DE FR EN
Der FCZ verliert in Luzern mit 1:2
Umaru Bangura und Yassin Maouche fallen bis Saisonende aus

Vorschau FC Luzern - FC Zürich

Mit einem deutlichen 4:0-Sieg gegen den FC St.Gallen startete der FCZ am letzten Mittwoch optimal in die zweite Englische Woche in Folge und sicherte sich wichtige drei Punkte im Kampf um die europäischen Plätze. Für die kommende 31. Runde der Raiffeisen Super League gastiert der Stadtclub am Sonntag, 22. April 2018, in der swissporarena und trifft dort auf den FC Luzern. Anpfiff der Partie ist um 16:00 Uhr.

Mit dem 1:0 in der 20. Minute stellte Adrian Winter die Weichen für den Sieg gegen die Ostschweizer. Danach sahen die knapp 9'000 Zuschauer im Letzigrund, wie der Stadtclub das Spiel innert 14 Minuten für sich entscheiden konnte: In der 30. Minute erhöhte Roberto Rodriguez nach einer schönen FCZ-Kombination zum 2:0, ehe Raphael Dwamena vier Zeigerumdrehungen später das 3:0 erzielte. In der zweiten Halbzeit hatte der Stadtclub dann erneut mehrere, gute Tormöglichkeiten, wobei Antonio Marchesano eine davon nutzte und den Ball in der 77. Minute nach einem Abpraller zum 4:0-Endstand einnetzte. Es sei wertvoll gewesen, aus diesem Spiel drei Punkte mitzunehmen, meinte FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin an der Medienkonferenz vor dem Spiel gegen den FC Luzern. "Dieser Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen der Mannschaft und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Gegen St.Gallen fanden wir eine gute Mischung aus Risiko und Sicherheit im Spielaufbau und konnten zeigen, zu was wir fähig sind. Dieser Vollerfolg bringt uns aber nur etwas, wenn wir diese Leistung gegen Luzern wiederholen und so weiterhin im Rennen um Platz drei bleiben."

Die Luzerner können bislang auf eine erfolgreiche, zweite Saisonphase zurückblicken. Nachdem die Innerschweizer während acht Runden ungeschlagen blieben (sechs Siege, zwei Unentschieden), mussten sie in der 28. Runde die erste Niederlage im Jahr 2018 einstecken. Gegen Thun verlor die Equipe von FCL-Cheftrainer Gerardo Seoane auswärts mit 0:1. Im darauffolgenden Heimspiel gegen den FC Sion verlor man mit ebendiesem Resultat. Nichtsdestotrotz dürfte der FC Luzern am kommenden Sonntag motiviert in die Partie gegen den FC Zürich starten. Im gestrigen Auswärtsspiel gegen Lausanne konnten die Innenschweizer wieder Selbstvertrauen tanken und nach 90 Minuten einen 1:0-Sieg feiern. Pascal Schürpf erzielte dabei das entscheidende Tor in der Schlussphase des Spiels. FCZ-Cheftrainer Magnin blickt deshalb mit Respekt auf die Partie gegen Luzern: "Gerardo Seoane macht einen guten Job und hat Stabilität in die Mannschaft gebracht. Ich erwarte ein hartes Spiel, denn wie für uns geht es auch für den FCL um viel. Diejenige Mannschaft, welche die bessere Mentalität auf den Platz bringt, wird die Punkte am Ende mitnehmen."

Resultatmässig hat der FCZ an den FC Luzern in dieser Saison weniger gute Erinnerungen, wobei er noch keinen Vollerfolg feiern konnte. Sowohl im August 2017 in Luzern als auch im Februar 2018 im Letzigrund trennten sich die beiden Teams 1:1-Remis. Mitte Dezember des vergangenen Jahres verloren die Zürcher zuhause mit 1:2. In der Gesamtstatistik sieht das Ganze aber etwas anders aus: In bisher 147 Direktduellen war der Stadtclub 67-mal siegreich, 35-mal teilten sich die beiden Mannschaften die Punkte (Quelle: dbfcz.ch/Statistik seit 1956).

FC Luzern - FC Zürich
Sonntag, 22. April 2018, 16:00 Uhr
swissporarena, Luzern

Zürich ohne Alesevic, Bangura, Maouche und Schönbächler (verletzt/rekonvaleszent). Frey (krank). Sarr (U21). Fraglich: Brunner.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

Vorschau FC Zürich - FC Lugano

Vorschau FC Zürich - FC Lugano

Meisterschaftsauftakt im Letzigrund

Anzeige