DE FR EN
Vorschau BSC Young Boys - FC Zürich
Vorschau FC Basel 1893 - FC Zürich

Der FCZ verliert in Basel mit 0:3

Ein bemühter FC Zürich bleibt im Klassiker ohne Erfolg und muss sich dem FCB auswärts im St. Jakob-Park mit 0:3 geschlagen geben. Ein Lichtblick des Spiels aus Zürcher Sicht war dafür das Comeback von Marco Schönbächler, welcher nach langer Verletzungspause zurück in der Startformation auflief.

Dabei startete der FCZ deutlich aktiver ins Spiel als das Heimteam. Bereits in der ersten Minute gelangte der Ball zu Victor Pálsson, dessen Volley wurde von Tomas Vacliks Fingerspitzen gerade noch zur Ecke gelenkt. Der Stadtclub spielte weiter nach vorne und kam in der achten Minute zu einer weiteren hochkarätigen Chance. Raphael Dwamena legte sich den Ball im Strafraum auf den linken Fuss, verfehlte das Basler Tor dann aber aus aussichtsreicher Position.

Auf der Gegenseite meldete sich danach auch der FC Basel erstmals offensiv zu Wort. Samuele Campo prüfte Yanick Brecher, der Zürcher Schlussmann parierte jedoch sicher (10.). Dennoch jubelten die Basler kurz darauf zum ersten Mal in dieser Partie. Nach 16 Minuten spielte sich Blas Riveros im Strafraum frei und brachte den Ball aus spitzem Winkel im Zürcher Tor unter.

Der FCZ war um eine sofortige Reaktion bemüht und wurde dafür beinahe belohnt. Nach einer schönen Ballstafette legte Dwamena den Ball ab für Michael Frey, dieser setzte den Ball aber über das Basler Gehäuse. Danach flachte die Partie spürbar ab und die 27'137 Zuschauer bekamen ungewöhnlich wenige Strafraumszenen zu sehen. Der FC Zürich versuchte immer wieder, sich mit spielerischen Mitteln gegen die Basler Abwehr durchzusetzen, doch die Equipe von Raphael Wicky blieb in der Defensive wachsam. So ging es mit dem 0:1-Rückstand aus Zürcher Sicht in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel erwischte der FCB den besseren Start. Kevin Bua liess die erste Chance der zweiten Halbzeit notieren, doch Brecher hielt den Ball sicher. In der 53. Minute setzte der Stadtclub dann in der Person von Kevin Rüegg ein Ausrufezeichen. Der Youngster setzte sich im Zusammenspiel mit Schönbächler durch und schoss aus spitzem Winkel nur denkbar knapp am entfernten Pfosten vorbei.

Während sich der FC Zürich um weitere Torszenen bemühte und kein effektives Mittel fand, erhöhte der FC Basel merklich das Tempo. Alain Nef holte sich nach einem taktischen Foul seine vierte gelbe Karte und damit eine Sperre für die nächste Partie. Nach 65 Minuten reagierte FCZ-Chefrainer Ludovic Magnin ein erstes Mal und brachte mit Roberto Rodriguez für Schönbächler frische Kräfte für die Offensive.

Trotzdem schlug es erneut auf der Gegenseite ein. Valentin Stocker eroberte sich in der 71. Minute den Ball und traf mit seinem Flachschuss zum 2:0 aus Basler Sicht. Der FCZ wechselte daraufhin erneut und brachte mit Antonio Marchesano für Toni Domgjoni (77.) und Stephen Odey für Tobias Schättin (80.) weitere Offensivspieler. Tatsächlich brachten die beiden Wechsel noch einmal etwas Wirbel und Unberechenbarkeit in die Zürcher Angriffe - jedoch ohne Torerfolg. Sinnbildlich dafür war die Szene in der 81. Spielminute, als Marchesanos gut platzierter Abschluss von Frey unglücklich geblockt wurde.

Anders der FCB: Die Basler kamen durch einen Kopfballtreffer des eingewechselten Ricky van Wolfswinkel zum 3:0 (84.) und hatten in der 89. Minute gar die Chance auf den vierten Treffer. Brecher verhinderte diesen aber mit einer sehenswerten Parade. In der Nachspielzeit hatte der FC Zürich dann doch noch eine Möglichkeit für einen Treffer. Marchesano zirkelte den Ball nach einem direkt getretenen Freistoss jedoch denkbar knapp am Pfosten vorbei.

Lange Zeit um sich zu erholen, bleibt dem FCZ nicht. Bereits am kommenden Sonntag, 15. April 2018, wartet der nächste starke Gegner auf die Mannschaft von Ludovic Magnin. Um 16:00 Uhr gastiert der Stadtclub beim BSC Young Boys im Stade de Suisse.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
FC Basel 1893
3:0 (1:0)
FC Zürich
Riveros (16.)
Xhaka (66.)
Frei (69.)
Stocker (71.)
Campo (79.)
van Wolfswinkel (84.)
Petretta (92.)
Nef (61.)
Schättin (73.)
St. Jakob-Park, Basel 27137 Zuschauer
Schiedsrichter Stephan Klossner

FC Basel

1Vaclik
3Lacroix
5Lang (C)
6Frei
7Zuffi
10Campo
14Stocker89.
22Ajeti81.
25Riveros
33Bua
34Xhaka81.

Ersatz

13Salvi
9van Wolfswinkel81.
19Oberlin
20Serey Die81.
28Petretta89.
43Kaiser

FC Zürich

25Brecher
3Domgjoni76.
6Pálsson (C)
9Frey
11Dwamena
13Nef
18Pa Modou
22Rüegg
26Brunner
27Schönbächler65.
28Schättin80.

Ersatz

1Vanins (ET)
8Marchesano76.
15Odey80.
21Aliu
23Rohner
31Kryeziu
68Rodriguez65.

News

Tobias Schättin fällt bis auf Weiteres aus

Teilruptur des Innenbandes

Der FC Zürich erhält in erster Instanz die Lizenz für die Saison 2018/2019

Verbunden mit geringen Anpassungen bei infrastrukturellen und sportlichen Kriterien

Der FCZ verliert in Luzern mit 1:2

Siegtreffer für den FCL in letzter Sekunde

Vorschau FC Luzern - FC Zürich

31. Runde Raiffeisen Super League

Alle News
Werbung