DE FR EN
Burim Kukeli gegen Neuchâtel Xamax gesperrt
Happy Birthday Alain Nef

Der FCZ verliert 1:2 in Genf

Die halbe Saison hindurch blieb der FC Zürich ungeschlagen. Doch bereits im ersten Rückrundenspiel gehen die Zürcher als Verlierer vom Platz. Gegen Servette unterliegt das Team mit 1:2.

Die Gastgeber starteten besser in die Partie. Ein erstes Mal für Gefahr sorgten sie mit einem Freistoss. Halb Schuss, halb Flanke fand der Ball den Weg vor das Zürcher Gehäuse, wo Vanins Kopf und Kragen riskierte, um vor Nsame zu retten.

Nach zehn Minuten fand der FC Zürich etwas besser ins Spiel und übernahm zusehends das Spieldiktat. Obwohl die Zürcher in der Folge die etwas feinere Klinge führten, gelang es ihnen nicht, für Torgefahr zu sorgen. Immer wieder schlichen sich Ungenauigkeiten in die Aktionen der Gäste, sodass man nur selten mit flüssigen Kombinationen in den gegnerischen Strafraum vordringen konnte.

Dennoch hätten die Gäste nach 35 Minuten zwingend in Führung gehen müssen. Buff lancierte Rodriguez, der uneigennützig für Cavusevic auflegte. Doch statt den Ball ins verlassene Gehäuse einzuschieben, versuchte Cavusevic den noch letzten verbliebenen Verteidiger ins Leere laufen zu lassen. Da dieses Vorhaben jedoch nicht mit der dafür nötigen technischen Finesse umgesetzt wurde, wurden bei torlosem Spielstand die Seiten gewechselt.

Das Spiel änderte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit kaum. Die beiden Teams neutralisierten sich gegenseitig im Mittelfeld und überzeugten mehr mit Defensivarbeit, denn mit offensivem Spektakel.

Und so dauerte es auch bis in die 57. Minute, bis der FCZ gefährlich vor des Gegners Tor auftauchte. Marchesano bediente mit einem Steilpass Rodriguez, der zwar den Torwart umspielen konnte, seinen Abschluss dennoch vom aufsässigen Verteidiger zur Ecke geklärt sah.

Weit effizienter agierten da die Gastgeber. Nach 65 Minuten verschafften sich die Genfer mittels Doppelpass am rechten Flügel etwas Platz, ehe Sauthier den Ball zur Mitte drosch. Und ob gewollt oder nicht – diese Hereingabe entwickelte sich für Vanins zum unhaltbaren Geschoss und senkte sich hinter dem FCZ-Keeper zum 1:0 in die Maschen.

Und die Platzherren verdienten sich diese überraschende Führung im Nachhinein. Nach 72 Minuten düpierte Vitkieviez Bangura mit einem Tunnel und lief dem 2:0 entgegen. Der ehemalige Nationalspieler verzichtete aber darauf, den besser postierten Mitspieler zu bedienen und hämmerte das Leder zum Glück für die Gäste an die Querlatte.

Wer gehofft hatte, dass der FCZ nun endlich im Stande sei zu reagieren, sah sich getäuscht. Anstelle einer Reaktion der Gäste folgte die nächste Unachtsamkeit, als Nef nur suboptimal befreite und der Ball via Alphonse zu Nsame kam, der alleine vor Vanins von diesem gefällt wurde. Den fälligen Elfmeter verwertete Nsame in der 83. Minute gleich selbst zum 2:0.

Den Zürchern gelang durch Nef nach einem Freistoss von Marchesano zwar noch der Anschlusstreffer, die anschliessenden Verzweiflungsversuche in der Nachspielzeit vermochten das Resultat jedoch nicht mehr auszugleichen.

Am Montag, 13. Februar 2017, hat der FC Zürich die Gelegenheit, auf die erste Saisonniederlage zu reagieren. Um 19.45 Uhr gastiert mit Neuchâtel Xamax der Zweitplatzierte auf dem Letzigrund.

Servette FC
2:1 (0:0)
FC Zürich
Hasanovie (21.)
Humm (32.)
Sauthier (65.)
Nsame (83.)
Le Pogam (89.)
Rodriguez (18.)
Nef (40.)
Stettler (44.)
Kukeli (55.)
Nef (89.)
Stade de Genève, Genève 2637 Zuschauer
Schiedsrichter Urs Schnyder

Servette FC

32Frick
2Sauthier (C)
7Vitkieviez
9Delleybis 68.
12Alphonsebis 84.
15Faug-Porret
16Le Pogam
18Nsame
20Hasanovic
21Maouchebis 76.
30Mfuyi

Ersatz

1Gonzalez
6Pont
10Farguesab84.
17Doumbiaab76.
19Berishaab 68.
25Besnard
27Yagan

FC Zürich

1Vanins
8 Marchesano
13Nef (C)
15Buff
20Kukeli
21Cavusevicbis 61.
22Bangurabis 78.
26Brunner
27Schönbächlerbis 61.
28Stettler
34Rodriguez

Ersatz

61Baumann (ET)
7Winterab 61.
10Chiumiento
11Dwamenaab 61.
14Konéab78.
19Muheim
37Yapi
Werbung