DE FR EN
Der FC Zürich und Cheftrainer Uli Forte verlängern Vertrag vorzeitig
Happy Birthday Yassin Maouche

Der FCZ bezwingt den Grasshopper Club im 247. Zürcher Derby mit 2:0

Über 14 Monate hatten sich die FCZ-Fans für dieses 247. Zürcher Derby gedulden müssen und dementsprechend gross war natürlich die Vorfreude auf die Partie. Auch die FCZ-Akteure wurden von Cheftrainer Uli Forte optimal auf den Saisonstart vorbereitet und übernahmen von Beginn weg das Spieldiktat.

Die erste Chance liess dann auch nicht lange auf sich warten. In der sechsten Spielminute verpasste Raphael Dwamena eine Hereingabe von Moussa Koné nur knapp. Acht Minuten später waren es erneut die beiden FCZ-Offensivkräfte, welche mit einer ähnlichen Aktion ihr Glück versuchten, vorerst jedoch nicht belohnt wurden. Auf der Gegenseite setzten die Grasshoppers mit einem gefährlichen Konter ein Ausrufezeichen. Der Isländer Runar Sigurjonsson tauchte alleine vor Torhüter und Neo-Captain Andris Vanins auf, doch der FCZ-Keeper reagierte mit einem schnellen Reflex mit dem Fuss.

Nach 23 Minuten wurden die Bemühungen des Stadtclubs ein erstes Mal belohnt. Raphael Dwamena schloss einen schnörkellos vorgetragenen Angriff nach einer Hereingabe von Adrian Winter mit dem Kopf ab und liess Heinz Lindner - dem österreichischen Keeper in Diensten der Grasshoppers - keine Chance. Auch nach dem Führungstreffer war der FCZ die aktivere Mannschaft. Vor allem mit temporeichen Vorstössen über die Flügel brachten die FCZ'ler GC immer wieder in Bedrängnis. In der 26. Minute kam Sangoné Sarr nach Zuspiel von Dwamena an der Strafraumgrenze zum Abschluss, sein Schuss wurde allerdings von der GC-Abwehr geblockt.

40 Minuten waren gespielt, als Neuzugang Michael Frey nach einem Freistoss von Winter im Strafraum zum Ball kam, diesen jedoch nicht in die gewünschte Richtung lenken konnte. Kurz vor der Pause liess dann noch einmal Dwamena seine Klasse aufblitzen: Mit einem Beinschuss liess er seinen Gegenspieler stehen und scheiterte nur knapp an Heinz Lindner, der den versuchten Schlenzer um den Pfosten lenkte.

Die 20'000 anwesenden Zuschauer bekamen nach dem Seitenwechsel einen gemächlichen Beginn zu sehen. In der 57. Minute war es der Grasshopper Club, der die erste Chance im zweiten Durchgang notieren liess. Wie in der ersten Halbzeit war es der Isländer Sigurjonsson, der dieses Mal allerdings das Tor mit seinem Abschluss verfehlte.
Nach 60 Minuten musste Moussa Koné den Platz verletzungsbedingt verlassen, Roberto Rodriguez nahm seinen Platz auf dem Feld ein.

Aufregung dann nach 61 Minuten: Schiedsrichter Adrien Jaccottet entschied nach einem Zweikampf im Strafraum auf Elfmeter. Michael Frey lief an - und scheiterte am stark reagierenden Heinz Lindner. Doch diesen Dämpfer steckte der FCZ problemlos weg und spielte weiter aus einer kontrollierten Defensive heraus munter nach vorne. In der 65. Minute suchte Roberto Rodriguez in der Mitte seine Mitspieler, die Hereingabe wurde von Emil Bergström gefährlich neben das eigene Tor abgelenkt.

Der Stadtclub drückte dem Spiel weiterhin seinen Stempel auf und kam zu Torchancen. In der 74. Minute behauptete Dwamena im GC-Strafraum den Ball und scheiterte aus spitzem Winkel und kurzer Distanz an Lindner, nur eine Zeigerumdrehung später landete Michael Freys Kopfball im Aussennetz.
GC lauerte im Gegenzug weiter auf Konter. Der eingewechselte Albion Avdijaj fand sich in der 78. Minute plötzlich alleine vor dem FCZ-Tor wieder, verfehlte den Kopfball allerdings.

So setzte Raphael Dwamena den Schlusspunkt in dieser Partie und kürte sich zum Matchwinner. Der eingewechselte Cédric Brunner konnte in der Abwehr der Grasshoppers einen Ballverlust erzwingen, von welchem der Ghanaer eiskalt profitierte und den Ball aus rund 20 Metern in die lange Ecke schlenzte.

In den Schlussminuten hatte das Heimteam in Person von Avdijaj noch einmal die Chance zu verkürzen, doch Vanins parierte erneut mit dem Fuss und hielt seinen Kasten so im 247. Zürcher Derby sauber.

Mit diesem Sieg startet der Stadtclub wie gewünscht positiv in die neue Spielzeit. Die nächste Partie findet erneut im Letzigrund statt. Der FC Zürich empfängt am kommenden Sonntag, 30. Juli 2017, den FC Thun. Anpfiff ist um 16:00 Uhr.

Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Bild: EQ Images/FCZ Bild: EQ Images/FCZ
Grasshopper Club Zürich
0:2 (0:1)
FC Zürich
Fasko (42.)
Pickel (62.)
Dwamena (23.)
Pa Modou (38.)
Koné (56.)
Kukeli (71.)
Dwamena (82.)
Letzigrund, Zürich 20000 Zuschauer
Schiedsrichter Adrien Jaccottet
Letzigrund, Zürich 20000 Zuschauer
Schiedsrichter Adrien Jaccottet

Grasshopper Club Zürich

1Lindner
4Vilotic
7Sigjurson68.
9Djuricin68.
10Andersen
13Bergström
14Lavanchy
15Doumbia
16Suarez
17Fasko
23Pickel81.

Ersatz

18Vasic
20Munsy68.
22Zesiger
24Bamert
30Bajrami81.
31Avdijaj68.
32Fazliu

FC Zürich

1Vanins (C)
7Winter79.
9Frey86.
11Dwamena
13Nef
14Koné59.
17Bangura
18Pa Modou
20Kukeli
22Rüegg
29Sarr

Ersatz

25Brecher (ET)
3Haile-Selassie
21Cavusevic86.
26Brunner79.
37Yapi
51Aliu
68Rodriguez60.

News

Vorschau FC Zürich - FC Basel 1893

Vorschau FC Zürich - FC Basel 1893

Halbfinale Helvetia Schweizer Cup

Werbung