DE FR EN
Burim Kukeli wechselt zum FC Sion
Happy Birthday Kevin Rüegg

Der FCZ und der FC Lugano trennen sich 0:0-Unentschieden

Der FC Zürich holte im dritten Meisterschaftspiel im Tessin gegen den FC Lugano ein torloses Remis. Bei hochsommerlichen Temperaturen lieferten sich die beiden Mannschaften einen Abnützungskampf und der Stadtclub durfte am Ende mit dem Punkt zufrieden sein. Nach zwei torlosen Remis im Cornaredo in der Saison 2015/2016 war dies das dritte torlose Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften in Serie im Tessin.

Cheftrainer Uli Forte nahm im Vergleich zu den beiden ersten Partien eine Systemänderung vor. Cédric Brunner kam für Burim Kukeli in die Mannschaft und die Zürcher agierten in einem 4-2-3-1 statt wie zuvor in einem 3-4-3. Beim FC Lugano sass Neuzugang Alexander Gerndt zu Beginn noch auf der Bank.

Der FCZ erwischte den besseren Beginn und setzte die Bianconeri mit Pressing sofort unter Druck und zwang sie zu Fehlern im Spielaufbau. Lugano benötigte zehn Minuten bis es sich sortiert hatte und kam dann sogleich zweimal sehr gefährlich vor das Tor der Zürcher. Zunächst ging eine scharfe flache Hereingabe von Younes Bnou Marzouk an Freund und Feind vorbei (9.), dann fand sich Marzouk nach einem schönen Durchspiel alleine auf dem Weg Richtung Andris Vanins, doch der Luganesi traf zum Glück für die Zürcher nur den Aussenpfosten.

In der Folge neutralisierten sich die beiden Mannschaften weitgehend. Die Offensivaktionen des FCZ waren zu wenig zwingend, um wirklich gefährlich zu sein, während den Luganesi zu viele Passfehler unterliefen. Gegen Ende der ersten Halbzeit kam der FC Lugano zur einzigen Druckperiode der Partie. In der 43. Minute konnte Andris Vanins einen Weitschuss nicht festhalten und erst mit der zweiten Parade zur Ecke lenken. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erzielte dann Lugano nach einem Kopfball von Carlinhos den vermeintlichen Führungstreffer, Schiedsrichter Fedayi San gab den Treffer wegen Offside aber nicht. Die Luganesi beschwerten sich auch noch in der Pause über diesen aus ihrer Sicht Fehlentscheid.

Nach der Pause merkte man den Spielern mit zunehmender Spieldauer die äusseren Umstände an. Nebst der Hitze (32 Grad Celsius beim Kick-off um 19 Uhr) machten den Spielern auch die hohe Anzahl der Mücken offensichtlich zu schaffen. Nachdem Alain Nef eine Flanke von Sangoné Sarr noch knapp mit dem Kopf verpasst hatte und auch Michael Frey nach Zuspiel von Adrian Winter im Strafraum hängen blieb, kam der FCZ in der 66. Minute zur besten Chance. Sarr und Brunner führten einen Corner kurz aus und der Kopfball von Alain Nef ging knapp am Tor vorbei.

Fünf Minuten vor Schluss schaltete der FCZ nach einem Ballgewinn schnell um, aber die Defensive der Tessiner konnte im letzten Moment noch zur Ecke klären.

Nach dem Spiel war FCZ-Cheftrainer mit dem Punktgewinn zufrieden: "Wir nehmen den Punkt gerne mit. Wir wussten Bescheid über die Stärke des FC Lugano. Sie haben letzte Woche bis zum Spielabbruch eine gute Leistung gezeigt. Beide Teams hatten heute ihre Chancen zu einem Tor und darum denke ich, dass dieses Unentschieden gerecht ist."

Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
FC Lugano
0:0 (0:0)
FC Zürich
Junior (45.)
Sulmoni (57.)
Nef (59.)
Frey (84.)
Stadio Cornaredo, Lugano 4510 Zuschauer
Schiedsrichter Fedayi San

FC Lugano

1Da Costa
5Golemic
7Marzouk88.
11Junior59.
14Sabbatini (C)
18Piccinocchi
20Mariani
22Rouiller
28Sulmoni
33Crnigoj75.
91Mihajlovic

Ersatz

23Kiassumbua (ET)
6Kovacic
9Culina75.
12Schäppi
17Vecsei88.
19Gerndt59.
21Milosavljevic

FC Zürich

1Vanins (C)
7Winter
9Frey
11Dwamena77.
13Nef
17Bangura
18Pa Modou
22Rüegg
26Brunner88.
29Sarr
68Rodriguez65.

Ersatz

25Brecher (ET)
3Haile-Selassie65.
6Pálsson88.
19Maouche
20Kukeli
21Cavusevic77.
41Voser

News

Raphael Dwamena wechselt zu Brighton & Hove Albion

Per sofort vorbehältlich der üblichen Medizinchecks

Werbung