DE FR EN
Happy Birthday Umaru Bangura
Happy Birthday Thomas Bickel

Vorschau FC Thun - FC Zürich

Nur drei Tage nach dem zweiten Erfolg in der UEFA Europa League geht es für den FC Zürich morgen Sonntag, 7. Oktober 2018, mit dem nächsten Meisterschaftsspiel in Thun weiter. Der FCZ bestreitet gegen den FC Thun die siebte Partie innert drei Wochen, wobei der Stadtclub seit sechs Pflichtspielen ungeschlagen ist. Kick-off in der Stockhorn Arena ist um 16:00 Uhr.

Gross war der Jubel im Letzigrund, als FCZ-Captain Victor Pálsson in der 84. Minute nach einer Hereingabe von Kololli den Ball per Kopf im Tor unterbrachte und den Stadtclub so zum Sieg über den PFC Ludogorets 1945 führte. Rückblickend meinte FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin: «Das war ein starkes Spiel meiner Mannschaft. Wir konnten unsere Vorstellungen optimal umsetzen und haben auf internationaler Ebene eine sehr reife Leistung gezeigt.»

Trotz diesem zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel der Europa League lag der Fokus aber schnell auf dem kommenden Spiel im Berner Oberland. Der FCZ hat die Chance, den drittplatzierten FC Thun im Direktduell mit einem Sieg auf vier Punkte zu distanzieren und den zweiten Tabellenrang zu festigen.

Die Mannschaft von Ex-FCZ’ler Marc Schneider zeigte im ersten Viertel der Meisterschaft eine gute Leistung. Zwar verloren die Thuner die Auftaktpartie beim FC Zürich durch Tore von Marco Schönbächler und Adrian Winter mit 1:2, reagierten darauf jedoch mit einem Heimsieg gegen Luzern (2:1). Es folgte eine weitere Niederlage gegen St.Gallen (2:3), doch seit dem 11. August 2018 musste man sich nur noch dem Schweizermeister BSC Young Boys geschlagen geben (1:4). Die Berner Oberländer siegten gegen Neuchâtel Xamax (5:1), den Grasshopper Club (2:0) und Sion (4:1). Ausserdem spielten sie gegen Lugano (1:1) und Basel (1:1) Remis. Zur kommenden Partie äusserte sich Magnin wie folgt: «In Thun erwartet uns ein ganz schwieriges Spiel. Wir müssen weiterhin unsere defensive Stabilität behalten, damit wir auch das siebte Spiel innert 21 Tagen erfolgreich gestalten.»

Thun weist nach YB die zweitbeste Offensive der Liga auf. Bereits 19 Treffer wurden erzielt, wobei die Stürmer Dejan Sorgic (fünf Tore) und Marvin Spielmann (vier Tore) die interne Torschützenliste anführen. Spielmann lieferte zudem bereits vier Assists. «Die Thuner sind in der Offensive stark besetzt, daher wollen wir den Ball in unseren Reihen halten,» so der FCZ-Coach.

Aus den vergangenen Meisterschaftsduellen zwischen dem FCZ und Thun weist der Stadtclub eine positive Bilanz auf. Aus den letzten fünf Begegnungen resultierten vier Zürcher Siege. Hinzu kommt der Erfolg im letztjährigen Cup-Viertelfinal.

FC Thun - FC Zürich
Sonntag, 7. Oktober 2018, 16:00 Uhr
Stockhorn Arena, Thun

Zürich ohne Aliu, Kempter, Rohner, Sauter (alle verletzt/rekonvaleszent). Fraglich: Khelifi, Marchesano.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

Vorschau FC Zürich - FC Lugano

Vorschau FC Zürich - FC Lugano

Meisterschaftsauftakt im Letzigrund

Anzeige