DE FR EN
Gästesektor-Tickets: Kontingent für die Spiele gegen Breitenrain und Sion im Fanshop
Meisterschaftsrunden 10 bis 18 angesetzt

Der FCZ am 3-Städte-Turnier mit Sieg und Niederlage

Der FC Zürich beendet das 3-Städte-Turnier in Uster mit einem Sieg und einer Niederlage nach je 45 Minuten. Die erste Partie gegen den Gastgeber FC Uster gestaltete der Stadtclub erfolgreich, wobei Bledian Krasniqi und Marco Schönbächler die Tore zum 2:0-Erfolg erzielten. Im Spiel gegen den FC Winterthur geriet der FCZ durch schnelle Konter früh in Rücklage und verlor am Ende mit 1:3. Den Anschlusstreffer schoss Adrian Winter per Kopf.

In der Partie gegen den interregionalen Zweitligisten FC Uster übernahm der FCZ umgehend das Spieldiktat. Bereits in der dritten Minute kam Krasniqi an der Strafraumgrenze an den Ball und zirkelte diesen nur knapp am gegnerischen Tor vorbei. Der Druck des Stadtclubs nahm weiter zu und nachdem auch Antonio Marchesano (12.) und Marco Schönbächler (13.) das Leder mit ihren Versuchen nicht im Tor unterbringen konnten, markierte Krasniqi in der 14. Spielminute den Führungstreffer. Vorangegangen war der Aktion ein Pfostenschuss von Becir Omeragic, welcher seinen Gegenspieler mit einer sehenswerten Körpertäuschung aussteigen liess und aus halbrechter Position abschloss. Der FC Zürich kontrollierte die Partie weiterhin und erarbeitete sich zusätzliche Torchancen. Maren Haile-Selassie traf mit einem kernigen Distanzschuss die Latte (23.) und nach 27 gespielten Minuten erhöhte Schönbächler nach einem Konter im Zusammenspiel mit Rodriguez und Marchesano zum 2:0-Endstand. Dem FC Uster blieb der Ehrentreffer verwehrt, nachdem kurz vor Spielende Bryan Sleiman vor FCZ-Keeper Novem Baumann auftauchte, den Ball jedoch übers Tor setzte. Positiv für den Stadtclub war ausserdem der erste Einsatz von Sangoné Sarr, welcher nach seiner Verletzung erstmals wieder zum Einsatz kam und zusammen mit U21-Spieler Lindrit Kamberi die Innenverteidigung bildete.

FC Uster - FC Zürich 0:2
Sportanlage Buchholz, Uster - 250 Zuschauer - SR: Schärli

Tore: 14. Krasniqi 0:1, 27. Schönbächler 0:2

FC Zürich: Baumann; Omeragic, Kamberi, Sarr, Lovisa; Schönbächler, Krasniqi, Maouche, Rodriguez; Marchesano, Haile-Selassie

Nach einer kurzen Pause und mit einer neuen Aufstellung traf der FC Zürich auf den FC Winterthur. Die Winterthurer hatten sich zuvor bereits ein unterhaltsames Duell mit dem FC Uster geliefert und dieses am Ende mit 3:2 zu ihren Gunsten entschieden. Dem FCZ gelang es zu Beginn gegen den FCW nicht, den Druck aus der vorherigen Partie aufrecht zu erhalten. Bereits nach vier Minuten erzielten die Eulachstädter den Führungstreffer durch Ousmane Doumbia, in der 13. Spielminute erhöhte Luca Sliskovic auf 2:0 aus Winterthurer Sicht. Der FCZ versuchte spielerisch einen Weg durch die gut organisierte FCW-Defensive zu finden, fand jedoch keinen Weg an der kompakten Winterthurer Abwehr vorbei. Luca Sliskovic gelang nach einem schnellen Konter gar das zweite persönliche Tor (16.). Danach übernahm der FCZ die Spielführung und erzielte durch Adrian Winter den Anschlusstreffer. Der FCZ-Flügelstürmer verschaffte sich im Strafraum nach einer Flanke von Stephen Odey Platz und traf per Kopf (23.). Es folgten weitere Möglichkeiten für den Stadtclub. Nur eine Zeigerumdrehung später setzte Odey seinen Kopfball knapp übers Tor von Ex-FCZ’ler Bojan Milosavljevic, rund zehn Minuten später setzte Salim Khelifi den Ball denkbar knapp vorbei (35.). Kurz vor Ende der Partie war es wiederum Khelifi, welcher mit einem versuchten Ablenker erneut um Haaresbreite scheiterte. So blieb es bei der 1:3-Niederlage.

FC Winterthur - FC Zürich 3:1
Sportanlage Buchholz, Uster - 250 Zuschauer - SR: Gianforte

Tore: 4. Doumbia 1:0, 13. Sliskovic 2:0, 16. Sliskovic 3:0, 23. Winter 3:1

FC Zürich: Baumann; Sadiku, Omeragic, Maxsø, Guenouche; Winter, Sohm, Aliu, Khelifi; Marchesano, Odey

Bemerkungen: FC Zürich ohne Ceesay, Domgjoni, Kololli, H. Kryeziu, Pa Modou, Pálsson, Rexhepi, Rüegg, Vanins (alle Nationalmannschaft); Bangura, Brecher, Kempter, M. Kryeziu, Rohner, Sauter (alle verletzt/rekonvaleszent). Nef (nicht im Aufgebot).

Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
FC Uster
0:2
FC Zürich
Krasniqi (14.)
Schönbächler (27.)
Buchholz, Uster 250 Zuschauer
Schiedsrichter Schärli

News

Vorschau AEK Larnaca FC - FC Zürich

Vorschau AEK Larnaca FC - FC Zürich

Erstes Gruppenspiel der UEFA Europa League

Werbung