DE FR EN
FC Zürich - FC St.Gallen: Stimmen zum Spiel
Vorschau FC Zürich - FC St.Gallen 1879

Der FCZ und St.Gallen trennen sich 0:0

Kein Sieger im Duell zwischen dem FC Zürich und dem FC St.Gallen 1879. Die beiden Mannschaften trennen sich 0:0-Unentschieden, womit der Stadtclub mit sieben Zählern auf dem vierten Tabellenrang verbleibt.

Trotz dem torlosen Remis bot die Partie den 11'648 Zuschauern einige Unterhaltung. Die erste gute Möglichkeit des Spiels liess der FCZ notieren, als Marco Schönbächler mit einem sehenswerten Pass per Hacke Antonio Marchesano lancierte und dessen Hereingabe in extremis zur Ecke geklärt wurde (10.). Kurze Zeit später war es erneut Marchesano, welcher sich in Szene setzte. Sein Abschluss aus der Drehung landete jedoch knapp neben dem St.Galler Tor (15.). Der FC Zürich drückte weiter, doch auch Stephen Odey fand in der 17. Spielminute den Weg nicht am Ostschweizer Torhüter Dejan Stojanovic vorbei.

Auf der Gegenseite kamen die Gäste aus St.Gallen nach der Startphase und der aufgrund der Hitze von Schiedsrichter Nikolaj Hänni angeordneten Trinkpause besser in die Partie. Nach 28 Minuten schoss der St.Galler Stürmer Cedric Itten nur knapp am linken Pfosten vorbei. Fünf Minuten später war es wiederum Itten, welcher das Zürcher Tor mit einer Direktabnahme verfehlte. Die Partie zwischen Zürich und St.Gallen war sehr ausgeglichen, wobei die Espen den Stadtclub bereits früh im Spielaufbau störten und ihm physisch viel abverlangten. FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin reagierte bereits in der ersten Halbzeit und ersetzte Stephen Odey durch Benjamin Kololli (37.).

Noch vor der Pause kam der FC St.Gallen zu einer weiteren guten Möglichkeit. Yanick Brecher parierte den satten Schuss von Vincent Sierro mit einer sehenswerten Flugeinlage.

Zur Halbzeit wechselte Magnin erneut und brachte Adrian Winter für Kevin Rüegg in die Partie. Die erste Chance nach dem Seitenwechsel gehörte dem Stadtclub. Mirlind Kryeziu schraubte sich in der 50. Minute nach einem Eckball von Marco Schönbächler am höchsten und setzte seinen Kopfball knapp neben das Tor. Im Gegenzug verzeichneten auch die Gäste die nächste Möglichkeit, doch wiederum lenkte Brecher den Abschluss – dieses Mal von Dereck Kutesa – über die Querlatte.

Beide Mannschaften erarbeiteten sich auch in der Folge Chancen. Nach 56 Minuten steckte Schönbächler durch auf Kololli, dieser sah seinen Abschluss aus spitzem Winkel jedoch von Stojanovic pariert. Es folgten Möglichkeiten für die Ostschweizer, welche den Führungstreffer gleich mehrfach auf dem Fuss hatten. Allerdings rettete Winter in der 59. Spielminute für den bereits geschlagenen Brecher auf der Linie, eine Zeigerumdrehung später parierte Brecher gegen den alleine auf ihn zustürmenden Itten.

Nach 64 gespielten Minuten kam der FCZ zu einer Doppelchance, wobei sich der St.Galler Schlussmann Stojanovic gleich mehrfach auszeichnen konnte. Zuerst lenkte er einen strammen Abschluss von Pa Modou zur Seite, danach brachte er auch beim Nachschuss von Schönbächler die Fingerspitzen an den Ball.

Die Partie flachte danach spürbar ab, auch wenn Magnin noch einmal frischen Wind in die Offensive brachte und in der 78. Minute Antonio Marchesano durch Michael Frey ersetzte. Die besten Chancen zum Siegtreffer auf Seiten des FCZ hatten danach noch ebendieser Frey, welcher in der Nachspielzeit aus einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgepfiffen wurde, und Kololli, der den Ball in der 92. Minute aus kurzer Distanz übers Tor setzte. Damit blieb es bei der am Ende doch gerechten Punkteteilung.

Weiter geht es für den Stadtclub am kommenden Samstag, 18. August 2018, in der ersten Runde des Helvetia Schweizer Cups gegen den FC Concordia Basel. Anpfiff im St. Jakob-Park in Basel ist um 18:00 Uhr.

Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
FC Zürich
0:0 (0:0)
FC St.Gallen 1879
M. Kryeziu (13.)
H. Kryeziu (55.)
Kutesa (57.)
Letzigrund, Zürich 11648 Zuschauer
Schiedsrichter Nikolaj Hänni

FC Zürich

25 Brecher
6Pálsson (C)
10Marchesano78.
13Nef
14Domgjoni
15Odey37.
18Pa Modou
22Rüegg46.
27Schönbächler
31M. Kryeziu
71H. Kryeziu

Ersatz

1Vanins (ET)
3Maxsø
7Winter46.
9Frey78.
20Haile-Selassie
68Rodriguez
70Kololli37.

St. Gallen

32Stojanovic
4Ashimeru
8Quintillà
11Tafer75.
13Itten86.
14Sierro
15Vilotic
16Wittwer
25Ben Khalifa46.
36Hefti (C)
93Bakayoko

Ersatz

1Lopar (ET)
3Kchouk
7Kukuruzovic75.
9Buess86.
26Tschernegg
29Kräuchi
44Kutesa46.
Werbung