DE FR EN
FC Zürich – FC Lugano: Stimmen zum Spiel
Vorschau FC Zürich - FC Lugano

Der FCZ gewinnt gegen den FC Lugano mit 3:0

Vor gut 8'100 Zuschauer startete der FC Zürich im Letzigrund fulminant in die Partie und gewann gegen Lugano mit 3:0. Fabian Rohner, Alain Nef und Antonio Marchesano entschieden das Spiel in der ersten Halbzeit innert zehn Minuten.

Von der ersten Minute an setzte der FCZ die Tessiner unter Druck. So lief Michael Frey nach einem Steilpass bereits in der fünften Minute alleine Richtung gegnerisches Tor, wurde aber aufgrund einer Abseitsposition von Schiedsrichter Lionel Tschudi zurückgepfiffen. Nur vier Minuten später suchte Rohner den Doppelpass mit Izer Aliu und zog in der Folge mit viel Tempo auf das Tor der Luganesi. Mit einem satten Schuss in die lange Torwartecke brachte der junge Zürcher den Stadtclub mit 1:0 in Führung.

In der 15. Minute trat Aliu einen Corner zur Mitte, wo Nef am höchsten sprang und das Spielgerät mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:0 versenkte. Für Aliu war es bereits der zweite Assist in diesem Spiel.

Nur vier Zeigerumdrehungen später leitete Frey den Ball zu Marchesano weiter, welcher darauf zum Sprint ansetzte und von der Strafraumlinie abzog. Sein Schuss in die lange Torwartecke passte genau und nach 20 Minuten führte der FC Zürich bereits mit 3:0.

Danach fand auch der FC Lugano in die Partie und konnte in der Offensive immer wieder Akzente setzen. So auch in der 28. Minute, als Mattia Bottani von der Strafraumlinie zum Abschluss kam. Sein Schuss verfehlte das Zürcher Tor nur knapp. In der 34. Minute trat Ex-FCZ’ler Davide Mariani zum Freistoss aus einer guten Position an. Mit einem Direktschuss zwang er Yanick Brecher zu einer Parade. Jetzt waren die Tessiner die aggressivere Mannschaft und kreierten immer wieder Torchancen. Die FCZ-Defensive und Torhüter Brecher hielten hinten aber dicht und liessen bis zur Pause keine Gegentreffer zu.

Nach dem Seitenwechsel erwischte das Team von Pierluigi Tami dann den besseren Start und kam immer wieder gefährlich in den Zürcher Strafraum. Es dauerte gut zehn Minuten, bis der Stadtclub die erste Chance der zweiten Halbzeit verzeichnen konnte. Der in der Pause für Adrian Winter eingewechselte Stephen Odey konnte eine gute Strafraumszene allerdings nicht in ein Tor umwandeln, holte aber einen Eckball heraus. Letzteren konnte Pa Modou beinahe mit einer Direktabnahme in einen Treffer ummünzen. In der 63. Minute reagierte FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin auf ein immer besseres Lugano und wechselte in der 63. Minute Aliu für Rasmus Thelander aus. Nur vier Minuten später tätigte Magnin seinen letzten Wechsel und brachte Lavdrim Rexhepi für Torschütze Marchesano.

Die Schlussphase war dann eine ausgeglichene Angelegenheit, wobei den Tessinern kein Tor gelingen wollte – auch weil FCZ-Keeper Brecher immer wieder gute Paraden zeigte und so sein Tor dichthielt. Nach 93 Minuten pfiff Schiedsrichter Tschudi die Partie ab und besiegelte damit den 3:0-Sieg für den Stadtclub.

Weiter geht es für den FCZ am kommenden Samstag, 17. März 2018, wenn er zuhause den Leader YB empfängt.

Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
FC Zürich
3:0 (3:0)
FC Lugano
Rohner (9.)
Nef (15.)
Marchesano (19.)
Frey (49.)
Aliu (55.)
Rexhepi (69.)
Rohner (72.)
Sabbatini (37.)
Rouiller (77.)
Bottani (87.)
Letzigrund, Zürich 8069 Zuschauer
Schiedsrichter Lionel Tschudi

FC Zürich

25Brecher (T)
6Pálsson (C)
7Winter46.
8Marchesano67.
9Frey
13Nef
17Bangura
18 Pa Modou
21Aliu62.
22Rüegg
23Rohner

Ersatz

1Vanins (ET)
2Rexhepi67.
3Domgjoni
4Thelander62.
15Odey46.
20Haile-Selassie
68Rodriguez

FC Lugano

23Kiassumba (T)
8Mariani
10Bottani
14Sabbatini (C)
19Gerndt46.
22Rouiller
24Ledesma46.
28Sulmoni
33Crnigoj71.
91Mihajlovic
96Yao

Ersatz
1Da Costa (ET)
11Carlinhos71.
17Vecsei
18Piccinocchi46.
21Janko46.
27Krasniqi
35Amuzie
Werbung