DE FR EN
FC Zürich - FC Basel 1893: Stimmen zum Spiel
Vorschau FC Zürich - FC Basel 1893

Der FCZ gewinnt gegen Basel im Klassiker mit 4:1

Im Schweizer Fussball-Klassiker bezwingt der FC Zürich den FC Basel mit 4:1. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachten Raphael Dwamena, Pa Modou, Michael Frey und Antonio Marchesano den Stadtclub mit 4:0 in Führung, ehe Albian Ajeti kurz vor Abpfiff noch ein Tor erzielen konnte.

Bevor es im Letzigrund losging, wurde Cédric Brunner, welcher aufgrund seines Wechsels zu Arminia Bielefeld sein letztes Heimspiel für den FCZ absolvierte, offiziell verabschiedet. Danach dauerte es gut 13 Minuten, bis die 11'135 Zuschauer die erste Torchance zu sehen bekamen. Pa Modou setzte sich auf der linken Angriffsseite gegen Neftali Manzambi durch und flankte das Spielgerät in den gegnerischen Strafraum zu Frey. Der Münsinger brachte aber zu wenig Druck hinter seinen Kopfball, sodass FCB-Keeper Thomas Vaclik parieren konnte. Nur ein paar Zeigerumdrehungen später war es erneut Frey, der den Ball von der Strafraumlinie Richtung gegnerisches Tor schlenzte und Vaclik zu einer Parade zwang.

Auch in der Folge hatte der Stadtclub die Partie im Griff und liess den Gegner kaum zum Abschluss kommen. Die Equipe von Cheftrainer Ludovic Magnin kombinierte sich immer wieder in die gegnerische Hälfte, agierte in den letzten 20 Metern aber etwas zu inkonsequent. So waren es die Gäste aus Basel, welche die letzte Chance der ersten Halbzeit verzeichnen konnten. In der 38. Minute prüfte Luca Zuffi mit einem Distanzschuss FCZ-Schlussmann Yanick Brecher, welcher den Ball mit einer guten Parade zur Seite abwehrte. Kurz darauf ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Für die zweite Halbzeit erwischte der FC Zürich dann einen fulminanten Start und ging nur vier Minuten nach Anpfiff in Führung. Mit einem Traumpass lancierte Pa Modou FCZ-Stürmer Dwamena in den gegnerischen Strafraum. Der Ghanaer umlief Vaclik gekonnt und schob zum 1:0 für den Stadtclub ein. Nur ein paar Minuten später kam der FCZ-Stürmer im Sechzehner wieder zum Abschluss, verfehlte das gegnerische Tor aber knapp.

In der 62. Minute belohnte Pa Modou dann seine gute Leistung mit einem weiteren Treffer. Nach einer Flanke von Kevin Rüegg erhöhte der Gambier mit einem satten Schuss zur 2:0-Führung. Der FCB versuchte nun zu reagieren und war vermehrt in der Zürcher Platzhälfte anzutreffen. In der 67. Minute schoss Samuele Campo das Leder an die Latte, worauf der eingewechselte Dimitri Oberlin aus kurzer Distanz alleine zum Kopfball kam. FCZ-Keeper Brecher zeigte aber einen super Reflex und verhinderte so den Basler Anschlusstreffer. Die beiden Mannschaften zeigten nun attraktiven Fussball und kamen immer wieder zu guten Tormöglichkeiten – bis in die Schlussphase änderte sich am Resultat allerdings nichts. In der 83. Minute schickte Marchesano Frey steil über die linke Angriffsseite, worauf der 23-Jährige mit einem präzisen Abschluss sein elftes Saisontor zum 3:0 erzielte. Nur sieben Minuten später erhöhte Marchesano das Score mit einem platzierten Weitschuss ins linke Lattenkreuz auf 4:0.

Obwohl ab diesem Zeitpunkt der FCZ-Sieg beschlossene Sache war, korrigierte Ajeti das Resultat in der Nachspielzeit noch ein wenig. Nach einem Eckball köpfte der FCB-Stürmer das Spielgerät ins Tor, worauf Schiedsrichter Nikolaj Hänni den Klassiker abpfiff und damit den 4:1-Sieg des Stadtclubs besiegelte. Erstmals seit dem 11. August 2013 siegte der FC Zürich damit in der Meisterschaft gegen den Rivalen aus Basel.

Weiter geht es für den FCZ am Samstag, 19. Mai 2018, im Tessin, wo der FC Lugano für das letzte Spiel der Saison wartet.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
FC Zürich
4:1 (0:0)
FC Basel 1893
Brunner (44.)
Dwamena (49.)
Pa Modou (62.)
Frey (83.)
Marchesano (91.)
Balanta (45.)
Ajeti (93.)
Letzigrund, Zürich 11135 Zuschauer
Schiedsrichter Nikolaj Hänni

FC Zürich

25Brecher
3Domgjoni76.
4Thelander
6Pálsson (C)
9Frey
11Dwamena86.
18Pa Modou
21Aliu46.
22Rüegg
26Brunner
31Kryeziu

Ersatz

1Vanins (ET)
7Winter
8Marchesano46.
15Odey86.
20Haile-Selassie
29Sarr76.
68Rodriguez

FC Basel

1Vaclik (C)
6Frei
7Zuffi46.
10Campo
20Serey Die78.
22Ajeti
23Balanta
24Elyounoussi
25Riveros
27Manzambi
33Bua66.

Ersatz

20Antonio (ET)
3Lacroix
5Lang
11Okafor
19Oberlin66.
28Petretta46.
37Pululu78.
Werbung