DE FR EN
FC Zürich - FC Luzern: Stimmen zum Spiel
Happy Birthday Cédric Brunner

Der FCZ und der FC Luzern trennen sich 1:1-Remis

Der FC Zürich und der FC Luzern trennen sich im Letzigrund 1:1-Unentschieden. Christian Schneuwly brachte die Innerschweizer in der ersten Halbzeit in Führung, ehe Raphael Dwamena in der zweiten Halbzeit per Kopf ausgleichen konnte.

Beide Mannschaften bekundeten zu Beginn der Partie Mühe, bei den kühlen Temperaturen richtig in Fahrt zu kommen. In der neunten Minute war es dann der FCZ, der ein erstes Mal vor dem Luzerner Tor auftauchte. Dwamena wurde über die linke Seite im Strafraum angespielt, schoss den Ball aber am rechten Torpfosten vorbei.

In der 19. Minute griff der Stadtclub erneut über die linke Seite an. Mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze zwang Michael Frey den Luzerner Keeper Jonas Omlin zur ersten Parade. Nur drei Zeigerumdrehungen später kreierte das Sturmduo Frey und Dwamena die nächste gefährliche Aktion: Von links flankte Frey in den Strafraum, wo der Ghanaer am höchsten sprang und nur Zentimeter am FCL-Tor vorbeiköpfte.

Danach kehrte etwas Ruhe ein und das Spiel fand mehrheitlich im Mittelfeld statt. Nach gut 25 Minuten liess der FCZ den Gegner aber durch Fehlpässe im Spielaufbau immer wieder gefährlich vors eigene Tor kommen. So auch in der 28. Minute: Nachdem der Stadtclub in der eigenen Platzhälfte nicht klären konnte, gelangte Tomi Juric auf der rechten Seite in Ballbesitz. Seine scharf getretene Flanke konnte FCZ-Keeper Andris Vanins noch abwehren, doch Schneuwly stand goldrichtig und verwertete den Abpraller aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung für den FCL.

Kurz vor der Pause hatte Juric noch das 2:0 auf dem Fuss. Nach einem Fehler in der Zürcher Abwehr lief der Australier alleine auf Vanins zu. Der FCZ-Keeper reagierte jedoch hervorragend und hielt den Statclub weiterhin im Spiel.

In der zweiten Halbzeit sahen die etwas über 8'000 Zuschauer im Letzigrund einen anderen FC Zürich. Die Equipe von FCZ-Cheftrainer Uli Forte agierte dynamischer und erzeugte mehr Druck in der Platzhälfte der Luzerner.

So lancierte der Stadtclub in der 56. Minute einen gefährlichen Angriff über Frey und Pa Modou, welcher jedoch noch nicht zu einem Tor führte. Ab diesem Zeitpunkt befanden sich die Zürcher oft in der gegnerischen Hälfte und setzten die Mannschaft von FCL-Trainer Gerardo Seoane früh unter Druck.

In der 60. Minute brachte Antonio Marchesano einen hohen Ball von der linken Angriffsseite in den Luzerner Strafraum und bediente damit Dwamena, der genau im richtigen Moment zum Sprint ansetzte. Per Kopf kam Dwamena vor FCL-Torhüter Omlin an den Ball und markierte den Ausgleichstreffer zum 1:1.

Der FC Zürich versuchte auch in der Folge nach vorne zu spielen und den Führungstreffer zu suchen. Mit Lavdrim Rexhepi, welcher zu seinem Super-League-Debüt kam, versuchte Forte auch von aussen frischen Wind in seine Mannschaft zu bringen. Doch nach einem Zürcher Angriff waren es die Luzerner, die einen Konter starteten und mit Francisco Rodriguez alleine vor dem Tor von Vanins auftauchten. Rasmus Thelander brachte den Fuss allerdings noch im richtigen Moment zwischen Rodriguez Schuss und konnte so zur Ecke klären.

Obwohl in der Schlussphase mit Stephen Odey und Umaru Bangura zwei weitere Spieler eingewechselt wurden, konnte der FC Zürich die Partie nicht mehr wenden. So blieb es beim 1:1-Remis.

Weiter geht es für den FCZ nun mit zwei Derbys. Am Sonntag, 25. Februar 2018, trifft die Equipe von Cheftrainer Uli Forte um 16:00 Uhr in der Meisterschaft zunächst auswärts auf die Grasshoppers, drei Tage später empfängt sie den Rivalen im Cup-Halbfinale.

Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
FC Zürich
1:1 (0:1)
FC Luzern
Frey (44.)
Nef (54.)
Dwamena (60.)
Juric (12.)
Schulz (15.)
Schneuwly (28.)
Lustenberger (49.)
Demhasaj (93.)
Letzigrund, Zürich 8273 Zuschauer
Schiedsrichter Lukas Fähndrich

FC Zürich

1Vanins (C)
4Thelander
6Pálsson
7Winter
8Marchesano70.
9Frey
11Dwamena85.
13Nef80.
18 Pa Modou
29Sarr
68Rodriguez

Ersatz

25Brecher (ET)
2Rexhepi70.
15Odey85.
17Bangura80.
20Haile-Selassie
23Rohner
26Brunner

FC Luzern

21Omlin (T)
4Knezevic
7Lustenberger (C)
9Juric
15Schulz
17Grether
19Schneuwly87.
31Kryeziu
42Voca
68Rodriguez78.
80Gvilia67.

Ersatz

1Zibung (ET)
3Cirkovic67.
8Custodio87.
11Schürpf
20Demhasaj78.
24Vargas
35Ugrinic

News

Der FCZ gewinnt gegen den FC Wil 1900 mit 4:0

Der FCZ gewinnt gegen den FC Wil 1900 mit 4:0

Deutlicher Sieg im Testspiel

Vorschau auf das Testspiel gegen den FC Wil 1900

Vorschau auf das Testspiel gegen den FC Wil 1900

Auf der Sportanlage Heerenschürli

Der FCZ und der FC Winterthur trennen sich im Testspiel 2:2-Remis

Der FCZ und der FC Winterthur trennen sich im Testspiel 2:2-Remis

Mimoun Mahin und Blaž Kramer mit ihrem Debüt für den Stadtclub

Alle News
Anzeige