil Schaffhausen offensiv eher blass blieb und Yannick Brecher im Tor der Zürcher nur selten prüfte.
Der FCZ hingegen spielte zielstrebig und kam gar zum vierten Treffer. Antonio Marchesano lancierte mit einem Steilpass Raphael Dwamena, der sich mit seinem zweiten persönlichen Treffer zum Doppeltorschützen kürte.

In der Nachspielzeit gab es noch drei Aufreger. Zuerst kam Steven Lang im Zweikampf mit Alain Nef im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Sébastien Pache entschied jedoch nicht auf Elfmeter. Dann kassierte der Schaffhauser Christian Zock seine zweite Gelbe Karte und musste mit Gelb-Rot vom Platz und Sekunden vor dem Ende schrammte Michael Kempter mit seinem Schuss haarscharf am fünften Zürcher Tor vorbei.

Der FC Zürich zeigte im Vergleich zum vergangenen Spiel gegen den FC Wil eine starke Reaktion, beendet damit die Siegesserie der Schaffhauser, welche acht Partien lang andauerte und bezwingt die Munotstädter auch im vierten Duell der Saison.

Das letzte Spiel in der Challenge League findet am kommenden Samstag, 3. Juni 2017, im heimischen Letzigrund statt. Anpfiff ist um 17:45 Uhr.

Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
Bild: freshfocus/FCZ Bild: freshfocus/FCZ
FC Schaffhausen
0:4 (0:2)
FC Zürich
Gül (38.)
Demiri (48.)
Taipi (56.)
Zock (66.)
Zock (92.)
Cavusevic (1.)
Kecojevic (13.)
Dwamena (67.)
Dwamena (85.)
Schönbächler (90.)
LIPO Park, Schaffhausen 6768 Zuschauer
Schiedsrichter Sébastien Pache

FC Schaffhausen

47Maticbis 9.
2Gonzalvesbis 31.
6Neitzke
7Tranquilli
9Demhasaj
11Gül
13Bunjakubis 62.
15Demiri
24Zock
26Mevlja
29Mikari

Ersatz

88Grasslerab 9.
14Menezes
25Langab 62.
27Taipiab 31.
28Kucani
35Rhyner
90Lakaj

FC Zürich

18Brecher
8Marchesano
11Dwamena
13Nef (C)
20Kukelibis 74.
21Cavusevic
22Bangura
25Kecojevic
26Brunnerbis 69.
27Schönbächler
41Voserbis 61.

Ersatz

1Vanins (ET)
7Winterab 69.
14Koné
24Kempterab 61.
28Stettler
34Rodriguez
37Yapiab74.

News

Vorschau FC Zürich - FC Basel 1893

Vorschau FC Zürich - FC Basel 1893

Halbfinale Helvetia Schweizer Cup

Werbung