DE FR EN
Der FCZ siegt in St.Gallen mit 2:1
Ticketing-Info: Cup-Halbfinale und Auswärtsspiel gegen den FC St.Gallen 1879

Vorschau FC St.Gallen 1879 - FC Zürich

Nach der Niederlage gegen den FC Thun reist der FC Zürich am kommenden Sonntag, 11. Februar 2018, in den kybunpark und trifft dort auf den FC St.Gallen 1879. Anpfiff ist um 16:00 Uhr.

Gegen den FC Thun ist der FCZ nicht optimal in die zweite Saisonphase gestartet. Weil aber auch die direkten Verfolger aus Lausanne und St.Gallen Punkte liegen gelassen haben, steht der Stadtclub nach wie vor auf dem dritten Tabellenplatz. Will er diesen weiterhin aus eigener Kraft verteidigen, so müssen gegen die Espen drei Punkte her. FCZ-Cheftrainer Uli Forte verlangt deshalb von seinem Team volle Konzentration: „Die Mentalität der Mannschaft stimmt, das hat sie mit den beiden Toren als Reaktion auf den 0:3-Rückstand gegen Thun gezeigt. Im nächsten Spiel gegen St.Gallen müssen wir aber während 90 Minuten voll fokussiert auftreten.“

Die Ostschweizer bekamen es zum Auftakt gleich mit dem Wintermeister aus der Hauptstadt zu tun. Nach Toren von Guillaume Hoarau und Miralem Sulejmani zogen sie im Stade de Suisse gegen YB allerdings mit 0:2 den Kürzeren. Trotz dieser Niederlage wird die Equipe von Cheftrainer Giorgio Contini keinesfalls die Köpfe hängen lassen, denn die St.Galler sind sich der Heimstärke der Berner bewusst. So auch Forte, der am Sonntag einen anderen FC St.Gallen als in Bern erwartet: «Auf dem Kunstrasen im Stade de Suisse und aufgrund der momentanen Verfassung von YB ist es schwierig, Punkte gegen den Tabellenleader zu holen. Zuhause im kybunpark wird der FC St.Gallen ein anderes Gesicht zeigen und offensiver agieren. Darauf haben wir uns vorbereitet.»

Am Sonntag nicht dabei sein bei den Ostschweizern wird Tranquillo Barnetta. Der Routinier und ehemalige Nationalspieler sah aufgrund Reklamierens gegen YB die vierte Gelbe Karte und wird somit gesperrt fehlen. Mit der Verpflichtung des ehemaligen FCZ-Nachwuchsspielers Miro Muheim (Chelsea U23) und den beiden Leihgaben Cedric Itten (Basel) und Rúnar Sigujónsson (GC) befinden sich aber neue Offensivkräfte in den Reihen der St.Galler. Ausserdem wurden Cédric Gasser, Jasper van der Werff und Dennis Vanin aus der U21 für die zweite Saisonphase in die erste Mannschaft geholt.

Beim ersten Aufeinandertreffen dieser Saison spielte der FCZ beim Heimspiel gegen St.Gallen 1:1-Remis. Im Rückspiel im kybunpark nahm der Stadtclub dank eines 3:1-Sieges dann drei Punkte mit nach Hause. Victor Pálsson leitete dabei den Sieg mit seinem ersten Tor in der Super League ein, ehe Adrian Winter nur fünf Minuten später mit einem herrlichen Volleytor auf 2:0 erhöhte. Kurz vor der Pause gelang St.Gallen der Anschlusstreffer durch Roman Buess. In der 82. Minute sorgte der eingewechselte Raphael Dwamena mit seinem vierten Saisontreffer dann für die Entscheidung.

FC St.Gallen 1879 - FC Zürich
Sonntag, 11. Februar 2018, 16:00 Uhr
kybunpark, St.Gallen

Zürich ohne Alesevic, Kempter, Maouche und Schönbächler (alle verletzt/rekonvaleszent). Fraglich: Brunner.

Bild: Keystone/FCZ
Werbung