DE FR EN
Der FCZ gewinnt gegen Wil mit 4:0
Happy Birthday Cédric Brunner

Vorschau FC Wil 1900 - FC Zürich

Im Spitzenkampf am vergangenen Montag trennte sich der FC Zürich mit dem Neuchâtel Xamax FCS 1:1-Remis und weist damit weiterhin neun Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger auf. Bereits am kommenden Samstag, 18. Februar 2017, steht für den FCZ der nächste Ernstkampf an. Sodann reist die Forte-Elf in die Ostschweiz, wo sie ab 17:45 Uhr in der IGP Arena auf den FC Wil 1900 trifft.

Der FCZ startete äusserst dominant und druckvoll gegen die zweitklassierten Xamaxiens und konnte bereits nach acht Spielminuten den ersten Treffer durch Oliver Buff bejubeln. Kurz darauf dezimierte sich der Gegner aus Neuenburg mit einer Roten Karte gleich selber. Trotzdem gelang es den Zürchern nicht, diesen Vorteil auszunutzen und sie mussten in der zweiten Hälfte nach einem schnell ausgeführten Konter einen Gegentreffer zum 1:1-Endstand einstecken. Der FCZ wartet im aktuellen Kalenderjahr somit weiterhin auf den ersten Vollerfolg. Angesprochen auf die ersten beiden Pflichtspiele in diesem Jahr meinte Uli Forte an der heutigen Medienkonferenz in der Saalsporthalle: „Obwohl wir eine sehr gute erste Saisonphase gezeigt haben, muss jedem Spieler bewusst sein, dass die Rückrunde kein Selbstläufer wird, wir mehr investieren und uns die drei Punkte jeweils hart verdienen müssen.“

Der FC Wil 1900 durchlebt zurzeit turbulente Tage. Nachdem sich der türkische Milliardär Mehmet Nazif Günal vergangene Woche nach 18 Monaten mit sofortiger Wirkung von sämtlichen Ämtern bei den Äbtestädtern zurückgezogen hatte, herrscht beim Club aus der Ostschweiz die grosse Ungewissheit. Will man die laufende Saison 2016/2017 in der Brack.ch Challenge League zu Ende spielen, müssen umgehend massive Kosteneinsparnisse erzielt sowie zusätzliche Geldquellen generiert werden. Forte stellt die Nebengeräusche um den morgigen Gegner allerdings etwas in den Hintergrund und ist überzeugt, dass es alles andere als ein leichtes Unterfangen wird: „Auch wenn vielleicht noch nicht alle Akteure die neuen Verträge unterzeichnet haben, werden die Wiler mit der bestmöglichen Mannschaft auflaufen. Die Spieler werden alles in die Waagschale werfen, um sich allfällig für einen neuen Verein zu empfehlen.“
Im Winter haben mit Murat Akin, Egemen Korkmaz sowie Paul Papp drei Stammspieler den Verein in Richtung Türkei verlassen. Des Weiteren wechselte Gjelbrim Taipi zum Ligakonkurrenten Schaffhausen. Eine Rochade gab es auch auf der Position des Cheftrainers, wobei Ronny Teuber seit der zweiten Saisonphase bei den Äbtestädtern an der Linie steht. Zuvor hatte der 51-Jährige das Amt des Torhütertrainers inne.
In der Rückrunde haben die Wiler bisher erst eine Partie, zuhause gegen den FC Le Mont (0:0), absolviert. Die Begegnung der 20. Runde zwischen dem FC Schaffhausen und dem FC Wil wurde auf den 1. März 2017 angesetzt, damit die Schaffhauser ihr Heimspiel im bis zu diesem Zeitpunkt fertiggestellten LIPO Park austragen können.
Aktuell ist Wil mit 27 Punkten sowie einem Torverhältnis von 24:17 auf dem fünften Rang im Mittelfeld der Tabelle klassiert.

In den beiden bisherigen Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit 2016/2017 holte der FCZ vier Zähler gegen die Ostschweizer. Auswärts trennte man sich am 30. Juli 2016 1:1-Remis, vor eigenem Anhang bezwangen die Zürcher den FC Wil mit 2:0.


FC Wil 1900 – FC Zürich
Samstag, 18. Februar 2017, 17:45 Uhr
IGP Arena, Wil

Zürich ohne Brunner (gesperrt), Alesevic, Bangura, Kleiber, Sarr (verletzt / rekonvaleszent). Fraglich: Kecojevic.

Bild: freshfocus/FCZ

News

FC Zürich - Grasshopper Club Zürich: Stimmen zum Spiel

Aus der MixedZone und der offiziellen Medienkonferenz

Der FCZ verliert das Zürcher Derby 0:4

Erste Heimniederlage in dieser Saison

Der FCZ gewinnt gegen Thun mit 3:1

Michael Frey mit einem Doppelpack

Alle News
Werbung