DE FR EN
Novem Baumann und Becir Omeragic fallen längere Zeit aus
Tickets für die Auswärtsspiele gegen den FC Red Star und Bayer 04 Leverkusen

Nationalmannschaftspause: Rückblick auf die Spiele mit elf FCZ’lern

Während der vergangenen Länderspielperiode waren elf FCZ-Spieler der ersten Mannschaft mit ihren Nationalteams unterwegs. Zeit für ein Fazit:

Im Testspiel der isländischen Nationalmannschaft gegen Frankreich wurde FCZ-Captain Victor Pálsson in der 71. Spielminute eingewechselt. Nach einer 2:0-Führung kassierten die Isländer gegen den amtierenden Weltmeister in der Schlussphase allerdings noch zwei Gegentreffer und mussten sich am Ende mit dem Unentschieden begnügen. Besonders bitter: Pálsson erlitt bei seinem Teileinsatz einen Muskelfaserriss im Oberschenkel und wird dem Stadtclub damit mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen. Damit verpasste der 27-jährige Mittelfeldspieler auch die Nations-League-Partie gegen die Schweiz (1:2).

Andris Vanins absolvierte mit Lettland zwei UEFA-Nations-League-Partien. Sowohl beim 1:1 gegen Kasachstan als auch bei der 0:3-Niederlage gegen Georgien führte Vanins die Letten als Captain aufs Feld und stand während 90 Minuten auf dem Platz. Neben diversen Paraden konnte sich Vanins gegen Georgien auch durch einen gehaltenen Elfmeter auszeichnen.

Bei der kosovarischen Nationalmannschaft waren mit Benjamin Kololli sowie Hekuran Kryeziu zwei FCZ-Akteure aufgeboten. Beim 3:1-Heimsieg von Kosovo gegen Malta standen sowohl Kololli, welcher zwei Treffer erzielte, als auch Kryeziu über die gesamte Spielzeit auf dem Platz. Beim 1:1 auswärts gegen die Färöer-Inseln waren Kololli und Kryeziu nicht im Aufgebot.

Assan Ceesay und Pa Modou bestritten mit Gambia gegen Togo zwei Qualifikationsspiele für den Africa Cup of Nations 2019. Im ersten Aufeinandertreffen trennten sich die beiden Teams in Togo 1:1-Remis. Stürmer Ceesay brachte die Scorpions dabei in der siebten Minute in Front, ehe sie kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen mussten. Im Heimspiel kassierte Gambia in der 92. Minute einen Gegentreffer und verlor mit 0:1. Sowohl Gambia-Captain Pa Modou als auch Ceesay kamen in beiden Partien während 90 Minuten zum Einsatz.

Der Fussballverband von Sierra Leone wurde von der FIFA vorläufig suspendiert, weshalb auch die Africa-Cup-of-Nations-Partien nicht ausgetragen wurden. Umaru Bangura, welcher ein Aufgebot für das Nationalteam hatte, kam somit nicht zum Einsatz.

Toni Domgjoni und Kevin Rüegg, welche für das Schweizer U21-Nationalteam berufen wurden, kamen bei der 1:3-Auswärtsniederlage in der EM-Qualifikation gegen Wales nicht zum Einsatz.

Die Schweizer U18-Nationalmannschaft, für welche Bledian Krasniqi und Simon Sohm aus dem Kader der ersten Mannschaft sowie FCZ-U21-Spieler Guillaume Furrer und FCZ-U18-Spieler Loïc Vlapamo und Filip Frei aufgeboten waren, absolvierte zwei Testspiele gegen Österreich. Auswärts trennten sich die beiden Teams torlos Unentschieden, zuhause verlor die Schweiz mit 1:2. Im ersten Testspiel kamen Frei und Furrer während 81 Minuten und Vlapamo über die volle Spielzeit zum Einsatz, Krasniqi und Sohm sassen auf der Bank. Im Heimspiel gegen Österreich spielten sowohl Sohm, der die U18 als Captain anführte, als auch Krasniqi, welcher den einzigen Schweizer Treffer per Penalty erzielte, über 90 Minuten.

Wir begrüssen alle Akteure zurück beim FCZ.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ
Werbung