DE FR EN
FCZ-Fans wählen Michael Frey zum FCZ-Spieler der Saison 2017/2018
FC Zürich verpflichtet Innenverteidiger Andreas Maxsø

Der FCZ bezwingt den FC St.Gallen 1879 mit 4:1

Bei grosser Hitze auf dem Sportplatz Schützenwiese in Rüti bezwingt der FC Zürich den FC St.Gallen 1879 mit 4:1. Michael Frey und Adrian Winter sorgten in der ersten Halbzeit für die 2:0-Pausenführung für den Stadtclub. In Halbzeit zwei erzielte Nassim Ben Khalifa den Anschlusstreffer für die Ostschweizer zum 1:2, ehe Raphael Dwamena und Roberto Rodriguez in der Schlussphase zum 4:1-Schlussstand erhöhten.

Trotz Temperaturen über 30 Grad startete die Equipe von FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin druckvoll in die Partie und übernahm von Beginn weg das Spieldiktat. In der siebten Minute kämpfte sich Frey bereits ein erstes Mal durch die Ostschweizer Verteidigung, sein Pass in die Mitte des Strafraums fand in der Folge aber keinen Abnehmer. Nur zwei Zeigerumdrehungen später war es wieder der Münsinger, welcher von der rechten Seite den ersten Abschlussversuch des Spiels verzeichnen konnte. Nach 14 Minuten lancierte Izer Aliu Frey mit einem herrlichen Pass in die Tiefe. Der FCZ-Stürmer konnte daraufhin alleine auf das St.Galler Tor zurennen und markierte mit einem überlegten Schuss die 1:0-Führung für den Stadtclub.

Danach fanden auch die Ostschweizer besser ins Spiel und kamen ihrerseits zur ersten Tormöglichkeit. Roman Buess zog von der Strafraumline ab und zwang FCZ-Keeper Yanick Brecher zu einer ersten Parade. Kurz darauf unterbrach Schiedsrichter Pascal Erlachner die Partie für eine kurze Trinkpause. Kaum wurde das Spiel wiederaufgenommen, schlug Mirlind Kryeziu einen punktgenauen Diagonalpass aus der Verteidigung heraus auf Adrian Winter, der mit viel Tempo auf das gegnerische Tor zulief. Obwohl der Torhüter von St. Gallen Dejan Stojanovic die beiden ersten Abschlussversuche von Winter noch parieren konnte, gelang dem gebürtigen Zürcher im dritten Versuch der Treffer zum 2:0 für den FCZ. Danach war der Stadtclub weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und kam durch schöne Kombinationen immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor. Nichtsdestotrotz fielen in der ersten Halbzeit keine weiteren Tore und so ging es mit einer 2:0-Führung in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte erwischten die Espen dann den besseren Start und kamen in der 51. Minute zu einer guten Torchance. Yannis Tafer tauchte nach einem schönen Zuspiel plötzlich alleine vor dem FCZ-Tor auf. Sein Schuss aus knapp 15 Metern verfehlte das Ziel jedoch. Nur eine Minute später war es Ben Khalifa, welcher FCZ-Keeper Brecher zur nächsten Parade zwang. Danach merkte man beiden Teams die intensiven Trainingseinheiten sowie die Hitze an, wobei das Tempo etwas aus dem Spiel genommen wurde. Nach 60 gespielten Minuten wechselte Magnin dann einige Spieler aus und brachte neue Kräfte aufs Spielfeld. Einer von ihnen war Linksverteidiger Hakim Guenoche, welcher sein Debüt für den FCZ gab. Es war aber die Mannschaft von Cheftrainer Peter Zeidler, welche in der 70. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Ben Khalifa wurde im Strafraum gefoult und Erlachner zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte übernahm den Strafstoss gleich selbst und verwandelte zum zwischenzeitlichen 1:2.

In der Schlussphase wurden die Zürcher aber wieder stärker und drückten den FC St.Gallen in die eigene Platzhälfte. In der 84. Minute zeigten die FCZ’ler um Stephen Odey, Rodriguez, Maren Haile-Selassie und Marco Schönbächler eine schöne Ballstafette, welche Dwamena mit einem Schuss aufs Tor abschliessen wollte, dabei aber regelwidrig gebremst wurde. Auch hier entschied der Unparteiische auf Elfmeter, den Dwamena in der Folge souverän zur 3:1-Führung einnetzte.

Kurz vor Abpfiff der Partie wurde Rodriguez nochmals mit einem hohen Ball in die gegnerische Platzhälfte geschickt. Dieser umlief in der Folge den eingewechselten St.Galler Torhüter Daniel Lopar und schob aus fast unmöglichem Winkel zum 4:1-Schlussstand ein.

Am nächsten Dienstag, 3. Juli 2018, reist der FCZ dann ins einwöchige Trainingslager nach Oberstaufen. Das nächste Testspiel findet am Freitag, 6. Juli 2018, gegen den FC Vaduz statt.

FC Zürich - FC St.Gallen 1879 4:1 (2:0)
Sportplatz Schützenwiese, Rüti - 300 Zuschauer - SR: Erlachner

Tore: 14. Frey 1:0, 25. Winter 2:0, 70. Ben Khalifa (P) 2:1, 84. Dwamena (P) 3:1, 87. Rodriguez 4:1

FC Zürich: Brecher; Rüegg (61. Odey), Nef (45. Pálsson), M. Kryeziu (61. Sauter), Pa Modou (61. Guenouche); H. Kryeziu (61. Sohm); Winter (43. Rohner), Domgjoni (61. Rodriguez), Aliu (61. Haile-Selassie), Khelifi (45. Schönbächler); Frey (45. Dwamena).

Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
FC Zürich
4:1 (2:0)
FC St.Gallen 1879
Frey (14.)
Winter (25.)
Dwamena (P) (84.)
Rodriguez (87.)
Ben Khalifa (P) (70.)
Schützenwiese 300 Zuschauer
Schiedsrichter Erlachner
Werbung