DE FR EN
Der FCZ gewinnt gegen den FC Lugano mit 3:0
Happy Birthday Rolf Schumann

Vorschau FC Zürich - FC Lugano

Nachdem der Klassiker gegen den FC Basel 1893 letzte Woche nicht stattfinden konnte, empfängt der FC Zürich morgen Samstag in der 25. Runde der Raiffeisen Super League den FC Lugano. Anpfiff im Stadion Letzigrund ist um 19.00 Uhr.

Aufgrund eines Stromausfalls im St. Jakob-Park konnte das Spiel gegen den FC Basel nicht ausgetragen werden. «Die Ausganslage für uns wäre gut gewesen, denn Basel stand unter Druck und man konnte eine gewisse Unsicherheit spüren. Leider konnte die Partie nicht stattfinden, aber daran können wir nichts ändern», meinte FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin an der gestrigen Medienkonferenz. Das letzte Meisterschaftsspiel des FCZ ist demnach zwei Wochen her, als man das Auswärtsderby gegen den Grasshopper Club mit 0:1 verlor. Nur drei Tage später bot sich dem Stadtclub bereits die Gelegenheit, im Cup-Halbfinale Revanche für die Derby-Niederlage zu nehmen. Abermals waren es jedoch die Grasshoppers, welche in der elften Minute durch ein Tor von Numa Lavanchy in Führung gehen konnten. Diesmal gelang dem FC Zürich allerdings eine Reaktion, wobei Kevin Rüegg den Spielstand in der 22. Minute ausgleichen konnte. In der Nachspielzeit war die Revanche dank eines Last-Minute-Tores von Cédric Brunner dann perfekt und der Stadtclub zog mit einem 2:1-Sieg ins Cupfinale ein. Zehn Tage später gastiert nun der FC Lugano im Letzigrund.

Die Tessiner belegen zurzeit den siebten Tabellenrang, sind mit 31 Zählern punktgleich mit dem FC Luzern sowie GC und liegen nur einen Punkt hinter dem FCZ – allerdings bei einem absolvierten Spiel mehr. Nachdem die Equipe von Cheftrainer Pierluigi Tami noch vor der Winterpause eine Siegesserie startete und viermal in Folge gewinnen konnte, liessen die Luganesi in den letzten zwei Spielen Punkte liegen. Im kypunpark stoppte der FC St.Gallen die Serie und gewann gegen die Tessiner gleich mit 3:0. Eine Woche später gastierte der Leader aus der Hauptstadt im Stadio Cornaredo und bezwang den FC Lugano. Mattia Bottani brachte sein Team nach fünf Minuten zwar in Führung, der BSC Young Boys glich aber nur fünf Minuten später dank Jean-Pierre Nsame aus, ehe Topskorer Roger Assalé das 2:1 markierte. Obwohl der FC Lugano nach der Pause auf den Ausgleich drückte, waren es die Hauptstädter, welche durch Thorsten Schick auf 3:1 erhöhen konnten. Neuzugang Marc Janko konnte kurz vor Schluss noch den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen. Mit dem Treffer von Leonardo Bertone in der 90. Minute war die Partie aber definitiv entschieden, sodass die Tessiner dem Tabellenführer mit 2:4 unterlagen.

Trotz der beiden Niederlagen darf der FC Lugano nicht unterschätzt werden, denn in der aktuellen Spielzeit konnten nur YB (24) und Basel (21) mehr Punkte als die Luganesi (18) in Auswärtspartien sammeln. FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin erwartet dementsprechend ein enges Spiel: «Gegen YB hätte Lugano eigentlich gewinnen müssen, aufgrund individueller Fehler verpasste man aber den Sieg. Momentan schätze ich die Tessiner hoch ein, denn sie haben einen guten Trainer und sind gut organisiert. Wie fast jedes Wochenende in dieser Super-League-Saison wird das ein enges Spiel werden.»

Türoffnung im VIP-Bereich ist um 17:30. Für die restlichen Zuschauer öffnen die Türen eine halbe Stunde später um 18:00 Uhr. Bis fünf Minuten vor Anpfiff der Partie kann ausserdem getippt werden. Hier gehts zum FCZ-Tippspiel.

FC Zürich – FC Lugano
Samstag, 10. März 2018
Stadion Letzigrund, Zürich

Zürich ohne Brunner (gesperrt). Alesevic, Dwamena, Kempter, Maouche, Sarr und Schönbächler (alle verletzt/rekonvaleszent).

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

Alain Nef beendet aktive Profikarriere

Alain Nef beendet aktive Profikarriere

Neue Aufgaben in den Bereichen Talent- und Teammanagement

Auslaufender Vertrag mit Pa Modou wird nicht verlängert

Auslaufender Vertrag mit Pa Modou wird nicht verlängert

Viel Glück und Erfolg für die Zukunft

Alle News
Werbung