DE FR EN
Vorschau FC Zürich - FC Luzern
Vorschau FC St.Gallen 1879 - FC Zürich

Der FCZ siegt in St.Gallen mit 2:1

Der FCZ bezwingt den FC St.Gallen 1879 auswärts mit 2:1. Marco Aratore schoss die St.Galler kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit in Führung. Der eingewechselte Fabian Rohner glich in der 66. Minute mit einem herrlichen Schuss zum 1:1 aus, ehe Raphael Dwamena in der 77. Minute die Partie nach einer Vorlage von Victor Pálsson entscheiden konnte.

Der Stadtclub startete engagiert ins erste Auswärtsspiel im neuen Jahr und konnte bereits in der sechsten Minute die erste gefährliche Torchance verzeichnen. Michael Frey bekam den Ball in Strafraumnähe und zog aus gut 20 Metern ab – sein Schuss traf aber nur den Pfosten. Kurz darauf dann Alain Nef: Nach einem Eckball gelangte das Spielgerät zum FCZ-Verteidiger, welcher den St.Galler-Torhüter Dejan Stojanovic ebenfalls mit einem Weitschuss zur ersten Parade zwang.

Danach verlief die Partie ausgeglichen und beide Mannschaften konzentrierten sich auf die Defensivarbeit. Trotzdem kam der FCZ immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor. In der 21. Minute legte Rasmus Thelander den Ball per Kopf auf Adrian Winter ab, dessen Schuss aus kurzer Distanz das St.Galler-Tor aber knapp verfehlte. Kurz darauf tauchte Frey nach einem schönen FCZ-Kombinationsspiel erneut vor Stojanovic auf und schlenzte das Spielgerät ebenfalls knapp am Tor vorbei. Die Ostschweizer hielten in dieser Phase des Spiels dem Druck jedoch stand und kreierten in der 33. Minute einen schönen Angriff über die linke Seite. Nach einem schnellen Passspiel prüften sie FCZ-Keeper Andris Vanins, der allerdings gut reagierte und den Ball parierte.

In der 43. Minute lancierte die Equipe von FCSG-Cheftrainer Giorgio Contini den nächsten Angriff über die rechte Seite. Nach einem Zusammenspiel zwischen Nzuzi Toko und Nicolas Lüchinger rollte der Ball in den Rücken der FCZ-Verteidigung. Marco Aratore stand goldrichtig und schoss den FC St.Gallen kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung.

Die zweite Hälfte startete in der Folge eher verhalten. Während die Ostschweizer solide Defensivarbeit leisteten, bekundeten die FCZ’ler Mühe, zwingende Torchancen zu kreieren. FCZ-Cheftrainer Uli Forte reagierte und wechselte in der 58. Minute den jungen Fabian Rohner für Winter ein und zwei Minuten später Roberto Rodriguez für Kevin Rüegg. Zwei Wechsel, die spielentscheidende Folgen haben würden.

In der 66. Minute schickte der davor eingewechselte Rodriguez Dwamena steil über die linke Seite. Der Ghanaer lief mit viel Tempo in den Strafraum und spielte den Ball in den Rücken der FCSG-Verteidigung. Da kam Rohner angerannt, welcher von der Strafraumlinie mit links abzog. Sein Direktschuss war Millimeterarbeit und prallte von der Torumrahmung unhaltbar ins Lattenkreuz – der herrliche Ausgleichstreffer zum 1:1 und gleichzeitig Rohners erstes Tor in der Raiffeisen Super League.

Nach dem Ausgleich erhöhte der FCZ das Tempo abermals. In der 70. Minute setzte Antonio Marchesano einen Direktschuss aus gut 25 Metern an die Latte. Nur drei Minuten später konnte Frey nicht vom Ausrutscher von Stojanovic profitieren und verfehlte das leere Tor aus spitzem Winkel nur um Zentimeter.
In der 77. Minute flankte Rodriguez den Ball nach einem Corner auf den zweiten Pfosten. Da sprang Pálsson am höchsten und brachte diesen Richtung Tor. Dwamena reagierte am schnellsten und spitzelte das Leder vor der St.Galler-Verteidigung über die Torlinie zum 2:1-Endstand für den Stadtclub.

Nach dem Spiel meinte Uli Forte: "Es war ein harter Kampf und man merkte, dass beide Mannschaften nicht optimal in die zweite Saisonphase gestartet sind. Insbesondere die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen und geprägt von defensivem Fussball. Diese drei Punkte nehmen wir aber gerne aus St.Gallen mit."

Weiter geht es am nächsten Sonntag, 18. Februar 2018. Dann trifft der FC Zürich im heimischen Letzigrund auf den FC Luzern.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
FC St.Gallen 1879
1:2 (1:0)
FC Zürich
Aratore (43.)
Buess (71.)
Wiss (87.)
Thelander (40.)
Rüegg (47.)
Winter (58.)
Rohner (66.)
Dwamena (77.)
Dwamena (84.)
Rodriguez (93.)
Pa Modou (93.)
kybunpark, St. Gallen 13323 Zuschauer
Schiedsrichter Adrien Jaccottet

FC St.Gallen

32Stojanovic
6Wiss
9Buess
13Itten83.
22Aratore
23Aleksic
26Tschernegg
28Toko (C)82.
36Hefti
50Lüchinger82.
53Gönitzer

Ersatz

1Lopar (ET)
2Koch
7Kukuruzovic
8Sigurjonsson82.
11Tafer82.
34Babic83.
56Van Der Werff

FC Zürich

1Vanins (C)
4Thelander
6Pàlsson
7Winter58.
8Marchesano
9Frey
11Dwamena
13Nef83.
18 Pa Modou
22Rüegg60.
29Sarr

Ersatz

25Brecher (ET)
2Rexhepi
3Domgjoni
15Odey
17Bangura83.
23Rohner58.
68Rodriguez60.

News

Vorschau Grasshopper Club Zürich - FC Zürich

249. Zürcher Derby

Ticketinfo für das Auswärtsspiel in Basel und die beiden Zürcher Derbys

Alles rund um die Tickets für die beiden Derbys und das Auswärtsspiel gegen Basel

Ludovic Magnin: Trainingsauftakt als neuer FCZ-Cheftrainer

Erster Kontakt mit der Mannschaft und den Medien

René van Eck wird neuer Assistenztrainer der ersten Mannschaft

Weitere Änderungen im Trainerstab

Alle News
Werbung